studieren weltweit
Wochenende in Morawien

Wochenende in Morawien

Morawien? Habe ich es richtig gelesen? Ist es in Tschechien? Viele Fragen kommen vor, wenn man über Morawien, oder auch Mähren spricht. Was ich alles am Wochenende dort erlebt habe, erzähle ich euch hier.

Fahrt nach Brno und Velké Pavlovice

Morawien oder wie man sie nennt Mähren, ist eines der drei historischen Länder Tschechiens, gelegen in Osten und Südosten. Brno ist die größte Stadt in Mähren und auch Hauptstadt. Velké Pavlovice ist auch eine kleine Stadt in Mähren und sehr berühmt mit ihrem Weinkeller. Unsere Universität Organisationsteam hat ein super schönes Wochenende dort organisiert. Die gesamte Fahrt mit Essen und Unterkunft hat 2600 tschechische Kronen gekostet, das ist circa 100 Euro. Wir sind zwei Tage lang in Velke Pavlovice geblieben, haben verschiedene Weinsorten verkostet und danach einen Ausflug nach Brno gemacht.

Wein
So sieht Weinkeller in Velke Pavlovice aus!

Das Essen

Das Essen während des Ausfluges war traditionelle tschechische Küche. Die traditionelle Küche in Tschechien, häufig wird sie auch Böhmische Küche genannt, ist mit den österreichischen und süddeutschen Küchen verwandt. Die Küche ist sehr pikant, mit Braten, Klößen und natürlich mit einer leckere Sauce. Wir haben Böhmische Knödel mit Pilzragout (Bild 1) probiert und Schweinebraten mit Kartoffeln, dazu noch extra Gemüse und Schnitzel (Bild 2). Es hat sehr geschmeckt, aber ein Großteil der tschechische Küche ist leider nicht für Vegetarier geeignet, weil ein Großteil der Lebensmittel zum Beispiel Schweinfleisch oder Speck enthält.

Die Unterkunft

Wir sind in einem Hostel in Velke Pavlovice zwei Tage lang geblieben. Leider den Link für das Hostel gibt es im Internet nicht, aber hier könnt ihr verschiedene Unterkunfte in Velke Pavlovice anschauen. Die Unterkunft war nicht das Beste, aber trotzdem war es sauber und ruhig wenn man abends schlafen wollte. Bei uns war es nicht der Fall früher zu schlafen, weil das Universität-Organisationsteam viele interessante Spiele vorbereitet hat.

Brno

Unsere letzte Stopp war in Brno. Brno ist nach Prag die zweitgrößte Stadt Tschechiens. Neben dem Tschechischen mährischer Eigenheit wird Hantec als Stadtsprache verwendet. Das ist ein Tschechischer Dialekt mit einem Anteil deutscher Lehnwörter. Man verwendet diese Dialekt immer noch und die Prager sagen, dass sie es kaum verstehen. Trotz des schlechten Wetters hatten wir einen schönen Tag in Brno und danach ging es für uns nach drei Stunden Fahrt nach Hause.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Essen

Das essen und trinken unsere Correspondents im Ausland