studieren weltweit
Trotz Auslandssemester in Regelstudienzeit studieren!

Trotz Auslandssemester in Regelstudienzeit studieren!

Die Planung eines Auslandssemesters erscheint manchmal überwältigend. Wie du sie trotzdem erfolgreich meisterst, möchte ich dir in diesem Beitrag zeigen. Mit praktischen Tipps und Tricks – von denen ich mir gewünscht hätte, sie selbst im Voraus gehabt zu haben – werde ich Licht ins Dunkel des Planungsdschungels bringen.

Palacio de Cristal, Madrid
Mein erstes Erasmus+ Semester habe ich im sonnigen Madrid verbracht.

Wusstest du eigentlich, dass du zwei Semester ins Ausland gehen und trotzdem in Regelstudienzeit studieren kannst?

Ich studiere Psychologie im 6. Bachelorsemester. Meine Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Das heißt, nach diesem Semester, das sich ja inzwischen dem Ende zuneigt, wäre rein theoretisch Schluss. Auch mit BAföG. Dabei habe ich noch gar keine Bachelorarbeit geschrieben, geschweige denn ein Praktikum absolviert oder alle meine Pflichtmodule abgeschlossen. Nach meinen beiden Auslandssemestern in Madrid und Wien habe ich also noch das ein oder andere in Berlin vor mir. Trotzdem kann ich in Regelstudienzeit studieren und auch nach meinen Erasmus+ Semestern noch BAföG beziehen. Wie das geht? Indem ich ein Urlaubssemester genommen habe. Oder besser gesagt zwei. Um zu verstehen, wie und warum das funktioniert, gehen wir noch mal einen Schritt zurück.

Wusstest du eigentlich, dass es einen Unterschied zwischen Hochschul- und Fachsemestern gibt?

Deine Hochschulsemester umfassen alle Semester, die du an einer Fachhochschule oder Universität insgesamt immatrikuliert warst. Unter Fachsemestern dagegen versteht man nur die Semester deines aktuellen Studiengangs. Semester an anderen Hochschulen (z. B. von abgebrochenen Studiengängen) oder anderen Fachrichtungen werden dabei nicht erfasst. Und Urlaubssemester eben auch nicht. Das ist der springende Punkt. Ich studiere zwar im 6. Hochschulsemester, habe aber erst vier Fachsemester absolviert. Da ein Urlaubssemester nicht als Fachsemester gezählt wird, kann ich zwei Semester im Ausland studieren und danach, wenn nötig zwei weitere Semester an meiner Heimatuni dranhängen. Trotzdem kann ich dann noch in Regelstudienzeit studieren. Und dementsprechend bis zum Ende meines Studiums BAföG beziehen.

Aber Achtung!

Während der Beurlaubung darfst du weder Lehrveranstaltungen an deiner Uni besuchen, noch ein Pflichtpraktikum absolvieren. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Es kann sicher nicht schaden, freundlich im Prüfungsbüro nachzufragen, ob sich nicht eine Ausnahme machen ließe, um die durch das Auslandssemester gewonnenen langen Semesterferien eben doch für ein längeres Praktikum zu nutzen.
Prüfungen darfst du im Urlaubssemester schreiben, insofern als dass du die entsprechende Lehrveranstaltung davor besucht und eventuelle Leistungen erbracht hast, die nötig sind, um zur Prüfung zugelassen zu werden.

Wusstest du eigentlich, was dir ein Urlaubssemester sonst noch so bringen kann?

Neben der Einhaltung der Regelstudienzeit bietet dir ein Urlaubssemester viele weitere Vorteile, wenn du ein Semester im Ausland verbringst. Vor allem finanzielle. Zum einen kannst du aufgrund der Verlängerung der Regelstudienzeit wie gesagt weiterhin BAföG beziehen. Wenn du also so wie ich zum Beispiel zwei Urlaubssemester nimmst, kannst du danach noch zwei weitere Semester BAföG bekommen. Zum anderen bist du durch das Urlaubssemester von der Beitragspflicht für das Studierendenwerk befreit. In meinem Fall waren das etwa 55 € – haben oder nicht haben.

Außerdem hast du die Möglichkeit, auf das Semesterticket zu verzichten, das du ja sonst immer erwerben musst – unabhängig davon, ob du es nun wirklich nutzt oder nicht. Ich konnte also noch mal 200 € sparen, da ich im Wintersemester in Madrid studiert und deshalb auf das Semesterticket in Berlin verzichtet habe. Das ist natürlich von Vorteil, da du im Ausland ja auch Kosten für öffentliche Verkehrsmittel hast. Für das Sommersemester habe ich mich allerdings für eine Beurlaubung mit Semesterticket entschieden, da ich den Sommer in Berlin verbringen werde. Da lohnt sich das Semesterticket im Vergleich zu einzelnen Monatstickets schon.

Das war’s schon

Ich hoffe meine Tipps, ersparen dir einiges an Recherche. Trotzdem gilt, alles was ich hier erkläre natürlich primär für meine Uni, die HU Berlin. An deiner Uni können abweichende Regelungen gelten. Informiere dich für genaue Infos bitte rechtzeitig an deiner Uni. Aber vielleicht war ja allein schon die Tatsache, dass ein Urlaubssemester überhaupt möglich ist, eine neue Erkenntnis für dich. Darüber würde ich mich riesig freuen. Auf meinem Blog findest du außerdem Infos zu den Themen Wohnungssuche, Erasmus+ Bewerbung und Finanzierung. Schau gerne mal vorbei!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Auslandsstudium

Vom Auslandssemester bis hin zum Doppelmaster: Alle Infos und Erlebnisse zum Auslandsstudium