studieren weltweit

»Auf in die Wüste: Jordanien wartet!«

Eintöniges Stadtbild? Bunte Vielfalt auf den Straßen!

Meine Highlights

Meine Themen

  • Reste eines römischen Tempels

    Border-Patrol Türme an der Grenze zu Syrien. Im Vordergrund Reste eines…

    Border-Patrol Türme an der Grenze zu Syrien. Im Vordergrund Reste eines römischen Tempels. Das Gebiet ist durch die UN-Safety Buffer Zone friedlich, und doch sind nach wie vor die Golanhöhen angesichts der andauernden Gebietskonflikte oft Teil internationaler Diskussionen. Für mich viel spannender als diese Konflikte ist allerdings die römische Stätte an sich. Gadara (Um-Quais) war eine griechisch-römische Stadt, die zu den Städten der Dekapolis gehörte. Der heutige Ruinenort in Jordanien liegt auf einem Hochplateau nahe der Kleinstadt Umm Qais östlich des Jordan. Von hier aus kann mal weit und viel sehen: den See Genezareth in Israel, die Weiten Syriens und auch die fruchtbaren Landschaften Nord-Jordaniens. Doch auch schon damals war die geographische Lage Grund von Konflikten: Die Stadt befand sich am östlichen Rand des Jordangrabens und damit an strategisch günstiger Position zwischen dem griechisch-römisch beeinflussten Bereich der Mittelmeerküste und der durch die Aramäer und Araber geprägten Wüstenlandschaft im Süden und Osten. #Jordan #DAAD #Correspondent #Geschichte #ErlebeEs

  • Fünf Fauxpas, die du in Jordanien besser nicht begehen solltest

    „Andere Länder, andere Sitten“ besagt ein bekanntes Sprichwort. Das gilt besonders für einen deutschen Austauschstudenten in Jordanien und Verhaltensregeln sind hier wichtig. Was man wissen sollte, bevor man ein Semester hier studiert, erzähle ich euch in diesem Blogbeitrag. 

  • Dem Beach Buggy sei Dank

    So sehr ich Wandern bevorzuge, so schwierig ist es in der Wüste größere…

    So sehr ich Wandern bevorzuge, so schwierig ist es in der Wüste größere Entfernungen durch Laufen zurückzulegen. Die Mischung aus Wüstenhitze, nicht befestigten Wegen und den tiefen Dünen in denen man immer wieder mit den Schuhen stecken bleibt macht längere Wanderungen in manchen Wadis wirklich schwierig.Gestern habe ich mehrere 4x4 Geländewagen von jordanischen Freunden ausprobiert, aber der Beach-Buggy auf dem Bild war mein absoluter Favorit! Man kommt in viele Höhenlagen mit der Maschine in Gebiete, wo man mit einem normalen Auto niemals hinkommen würde. Die Leichtigkeit über die Dünen zu schweben, das Knattern des Motors (mit deutlich weniger Verbrauch als den riesigen Jeeps) und ohne Fenstern ist das Fahrerlebnis für mich eines der Besten. See you soon little Buggy.#Jordanien #Correspondent #DAAD #ErlebeEs