studieren weltweit
Hej Sverige oder wie ich zur Uni-Sammlerin wurde

Hej Sverige oder wie ich zur Uni-Sammlerin wurde

Jede gute Geschichte hat einen Anfang – das hier ist meiner!

Gäbe es für die Anzahl besuchter Universitäten ein Reisepass-ähnliches System, wären in meinem Ausweis schon die ein oder anderen Stempel diverser Bildungsstätte vorzufinden. Aber lasst uns einmal zurückspulen, zu einem Zeitpunkt an dem mein Leben noch in geregelten Bahnen verlief.

2010 hatte ich gerade mein Zeugnis für ein mittelprächtiges Abitur an einem Wirtschaftsgymnasium erhalten und konnte es nicht abwarten die miefige Kleinstadt gegen ein Jahr Au-Pair-Dasein in Helsingborg/Schweden einzutauschen.

Sonnenuntergang
Ist ganz schön in Schweden!

Die Zeit in Schweden, die folgte, war eine der prägendsten Zeiten in meinem Leben und ermutigte mich dazu, Dinge auszuprobieren die ich davor so nie für möglich gehalten hätte. Mein mittelmäßiges Abitur minimierte natürlich die Chance auf mein Wunschstudium in Deutschland und so wuchs in mir der Gedanke, ein wenig länger in Schweden zu bleiben.

Aus einer fixen Idee wurde bald Wirklichkeit …

… und ich durfte im Sommer 2012 mein Bachelor Studium in European Studies and der Malmö University antreten. Der Schwedentraum ging also weiter und mit ihm kamen zwei Erasmus Auslandsaufenthalte in England (Coventry & Brighton), bevor ich im Juni 2015 meinem Studentendasein nach vollendeten Taten den Rücken kehrte. Doch ich wäre nicht ich, wenn das schon alles gewesen sein sollte.

Ein Master Studium sollte das etwas vage Bachelorstudium mit mehr Substanz krönen um an diversen Klassenfeiern und Familienfesten auch endlich mal in einem Satz erklären zu können, wie ich gedenke in ferner Zukunft meine Brötchen zu verdienen. Die Wahl fiel auf einen Doppelmaster in Strategic Public Relations der gemeinsam mit der University of Stirling in Schottland und der renommierten Lund University in Südschweden angeboten wurde (mein Jahrgang ist leider der letzte innerhalb dieser Kooperation).

Im September 2015, wurde also zum x-ten Mal wieder ein Koffer gefüllt, von dem man schon am Abflug weiß, dass sich der Inhalt am Ende des Aufenthalts verdoppeln wird. Die Zeit in Stirling waren drei eindrucksvolle Monate, in denen ich wundervolle Kommilitonen aus unterschiedlichen Ländern kennenlernen durfte und mich den kleinen Kulturschocks des alltäglichen Lebens stellen musste.

Gruppenfoto
Internationals

Seit einem Monat bin ich jetzt schon mit 17 meiner Mitstudenten aus der Zeit in Stirling an der Lund University. Unsere Vorlesungen sind allerdings am Campus Helsingborg und demnach wohnen auch die meisten von uns an Ort und Stelle. Ich habe kalte Duschen nach 5 Uhr abends und „Student Housing“ hinter mir gelassen und freue mich jetzt auf weitere spannende vier Monate in Schweden.

Fragen zu meinen jeweiligen Aufenthalten beantworte ich natürlich gerne!

Bis ganz bald!

Eure Marina

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Schweden

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung