studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Torte ohne Pferdefleisch*: Mein Geburtstag in Kasachstan

Wenige Wochen nach meiner Abschiedsparty in Deutschland steht gleich die nächste Party an – mein Geburtstag! Wie es sich anfühlt in einer neuen Stadt zu feiern, wie man in Almaty Torte organisiert und wen ich trotz 6.000 km Entfernung zu meinen lieben Tanten und Onkels begeistern konnte, mit mir zu feiern, erfahrt ihr hier.

Ein neuer Lebensabschnitt

Nicht zum ersten Mal in meinem Leben fällt mein Geburtstag direkt in einen neuen Lebensabschnitt. Auch in meinem Auslandsjahr in England 2009, zu Beginn meines Auslandssemesters in Vilnius 2013 oder zu Grundschulzeiten, kurz nach meiner Schuleinführung 1997 beschäftigten mich ab Mitte September die folgenden Fragen: Wie teile ich allen Menschen in meinem neuen Umfeld mit, dass ich übrigens bald Geburtstag habe? Und: Mit welchen neuen Freund_innen und Bekannten will ich meinen Geburtstag feiern?

Theresa auf einer STraße in Vilnius
Meinen 23. Geburtstag feierte ich, gemeinsam mit meinen Erasmus-Freund_innen in Vilnius, im Fachschaftsraum meiner Austauschuni LEU (Gebäude rechts). Das Wetter war wie immer – nass, regnerisch, herbstlich – kein großer Unterschied zu Deutschland.

Bisher war ich noch auf keiner Geburtstagsparty in Kasachstan eingeladen. Deswegen habe ich keine Ahnung, wie Leute hier üblicherweise ihren Geburtstag feiern. „Mit den besten Freund_innen in die Berge gehen und picknicken“ oder „alle in ein Restaurant einladen und essen gehen“ waren die Ratschläge meiner Bekannten. Da ich mich für derartige Unternehmungen aber noch nicht genug in Almaty auskenne und nicht das nötige Equipment besitze, entschied ich mich die Tradition meiner Studienjahre fortzusetzen und eine WG-Party zu veranstalten.

Die Party

Um nicht an meinem Geburtstag traurig allein zu Haus zu sitzen, lud ich direkt für den 27. September alle Leute, die ich in den letzten drei Wochen in Almaty kennengelernt habe, ein: meine Kolleg_innen vom DAAD; Freund_innen, die ich beim Wandern kennengelernt habe; meine Mitbewohnerin; deutsche Praktikant_innen in der Stadt, die man irgendwie immer kennt, usw. So kamen 15 Gäste zusammen – genau die richtige Zahl für meine kleine WG-Küche.

Da unser Ofen nicht funktioniert, konnte ich leider keinen Kuchen für meine Gäste backen. Dieses Problem löste ich sehr „kasachisch“: Ich bestellte eine Torte über Instagram! Während Online-Shopping in Kasachstan noch nicht sehr weit verbreitet ist, findet man auf Instagram alle Sonderangebote, Souvenirs und Skurrilitäten, die Almaty zu bieten hat – selbstverständlich auch Torten! Nach kurzen Absprachen über Durchmesser, Geschmack und Lieferzeitpunkt konnte ich eine selbstgemachte Himbeer-Kokos-Torte direkt an meiner Haustür in Empfang nehmen. Leider bemerkte ich erst, als die Foodbloggerin und Tortenbäckerin Viktoria mir in PERFEKTEM ENGLISCH von den frischen Himbeeren aus ihrem Garten vorschwärmte, dass ich mich nicht so hätte quälen müssen, alles auf Russisch auszumachen. Aber so schwer war es auch wieder nicht: Torte heißt торт (lies: tort), Durchmesser heißt диаметр (lies: diámetr) und Kokos кокос (lies: kokóc).

Theresas Geburtstags-WG-Party mit Kerzen auf einer Torte
27.09.2016 Meine Geburtstagsparty (Foto by Helen –  Instagram: @lenzday)

Die Torte war übrigens ein стихотворение (lies: stichotvorénie) – ein Gedicht und die Party ein wunderbarer Abend!

*Pferdefleisch ist eine kasachische Spezialität. Auf meiner Party wurde aber, neben der veganen Torte, nur Chilli sin Carne, Brot und Tomate-Mozarella serviert, in guter WG-Party Tradition und meinen zwei vegetarisch lebenden Gästen zu Liebe.

 

Kommentare

  1. Sibylle Dömel

    24. Oktober 2016

    Hallo Theresa, in regelmäßigen Abständen lese ich deinen Blog und finde es toll, dass du so vielseitig über das Leben in Kasachstan berichtest.Ich würde gar nicht auf die Idee kommen, nach solchen Sachen zu fragen und bin ganz begeistert. Auch die Fotos sind sehr aussagekräftig. Mich interessiert vor allem, wie die normalen Menschen so leben und welche Sorgen und Probleme sie bewegt. Da ist es gut, dass du in einer WG wohnst. Viel Spaß und tolle Erfahrungen wünsche ich dir und schreib weiterhin so eindrucksvoll. LG Sibylle

    1. Theresa Fuchs

      24. Oktober 2016

      Liebe Sibylle,
      es freut mich sehr, dass du meinen Blog liest. Zu deiner Frage: Wie leben die normalen Menschen? Das ist natürlich schwer kurz und allgemein zu sagen, aber vielleicht ein erster Eindruck von mir: Die Schere zwischen arm und reich ist sehr groß in Kasachstan und so gibt es eine kleine Oberschicht mit Leuten aus einflussreichen Familien, die ein sehr komfortables Leben führt, sich sämtliche europäische Produkte leisten kann und dicke, neue Autos fährt. Aber es gibt auch die große Mehrheit der Leute, die super wenig verdienen. Selbst Ärztinnen und Polizisten (Staatsangestellte) verdienen sehr wenig und die meisten Lehrerinnen, die ich kenne, haben mehrere Jobs (Uni+Schule+Privatunterricht). Das monatliche Einkommen vieler Leute liegt, bei 40 Stunden Arbeit die Woche, oft nur zwischen 150 und 300 Euro. Wie man mit so wenig Geld auskommt, ist mir ein Rätsel, da meine Miete allein 130 Euro beträgt und die Lebensmittel nicht signifikant billiger sind als in Deutschland, einige Dinge wie Käse oder Schokolade sogar teurer. Ich hoffe versuche das Thema in meinem Blog auch in Zukunft aufzugreifen. Danke für dein Interesse! T

Antwort an Sibylle Dömel

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Kasachstan

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Kasachstan