studieren weltweit
Kuala Lumpur: Spontaner Kurztrip in die Hauptstadt

Kuala Lumpur: Spontaner Kurztrip in die Hauptstadt

Bei einem Aufenthalt in Malaysia gehört ein Besuch der multikulturellen, lebendigen Hauptstadt natürlich dazu. Am Wochenende war ich dort und habe nun die besten Tipps, was ihr euch in Kuala Lumpur nicht entgehen lassen könnt.

Mit circa 1,78 Millionen Einwohnern ist Kuala Lumpur die größte Stadt Malaysias. Während in Johor Bahru, der zweitgrößten Stadt, in der sich auch meine Universität befindet, nicht viel los ist, pulsiert in Kuala Lumpur das Leben. Insgesamt fühlte sich Kuala Lumpur viel westlicher und internationaler an – alle Kulturen sind hier zu Hause. In insgesamt vier Tagen konnten meine Freunde und ich natürlich bei Weitem nicht alles sehen, meine Highlights möchte ich euch natürlich trotzdem nicht vorenthalten.

Von Johor Bahru fahren mehrmals pro Stunde Busse in die Hauptstadt. Hin- und Rückfahrt dauern vier Stunden und kosten 30 RM (= circa 6 Euro) pro Strecke. Malaysia ist insgesamt sehr gut mit Bussen zu bereisen, da es sehr gute Verbindungen zwischen den Städten gibt und Buchungen auch spontan kurz vor der Abreise möglich sind. Die Sitze sind bequem, recht breit und mit angenehmer Beinfreiheit. Überraschenderweise hatte ich während der gesamten Fahrt ein sehr gutes Handynetz und stabile mobile Daten! Alternativ dazu dauert ein Flug zwischen Johor Bahru und Kuala Lumpur eine halbe bis eine Stunde. Mit günstigen asiatischen Airlines wie AirAsia sind Hin- und Rückflug für knapp 20 Euro verfügbar.

Ein Muss: Die Petronas Twin Towers

Die beiden identischen Türme sind 452 Meter hoch und gelten als die größten Zwillingstürme weltweit. Von oben haben die Türme eine achteckige Sternform, da dieses Symbol in der muslimischen Kultur Einheit, Harmonie, Stabilität und Rationalität verkörpert. Natürlich sind sie auch ein Touristenmagnet, in dem Park vor den Türmen sammeln sich Menschenmassen, die ihr perfektes Foto zwischen den Türmen haben wollen. Auch uns hat es an unserem ersten Tag natürlich dorthin gezogen. Kuala Lumpur ohne ein Bild mit seinem Wahrzeichen zu verlassen, ist als, wenn man in Paris kein Bild mit dem Eiffelturm macht, oder?!

Multikulturalität erleben

Wie bereits erwähnt, ist Kuala Lumpur eine sehr multikulturelle Stadt, in der die verschiedenen Kulturen Malaysias zusammenleben. In der Jalan Tun H S Lee-Straße in Chinatown (chinesisches Viertel) wird dies besonders deutlich. Neben dem taoistischen (chinesischen) Sze Si Ya Temple gibt es hier ein paar Meter weiter auch einen hinduistischen Tempel (Sri Mahamariamman Temple). Außerdem gibt es in Kuala Lumpur beispielsweise die Moschee National Mosque of Malaysia oder den buddhistischen (chinesischen) Thean Hou Temple, die wir uns jedoch beide aus Zeitgründen nicht angeschaut haben.

Batu Caves

Eine andere sehr bekannte Attraktion sind die Batu Caves im Umland von Kuala Lumpur. Der Eingang zu den Höhlen ist eine bunte Treppe mit 272 Stufen. Vor der Höhle befindet sich die größte Murugan Statue weltweit. Murugan ist der hinduistische Gott des Krieges, Statuen anderer hinduistischer Götter sind zusätzlich an den Treppenstufen platziert. Neben den vielen Besuchern springen sehr viele Affen auf den Stufen herum, die teilweise Flaschen, Nahrungsmittel oder im schlimmsten Fall Desinfektionsmittel klauen und essen. Auch wenn der Ort wie auch die Petronas Towers sehr touristisch ist, fand ich die Architektur sehr eindrucksvoll und kann einen Besuch bei einem Ausflug nach Kuala Lumpur empfehlen!

Ein weiteres Highlight des Ausflugs zu den Batu Caves war mein Henna-Tattoo. In der indischen Kultur werden diese normalerweise für Hochzeiten aufgemalt. Malayen mit indischen Wurzeln bieten diese für Touristen ab 15 RM (circa 3,20 Euro) in der Straße links von den Treppen an. Später habe ich in Kuala Lumpur auch Angebote ab 5 RM (circa 1 Euro) gesehen. Ich selbst bin jedoch auch mit 15 RM vollkommen zufrieden und froh über die schöne Erinnerung.

Street Food

Street Food gehört einfach zu Malaysia und ist ein Zeugnis der vielen Kulturen, die in dem Land leben. Besonders in Kuala Lumpur wird die kulinarische Vielfalt deutlich. Ich kann auf jeden Fall weiterempfehlen, die Märkte die in der ganzen Stadt verteilt sind aufzusuchen und sich durchzuprobieren! Kebap, Satay Spieße, Fisch oder Süßspeisen – hier findet ihr alles!

Der Blick auf die Skyline am Abend

Nachdem ihr den ganzen Tag die Stadt entdeckt habt, kann ich euch einen Blick auf die Skyline empfehlen. Im Internet findet ihr diverse Webseiten mit Empfehlungen von Rooftop Bars und Aussichtspunkten. Ich habe jedoch die perfekte Aussicht komplett umsonst bekommen:

Meine Freunde und ich haben uns für das Mingle Hostel in Chinatown als Unterkunft entschieden. Hier werden täglich kostenlose gemeinsame Abendessen organisiert, bei denen ihr nicht nur lecker essen, sondern auch andere Reisende kennenlernen könnt. Selbst wenn ihr nicht alleine unterwegs seid, könnt ihr bei solchen Gelegenheiten perfekt neue Menschen kennenlernen und viel Spaß haben. Ich persönlich kann Hostels nur weiterempfehlen – probier es doch einfach mal aus! Die beiden Abendessen bei unserem Aufenthalt fanden im Hostel Penthouse on 34 statt. Das Penthouse befindet sich im 34. Stock und bietet den perfekten Blick auf die Twin Towers, den KL Tower und die Gebäude großer Banken, Hotels und Unternehmen. Ein gelungenes Ende zu einem aufregenden Tag in Kuala Lumpur!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Kultur

Kunst, Musik, Architektur und mehr im Ausland