studieren weltweit
Warum ich zum neunten Mal ins Ausland gehe

Warum ich zum neunten Mal ins Ausland gehe

Akwaaba!  Mein Name ist Dilara, ich studiere Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Biologie und Deutsch und erzähle dir in diesem Beitrag, warum ich mich dafür entschieden habe, ein Praktikum in Ghana zu machen.

Viel rumgekommen

Meine erste Auslandserfahrung genoss ich bereits im dritten Semester+ meines Studiums. Damals absolvierte ich ein Auslandssemester in der Türkei an der Ege-University. Darauf folgten zwei Praktika an deutschen Schulen in Hongkong und Katar. Zwischendurch nahm ich dreimal am Freiwilligenprojekt GOCamp in der Ukraine teil und machte dann ein Auslandssemester in Slowenien.  Anschließend arbeitete ich für kurze Zeit als Summercampmentorin an der Koc University  (Istanbul) und konnte so einen Einblick in das Arbeitsleben im Ausland werfen.

Wieder unterwegs

Es gibt einige Gründe, die mich wieder ins Ausland ziehen:

  1. Da ich alle Module meines Studiums „relativ schnell“ abgeschlossen habe, kann ich mir eine kleine Auszeit erlauben,
  2. mit Hilfe von Praktika im Ausland kann ich mein theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis anwenden,
  3. Auslandserfahrungen fordern mich jedesmal heraus und erweitern meine persönlichen Grenzen/Erfahrungen,
  4. ich war noch nie auf dem Kontinent Afrika und möchte daher neue Kulturen, Lebensweisen und Sitten kennenlernen,
  5. mein Auslandssemester in Slowenien war doch günstiger als gedacht, weswegen ich einen weiteren Auslandsaufenthalt finanzieren kann,
  6. Ghana hat eine wunderschöne Natur und drei Biome, die mich aufgrund meines Fachs Biologie besonders interessieren,
  7. ich habe in Slowenien im Goethe-Institut gearbeitet und fand die Arbeit super.

Was ich in Ghana mache

Wie schon erwähnt, konnte ich in die Arbeit des Goethe-Instituts während meines Auslandssemesters in Slowenien reinschnuppern. Die Arbeit machte mir großen Spaß, auch wenn ich nur fünf Wochen lang freiwillig aushelfen konnte. Innerhalb dieser kurzen Zeit überzeugte mich die Tätigkeit sehr. Aus diesem Grund bewarb ich mich am Goethe-Institut in Accra. Die Zusage kam schnell und für mich stand fest: Ich gehe für drei Monate nach Ghana! Am Institut werde ich verstärkt in der Sprachabteilung und im PASCH-Programm arbeiten.

Im Rahmen des Praktikums am Goethe-Institut in Slowenien konzentrierte ich mich mehr auf die Kultur- und Projektarbeit, sodass ich kaum in der Sprachabteilung aktiv war. Daher freue ich mich, in Ghana mehr Erfahrung in der Lehre sammeln zu können. Über die Anforderungen und Aufgabenbereichen vor Ort in Accra berichte ich dann ausführlich in einem anderen Beitrag.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Praktikum

Infos und Erlebnisse von Forschungs-, Unternehmens- oder Schulpraktika im Ausland