studieren weltweit
Australisch für Anfänger: Guess the Aussie-Slang

Australisch für Anfänger: Guess the Aussie-Slang

In Australien spricht man Englisch, das weiß doch jeder. Ja und Nein. Verlässt man die größeren Städte, begibt man sich in vokabularisches Neuland. Mit seinem Schulenglisch kommt man hier nicht weit, hier spricht man den „Aussie-Slang“. Die witzigsten Slang-Begriffe und ihre Bedeutung (inklusive Anekdoten) erfährst du hier!

Ein typisches Outback Pub
Outback Pubs eignen sich hervorragend zum Australisch lernen.

Fair Enough/ Fair Dinkum

Ein echter Klassiker unter den Slang-Begriffen. Es bedeutet so viel wie „stimmt“ (true) und wird auf eine Aussage erwidert.

A: „I came to Australia for studying.“

B: „Fair enough.“

Rocket

Nein hier handelt es sich nicht um Elon Musks neues Raketen-Spielzeug, hier geht es um Autos! Als ich mir mein Auto gekauft hatte, fragte mich mein Vermieter „How’s your new rocket?“ und ich hatte keine Ahnung, was der Mann von mir wollte. Etliches Hin und Her später hatte auch ich dann verstanden, dass ein „Rocket“ ein Auto ist. Ist ja auch fast dasselbe.

She’ll be right!

Hier wird keine imaginäre weibliche Person angesprochen, sondern schlichtweg gesagt, dass „alles ok ist“. Womöglich der häufigste Aussie-Satz, den ich in Townsville gehört habe.

Snags

Eines Abends wollten wir grillen. Ich rief meinen australischen Kumpel an, ob er noch etwas für auf den Grill besorgen könne. Als Antwort kam nur: „Yeah mate I’ll bring some snags“. Er bringt was? Erst dachte ich, er meinte Snacks im Sinne von Knabberzeug. Und das für auf den Grill? Na ja, andere Kulturen. Ich war gespannt. Angekommen ist er letztendlich mit 24 Grillwürstchen (für drei Personen). Snags (mit g) sind schlichtweg Würstchen für auf den Grill. Packt man sich diese in eine trockene Toastscheibe mit etwas Ketchup drauf, hat man das wohl typischste australische Gericht. Das Ganze heißt dann auch nicht mehr  „BBQ“oder auch „Barbie“, sondern „Sizzle“.

Servo/ Garbo/ Arvo und viele andere -o’s

In Australien ist es heiß. Darum versucht man, so wenig Zeit wie möglich aufs Reden zu verschwenden und sämtliche Wörter abzukürzen. Aus „service station“, also Tankstelle, wird „servo“. Aus „garbage man“ (Müllabfuhr) wird „garbo“ und aus afternoon wird „arvo“. „See you tomorrow arvo mate.“

Good on ya

Das Wort „you“ existiert grundsätzlich nicht, es gibt nur „ya“. „Good on ya“ bedeutet so viel wie „freut mich für dich“. Nach meiner ersten bestandenen Klausur lief ich freudig zu meinem Mitbewohner und erzählte ihm von meiner Heldentat. Als Antwort bekam ich nur ein müdes „good on ya“. Mitbewohner sind doch was Schönes.

Tongs/ Thongs

Vorsicht: Verwechslungsgefahr! Beim Grillen habe ich nach der Grillzange gefragt: „Can I get the thongs please?“ – bekommen habe ich Gelächter. Ob ich nicht lieber die „tongs“ haben wolle. „thongs“ sind die Flip-Flops, „tongs“ die Zange.

Dunny/ Dunny Roll

Toilette heißt „dunny“ und „dunny roll“ ist Toilettenpapier. Bitte frag mich nicht, woher dieses Wort herkommt. Ich habe nicht den leisesten Schimmer.

Maccas

Das Merkwürdigste zum Schluss. McDonalds heißt abgekürzt nicht Megges oder Mecces, auch nicht McD, sondern „maccas“. Und nein, man spricht es nicht Englisch aus, sondern genauso, wie es dort steht.

So und jetzt noch eine typische Konversation im Outback von Australien:

A: „Hey mate we wanna do a sizzle in the arvo, can ya grab some snags and a dunny roll from the servo on your way back from maccas? And don’t drive the rocket with thongs again!“

B: „Yeah, she’ll be alright mate. I got new shoes.“

A: „Good on ya.“

Kennst du noch ein paar andere Slang-Begriffe oder Sätze? Dann schreibe sie doch in die Kommentare.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Leben

Abenteuer Alltag im Ausland