studieren weltweit
6 Tipps günstig durch Spanien zu reisen

6 Tipps günstig durch Spanien zu reisen

Ich liebe es, zu verreisen und neue Orte zu entdecken. Heute verrate ich euch sechs Tipps, wie ihr günstig durch Spanien reisen könnt.

  1. Nutze den Sonntag! Viele Museen können sonntags ab einer bestimmten Uhrzeit kostenlos besichtigt werden. So habe ich mir zum Beispiel die fünf Euro Eintritt für das Picasso-Museum in Málaga gespart.
  2. Fernbusse sind dein neuer bester Freund! In Spanien ist das Bahnnetz besonders im Norden nicht so gut ausgebaut wie im Süden. Aber dafür gibt es ein sehr gut vernetztes Busliniennetz. Zwar dauert eine Fahrt mit dem Fernbus länger als mit der Bahn, aber es ist viel günstiger und man kommt an Orte, die mit dem Zug nicht so einfach zu erreichen sind. Die Hin- und Rückfahrt von Málaga nach Gibraltar hat mich so nur knapp 30 Euro gekostet. Und das waren immerhin sechs Stunden Busfahrt.
  3. Lerne Billigfluglinien lieben! Fernbusse sind toll, aber um vom Süden in den Norden Spaniens zu fahren eignen sie sich eher nicht. Das würde fast einen ganzen Tag dauern. Für meine Reise nach Santiago de Compostela habe ich mich deshalb für eine Billigfluglinie entschieden. Innerhalb von zwei Stunden war ich an meinem Ziel. Und nur mit Handgepäck war der Flug auch relativ günstig.

    Blick aus dem Flugzeug
    Um vom Süden Spaniens in den Norden zu kommen, nimmt man am besten ein Flugzeug.
  4. Wohne bei Spaniern! Keine Lust auf teure Hotels oder ein Hostelbett in einem Achterzimmer? Wie wäre es stattdessen mit einem Privatzimmer bei Einheimischen? Das ist je nach Stadt sogar billiger als ein Hostelbett. In Santiago und Valencia habe ich über AirBnB ein Zimmer bei Spaniern gefunden und war richtig begeistert. So habe ich auch aus erster Hand Restaurant- (siehe Punkt 6) und Einkaufstipps erhalten.
  5. Erkunde die Stadt mit Einheimischen! Ich bin ein großer Fan der sogenannten „Free Walking Tours“. Das sind Stadtrundgänge mit ortskundigen Reiseführern. Statt eines festen Preises arbeiten die Stadtführer auf Trinkgeldbasis. Das heißt, man kann am Ende der Tour so viel zahlen, wie man möchte. Das Besondere an diesen Stadtrundgängen ist auch, dass man oftmals nicht nur geschichtliches erfährt, sondern auch kuriose Geschichten über die Gebäude und Menschen der Stadt.
  6. Vermeide Touristen-Restaurants! Der letzte Tipp ist für jeden Ort dieser Welt anwendbar. Ich versuche bei Restaurants immer darauf zu achten, dass viele Einheimische dort essen. Denn das heißt, dass es dort erstens gut schmeckt und zweites dass die Preise angemessen sind.

    Patatas Bravas, Brot, Tortilla
    Diese leckeren Tapas habe ich in einer Bar in Málaga entdeckt.

Gute Reise – Buen viaje!

 

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.