studieren weltweit
Finanzierung Auslandssemester – So gehts

Finanzierung Auslandssemester – So gehts

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Wege sich ein Auslandssemester zu ermöglichen. In meinem Blogbeitrag werde ich mich dabei auf die WU Wien beziehen, die Stipendien sind allerdings europaweit erhältlich.

Zunächst muss man für sich die Frage klären, ob man ein Auslandssemester innerhalb von Europa oder Übersee machen möchte. Davon abhängig gibt es viele verschiedene Stipendien.

Die WU Wien hat über 220 Partneruniversitäten. Bekommt man einen Platz an einer dieser Partneruniversität, bedeutet es gleichzeitig, dass man keine Studiengebühren im Ausland zahlen muss. Dies ist einer der größten finanziellen Entlastungen, da die Studiengebühren im Ausland oft sehr hoch sind.

Stipendien

Erasmus+

Für Auslandsaufenthalte innerhalb der EU bietet sich das Erasmus+ Stipendium an. Teilnehmende Partnerländer sind die 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Nordmazedonien, Serbien und die Türkei. Die Länder werden in drei Gruppen unterteilt, davon abhängig ist die Auszahlungshöhe, variierend zwischen 300 – 400 Euro pro Monat. Hier wird mit einer monatlichen Rate das Semester, als auch die Anfahrtskosten unterstützt. Die monatliche Rate variiert von Land zu Land.

Natürlich gibt es auch ein sogenanntes „Learning Agreement“. Das Stipendium ist an einen Leistungsnachweis gebunden. Der Auslandsaufenthalt soll nicht zum Verlust von Studienzeit führen, deshalb sollen Studierende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS-Credits pro Semester erbringen. Mindestens eine Anzahl von 15 ECTS-Credits ist erforderlich.

Für den Leistungsnachweis ist man als Studierender an der WU verpflichtet, sich die im Ausland absolvierten Kurse an der WU als Studienplanpunkte anerkennen zu lassen.

Joint Study Stipendium

Für Auslandssemester, die in Übersee stattfinden, gibt es das Joint Study Stipendium. Teilnahmeberechtigt sind Studierende, die erfolgreich für ein Austauschsemester für mindestens drei ganze Monate bis maximal zwölf Monate an einer Partneruniversität in Übersee, Russland, Montenegro oder der Ukraine nominiert wurden.

Studierende können pro Studienzyklus einmal gefördert werden.

Ähnlich wie beim Erasmus+ Stipendium werden sowohl die Reisekosten unterstützt als auch die monatlichen Lebensunterhaltungskosten gefördert. Man bekommt das Stipendium in zwei Raten ausgezahlt – ca. 2/3 der Gesamtrate vor dem Auslandssemester und 1/3 nach dem Auslandssemester, wenn man nachgewiesen hat, dass man mindestens 15 ECTS-Credits erbracht hat.

Externe Stipendien

Fern von der WU gibt es noch viele andere Stipendien. Abhängig von der Studienrichtung und dem gewählten Studienland, kann man sich für Stipendien von zahlreichen Institutionen bewerben.

Eine Übersicht über Stipendien gibt euch die Webseite Stipendium für Auslandssemester/Auslandsstudium, bei der ihr einen guten Überblick über viele verschiedene Stipendien erhaltet, wie beispielsweise Stipendien des DAAD oder das Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Eigenersparnisse

Es ist von großem Vorteil,  neben den Stipendien auch Eigenersparnisse für sein Auslandssemester beiseitezulegen. Ein Auslandssemester dient ja auch dazu viel Spaß zu haben, viel zu erleben und vor allem zu reisen. Diese Aktivitäten sind nicht im Budget des Erasmus+ oder Joint Study Stipendiums enthalten. Je nachdem, in welches Land man reist, sind die Lebensunterhaltungskosten ohnehin teurer, sodass man im Ausland mehr Geld ausgibt als im Heimatland.

Geld in unterschiedlichen Währungen.
Finanzierung Auslandssemester.

Und noch mehr Tipps …

  • Wohnung untervermieten im Herkunftsland.
  • Gut informieren über Wohnungsmöglichkeiten im Gastland – oft sind bestimmte Viertel besonders beliebt unter jungen Leuten.
  • Auslands-Bafög: Informieren ob man hierfür infrage kommt.
  • Früh mit der Organisation anfangen und genug Zeit für Recherchen einplanen.

 

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Vorbereitung

Infos, Erlebnisse und Tipps zum Orgakram für deinen Auslandsaufenthalt