studieren weltweit
5 Überlebenstricks für Amman

5 Überlebenstricks für Amman

Als ich mich dazu entschied mein Auslandssemester in Jordanien zu verbringen, wusste ich noch nicht, wie teuer die hiesige Währung ist. Erst einmal angekommen hieß es Abschied nehmen von Dingen wie Nutella, Avocados oder dem täglichen Filterkaffee, da einige Sachen  einfach nicht bezahlbar sind. Deshalb meine Top 5 der Tricks, um in Amman gut über die Runden zu kommen

Amman von oben
Der Blick über die Stadt
  1. Vorab die Lage der zukünftigen Wohnung beachten und möglichst in der Nähe der Universität / des Instituts wohnen, um Fahrtkosten zu sparen.
  2. Das öffentliche Verkehrsnetz in Amman existiert nur spärlich und anfangs mag einem das Taxi günstig erscheinen, auf Dauer jedoch höhlt der stete Dinar das Portemonnaie. Deshalb versuchen auf Busse umzusteigen; es gibt an jedem großen Kreisverkehr „Stationen“ die sich durch eine Vielzahl an Bussen auszeichnen. Einfach nach der Fahrtrichtung fragen und für nur 60 Cents in die nächste Stadt fahren!
  3. Obst und Gemüse niemals in Supermärkten, sondern immer auf dem riesigen Markt in Downtown einkaufen, dort findet sich alles von Erdbeeren über Süßkartoffeln bis zum frischen Fisch.
  4. Sollte es mal keine Zeit zum Kochen geben, empfehle ich allen Studenten die Mensa der Jordan University zu besuchen. Für nicht einmal einen Euro erhält man dort Reis und eine traditionell jordanische Beilage. Ansonsten auf Falafel und Humus zurückgreifen, günstig und nahrhaft.
  5. Feilschen, feilschen, feilschen! An fast allen Orten (ausgenommen Malls) lässt sich über den Preis diskutieren, einfach nett lächeln und beteuern, dass man ein armer Student ist. Funktionert fast immer!
Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Amman

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Amman