studieren weltweit
Einblicke ins Studium an der Uni Amsterdam

Einblicke ins Studium an der Uni Amsterdam

Seit mehr als vier Jahren studiere ich mittlerweile an der Universiteit van Amsterdam (UvA). Mit mehr als 30.000 Studierenden ist die UvA die größte Universität in den Niederlanden. In diesem Beitrag gebe ich einen kleinen Einblick darüber, wie es ist an dieser riesigen Institution zu studieren und welche Weiterbildungsmöglichkeiten es gibt. Über Sport- und Kulturangebote der UvA könnt ihr hier lesen.

Die zwei Hauptstandorte der UvA sind der Science Park im Osten von Amsterdam und der Roeterseiland Campus am Rande der Innenstadt. Außerdem gibt es noch einige kleinere Standorte mitten im Zentrum. Am Science Park sind vor allem naturwissenschaftliche Studiengänge sowie Informatik und Mathematik angesiedelt und am Roeterseiland Campus die Sozialwissenschaften sowie Psychologie und alle Wirtschaftsstudiengänge. Trotzdem kann es schon mal vorkommen, dass man durch die Grachten von Amsterdam fährt, um von einer Vorlesung zur nächsten zu kommen. Gerade die Wirtschaftsstudiengänge haben ihre Vorlesungen auf Grund der großen Anzahl an Studierenden oft in wunderschönen Gebäuden in Amsterdam, wie zum Beispiel im Concertgebouw, Muziekgebouw und dem schönen DeLaMar Theater. Ich selbst hatte in meinem ersten Semester zweimal die Woche eine Vorlesung in einer schönen alten Kirche.

Man sieht ein orangenes Kanu auf einem Kanal. Der Kanal geht durch den Campus der Universität von Amsterdam. Links vom Kanal kann man große, gläserne Unigebäude erkennen.
Mit dem Kanu durch die Uni, wo ist das sonst möglich außer in Amsterdam?
Man sieht das Konzertgebäude von Amsterdam. Es ist ein schönes, großes und pompöses Gebäude.
Im Konzertgebäude (Concertgebouw ), wo man sonst für einen Sitzplatz viel Geld bezahlt, hat ein Freund von mir, der Business Administration studiert, regelmäßig Vorlesungen.

Nebenfächer (Minors)

An der UvA gibt es ein großes Angebot an Minors, die in den meisten Fällen für Studierende von allen (Bachelor)Studiengängen offen sind. Minors umfassen in der Regel verschiedene Kurse in einem Fachgebiet, die zusammen 30 ECTS ausmachen. Die Kurse sind über ein oder zwei Semester verteilt. Das Angebot reicht von verschiedenen Sprachen (Spanisch, Russisch, Arabisch und vieles mehr) über Data Science bis hin zu Gender Studies oder International Development Studies. Die Minors sind eine coole Möglichkeit in Felder außerhalb des eigenen Studiengangs reinzuschauen. Oft ist es im Curriculum vom eigenen Hauptstudiengang sogar vorgesehen einen Minor in einem anderen Gebiet zu machen, um seinen akademischen und persönlichen Horizont zu erweitern. Es ist aber auch möglich zusätzlich zu seinem vorhergesehenen Curriculum noch weitere Minors zu wählen. Ich selbst habe zum Beispiel Ende meines Bachelors in Communication Science noch einen Minor in Public Policy and Governance und einen in Cultural Anthropology and Development Sociology gemacht.

Den Minor in Public Policy and Governance habe letztes Jahr ich gewählt, weil ich mir einen tieferen Einblick in die Politik und vor allem die Gesetzgebung erhofft habe. Diese Hoffnung wurde auch in jedem Fall belohnt. Die Kurse in dem Minor waren sehr Praxis orientiert und wir haben uns viel damit auseinandergesetzt wie man das Verhalten von Bürger:innen am besten in positivem Sinne lenken kann (z.B. wie man für einen nachhaltigeren Lebensstil sorgen kann).

Den Minor in Cultural Anthropology and Development Sociology habe ich gewählt, weil ich gerne noch eine alternative Herangehensweise an Wissenschaft kennen lernen wollte. Mein Bachelor in Communication Science hatte einen sehr großen Fokus auf quantitativer Wissenschaft, wohingegen in Anthropologie der Fokus auf Ethnografie liegt. Außerdem liegen mir Themen wie Entwicklungshilfe sehr am Herzen und dieser Minor ist auch auf die Möglichkeiten und Grenzen von respektvoller Entwicklungshilfe eingegangen.

Honours Programme

In so gut wie jedem Bachelorstudiengang an der UvA gibt es ein Honours Programme. Studierende mit hohen akademischen Leistungen können in der Regel ab dem zweiten Studienjahr daran teilnehmen. Wenn man einem Honours Programme folgt, macht man innerhalb der 3 Jahre des Bachelors 30 ECTS zusätzlich zum vorhergesehenen Curriculum. Oft sind einige interessante Kurse an der UvA nur für Honourstudent:innen geöffnet. Außerdem werden häufig interessante Vorlesungen und Workshops, sowie Kollaborationen mit privaten Unternehmen, Regierungsbehörden oder der Gemeinde Amsterdam für die Studierenden organisiert.

Fazit

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch einen kleinen Einblick in die akademischen Möglichkeiten und den Aufbau der UvA gegeben. Ich persönlich finde es toll, dass es so viele Förder- und Weiterbildungsoptionen an meiner Uni gibt und habe davon während meines Bachelors viel Nutzen von gemacht. Im nächsten Beitrag werde ich auf alle Aspekte rund ums Studentenleben an der UvA und in Amsterdam generell eingehen, denn studieren – gerade im Ausland – ist mehr als nur Wissenschaft.

Mehr zu #Amsterdam

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung