studieren weltweit
Niederländisch lernen: nicht so einfach wie man denkt

Niederländisch lernen: nicht so einfach wie man denkt

Viele denken, dass Niederländisch Lernen für Deutsche ein Klacks ist, aber das ist ein Irrglaube. Warum es mir so schwer fällt, die Sprache zu beherrschen und warum ich die Sprache trotzdem mag, erfahrt ihr in meiner vier-Punkte-Liste.

Vorab sollte ich klarstellen, dass ich kein Sprachentyp bin und es mir allgemein schwer fällt, eine neue Sprache zu lernen. Deswegen bin ich vielleicht kein guter Maßstab für viele von euch, die vorhaben Niederländisch zu lernen. Falls ihr aber ebenso Schwierigkeiten habt, neue Sprachen zu lernen und denkt, dass euch Niederländisch durch die scheinbare Ähnlichkeit leichtfallen wird, seid gewarnt!

Schild mit Salami-Brötchen
Recht naheliegend: Broodje heißt Brötchen.

1. Niederländisch – eine Mischung aus Kölsch, Englisch und Deutsch

Wie schon gesagt, die generelle Annahme, dass es besonders einfach ist eine Sprache zu lernen, die dem Deutschen ähnelt, ist schlichtweg falsch. Aus meiner Perspektive ist Niederländisch aber nicht nur dem Deutschen ähnlich, sondern ist eine Mischung aus Kölsch, Englisch und Deutsch. Ein Beispiel für die Ähnlichkeit zur rheinischen Mundart: das Wort trekken steht auf jeder zweiten Türe…

Durch die Ähnlichkeit entstehen viele so genannte false friends. So hat huren nichts mit dem Rotlicht-Milieu zu tun, sondern bedeutet einfach nur „mieten“. Klaarkomen dagegen hat nichts mit unserem „klar kommen“ gemein und kann sehr wohl mit dem Rotlicht-Milieu in Verbindung gebracht werden (fragt mal den Google Übersetzer, was das bedeutet).  Und schon bedeutet sauber. Die „falschen Freunde“ verunsichern mich und dadurch entsteht dieser typische Gedankengang während ich versuche einen Satz im Niederländischen zu bilden:

Ich möchte Handschuh auf Niederländisch übersetzen.

Das könnte doch vielleicht handschoen heißen.

Nee, das wäre viel zu ähnlich zum Deutschen, das kann nicht sein!

Und oft, wie in diesem, sehr einfachen, exemplarischen Fall, wäre meine anfängliche Idee richtig gewesen. In anderen Fällen bestehen absolut keine Ähnlichkeiten, wie zum Beispiel bei bioscoop (Kino), alstublieft (bitte), rozenbottel (Hagebutte) oder ambachtelijk (Handwerk).

Während sich manche Worte ähneln, ist die Grammatik und die Satzstellung grundlegend verschieden, was die Dinge weiter verkompliziert.

2. Jeder spricht hier Deutsch

Viele Holländer sprechen Deutsch und das war in Maastricht durch die Nähe zur Grenze noch mehr der Fall als hier in Wageningen. Das heißt auch, dass es oft passiert, dass ich eine Antwort auf Deutsch bekomme, nachdem ich meinen mühsam zusammengezimmerten niederländischen Satz zum Besten gegeben habe. Das ist nicht nur frustrierend, sondern trägt nicht dazu bei, dass ich mein Niederländisch übe und anwende. Deswegen bin ich sehr froh – auch wenn es anstrengend und mühselig ist – dass ich einige niederländische Freunde habe, die konsequent mit mir niederländisch sprechen und mich zwingen durch die Hölle zu gehen.

3. Der Sprachen-Mix führt zur Verwirrung

Da meine Unterrichtssprache Englisch ist, ich Kontakt zu deutschen Freunden und Familie habe und meine Kommilitonen aus der ganzen Welt kommen, spreche ich aktiv täglich drei Sprachen und bin zudem von vielen anderen Sprachen umgeben. Kombiniert mit meinem nicht vorhandenen Sprachentalent, gibt das eine explosive Mischung in meinem Kopf. Zum Beispiel, hat meine Verwirrung bei meinem letzten England-Trip dazu geführt, dass ich meine Bestellung mit „A cream tea, alstublieft.“ aufgegeben habe.

4. Und trotzdem lohnt es sich

Es gibt viele nette Wörter, für die es sich alleine schon lohnt die Sprache zu lernen. Mein absoluter Favorit (wie ihr es wahrscheinlich schon mitbekommen habt) ist fiets. Das Fahrrad, oder Fahrrad fahren (fietsen), ist für mich der Inbegriff der niederländischen Kultur. Dem niederländischen Wetter geschuldet, sollte man auch wissen, was ein paraplu (Regenschirm) ist. Für Studenten sind auch die Begriffe bvo’tje (bier voor onderweg, Wegbier) und indrinken (vorglühen/vortrinken) von Belange.

Auch wenn es mir bei Weitem nicht leicht fällt, die Sprache zu lernen, werde ich nicht aufgeben. Es gibt Momente, die einen für den Gang durch die Hölle belohnen, wie zum Beispiel, wenn ich im Bus von einer älteren Dame angequatscht werde, die mir aufmunternd zulächelt, während ich versuche einen vernünftigen Satz als Antwort zu bilden. Und ich bin mir sicher, dass ich nach dem Gang durch die Hölle, in der ich zwar alles verstehe, aber nicht vernünftig antworten kann, mich noch heimischer bei unseren Nachbarn fühle.

Kommentare
  1. Sunny

    9. Oktober 2020

    Ich bin durch die Grenznähe sehr oft in den Niederlanden und versuche gerade deswegen auch immer neue Vokabeln zu lernen, damit ich mich verständigen kann, wenn mich jemand mal nicht versteht.
    Ich finde allerdings eher, dass niederländisch eine Mischung aus französisch, englisch und deutsch ist 😀
    Und das mit dem „huren“ ist mir vor Jahren schon aufgefallen und ich finde es schon sehr lustig, denn ich denke das Wort „hure“ stammt auch von dem grundsätzlichen Wortstamm ab, denn mieten tut man an der Stelle ja auch 😀
    Allerdings muss ich sagen, dass ich gerade dadurch, dass niederländische Worte sich oft aus einer der 3 Sprachen ableiten lassen, sehr gut zu verstehen sind, wenn man a) die Aussprache kennt und b) die Worte lesen kann. Daher ist einem schon viel damit geholfen, wenn man die eingang von dir erwähnten Aussprachen wie oe = u kennt.
    Eine echt tolle Sprache.

  2. Emma

    3. August 2020

    Haha, wie lustig, ich spreche immer Deutsch zu den Touristen, weil ich méin Deutsch üben will. Ich hatte einen Freundin aus Deutschland, und wir haben einen Mischung von Deutsch (ich) und Niederländisch (sie) gesprochen, damit wir beiden etwas lernen könnten.

  3. Jaco

    2. April 2020

    Leuk dat je Nederlands wil leren. Wenn mann die Sprache der Nachbarn verstehe, lernt mann einander einfach besser kennen. Met vriendelijke groeten uit Holland

  4. Daniel Mentgen

    23. Februar 2020

    Ich bin auch dabei die niederländische Sprache zu lernen, weil ich mich oft in den Niederlanden aufhalte. Schnell musste ich feststellen, wie schwer mir das Sprechen fällt. Es gibt einige Zungenbrecher. Schreiben fällt mir relativ leicht. Umgekehrt wäre es mir aber lieber.

    1. Amy

      11. März 2020

      Hi ich bin halb Holländerin und holländisch ist sehr schwerdas muss man sehr sehr lange üben ich bin gerade erst mal 10 Uhr und bin noch dabei niederländisch zu lernen weil mein Vater ist Niederländer und deswegen wollte ich euch nur das

  5. Max

    24. August 2019

    Man muss sich natürlich wie bei jeder Sprache Mühe geben und darf nicht glauben, dass das Erlernen quasi ein Selbstläufer ist, nur weil es viele Ähnlichkeiten mit dem Deutschen gibt. Ich stehe zwar erst am Anfang, aber ich behaupte jetzt mal, dass man in jeder Fremdsprache beim Hören/Verstehen schnellere Fortschritte erzielt als beim Sprechen/Kommunizieren. Letzteres fällt doch immer schwerer und erfordert mehr Übung. Als Beispiel erwähne ich gar nicht Englisch, Spanisch oder Französisch, sondern Schweizerdeutsch. Das ist ein für Norddeutsche schwer verständlicher Dialekt bzw. eigentlich sind es Dialektvarianten. (Für manche trotzdem fast eine eigene Sprache.) Am schnellsten kann man das erlernen, wenn man vor Ort den Leuten zuhört und mit ihnen redet, anstatt nur mit Büchern zu pauken. Dann kommt man nach einer gewissen Zeit mit Deutsch als Muttersprache fast instinktiv rein, auch wenn die Aussprache wie beim Niederländischen ein Zungenbrecher bleibt. Mit Plattdeutsch als zusätzlicher Basis ist man beim Niederländischen noch besser dran. Fakt ist, dass das Niederländische dem Deutschen von allen Sprachen linguistisch am nächsten ist. Das ist ein Vorteil, den man nutzen kann und soll, trotz aller Unterschiede,die das Erlernen zu keinem Spaziergang machen und über die oft gejammert wird. Realistisch bleiben, dann klappt es schon!

  6. Karla

    4. April 2019

    Uff – Niederländisch scheint doch eine Sprache für sich zu sein…

    …wobei ich sagen muss, dass ich geschriebene niederländische Texte – dank meines ostfriesischen Papas und meiner nordwestdeutschen Umgebung (unsere Haushälterin hat fast nur Hadelner Plattdeutsch mit uns gesprochen, meine Gromu aber eher Missingsch als echtes Platt), in der ich aufgewachsen bin, einigermaßen gut entschlüsseln kann.

    Hat Niederländisch jetzt eigentlich sehr viel Ähnlichkeit mit dem Plattdeutsch aus der Oldenburger Gegend bzw. der Gegend Hadeln – oder ist das nur Zufall?

    LG, Karla

    1. Jos

      16. Februar 2020

      Hallo Karla,
      Het Plattdeutsch lijkt heel veel op de dialecten Gronings, Drents en ‚Tukkers‘ zoals dit in het oosten van NL wordt gesproken, de zogenaamde Saskische talen (zie Wikipedia). Ik zelf ben in Groningen opgegroeid en herken veel in het Plattdeutsch, dat is geen toeval…

  7. Cassandra

    1. Februar 2019

    Ich kenn das auch nur zu gut. Ich fahre so oft ich kann nach Zeeland (schon seit über 30 Jahren) und versteh nach einer Eingewöhnungsphase auch fast alles, aber einen graden Satz rausbringen?! Vergiss es… Dazu kommt bei mir noch die Angst ausgelacht zu werden (wohl ein Schultrauma), weil man irgendein Kauderwelsch von sich gibt.

  8. Wolferl

    13. November 2018

    Wie schön für Euch, dass Ihr eher Nederlands versteht als sprecht.
    Ich verstehe nur dann gut, wenn jemand wie Bart de Pau (siehe Internetkurs/Youtube) Nederlands spricht. Wenn ich aber original ins niederländische reinhöre (z.B. in die kurzen Nachrichtenfilmchen, die man im Telegraaf (De Telegraaf ) findet, dann vermengt sich das alles zu einem unverständlichen Sprachbrei im Kopf. Am besten wäre, es gäbe auch fürs Niederländische so etwas wie Yabla (Yabla Spanish Lessons = leider nur für die „großen“ Sprachen), da kann man auch auf langsam schalten und vor allem auch gleich mitlesen. Wenn man will, auch gleich mitEinzelworten und auch mit deutscher Übersetzung, bis hin zu den Wörterbüchern, die bei einem Klick auf das Wort auftauchen.
    Es wäre schon eine große Hilfe für das Hörtraining, wenn man wenigstens gleich die Sprache auch mitlesen könnte.

  9. Sylvia

    20. September 2018

    Hallo Annika,
    haha, du sprichst mir aus der Seele. Bin jetzt seit 2 Jahren in den Niederlanden und habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Mir war auch nicht bewusst wie schwierig es ist, die Sprache zu lernen, weil man ja doch so viel versteht…

    Danke für deinen schönen „Tatsachenbericht“.

  10. Kerstin

    12. September 2018

    Hoi Annika, ich liebe Zeeland und trage mich mit dem Gedanken auszuwandern… weshalb ich aktiv niederländisch lerne.. im letzten Urlaub (bis vor 5 Taagen) kam ich ganz gut zu Recht, aber es timmt schon, dass nahezu jeder ein paar Brocken deutsch kann… oder eben englisch… schön dargestellt von dir..

    Viele Erfolg und vriendelijke groeten

Antwort an Emma

Mehr zu #Niederlande

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung