studieren weltweit
So finanzierst du dein (Lehramts-)Praktikum im Ausland!

So finanzierst du dein (Lehramts-)Praktikum im Ausland!

Ein Auslandspraktikum ist eine super Erfahrung, aber welche Möglichkeiten zur Finanzierung gibt es eigentlich? Ich erzähle euch von meinen Erfahrungen mit Stipendien speziell für Lehramtsstudierende und verweise auf weitere Möglichkeiten auch für Studierende anderer Fächer.

Es gibt viele Möglichkeiten ein Auslandspraktikum zu finanzieren, auch wenn man für das Praktikum selbst kein bis wenig Geld bekommt. Man kann sich auf verschiedene Programme, Stipendien und Zuschüsse bewerben, ohne dabei Bestnoten vorweisen zu müssen. Es ist also für jeden Studierenden etwas dabei. Für mich ist dies schon mein zweites Auslandspraktikum während meines Studiums, deshalb berichte ich aus meiner Erfahrung mit Stipendien speziell für Lehramtsstudierende.

Lehramt.International

Mein jetziges Praktikum in Budapest ist ein selbst organisiertes Praktikum, das ich durch eine Initiativbewerbung an der Deutschen Schule zugesagt bekommen habe. Anschließend habe ich mich auf das Lehramt.International Stipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) beworben. Für die Bewerbung um das Stipendium ist eine Zusage der Praktikumsschule und der Heimatuniversität Voraussetzung. Der Fördersatz ist ziellandabhängig  und berechnet und orientiert sich an den Lebenshaltungskosten im jeweiligen Land. Ursprünglich hatte ich ein Praktikum in den USA geplant, was jedoch aufgrund von Corona abgesagt werden musste. Für mein Praktikum dort hätte ich einen höheren Stipendiensatz und Reisekostenzuschuss bekommen als jetzt für Ungarn. Meine Stipendienhöhe für Ungarn ist dennoch sehr gut kalkuliert, sodass ich mich nicht um zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten kümmern muss. Zudem wird auch die Auslandskrankenkasse, die Haftpflicht- und Unfallversicherung für das Ausland vom DAAD gestellt. Das Stipendium gibt es für Studierende oder für bereits graduierte Lehramtsstudierende. So lange man Student ist, muss man jedoch bedenken, dass man in Deutschland weiterhin seine Krankenkassenbeiträge zahlen muss, auch wenn man im Ausland ist.

Schulwärts! – Programm

Vor genau einem Jahr habe ich ein Auslandspraktikum mit dem Schulwärts! – Programm vom Goethe Institut gemacht. Dafür habe ich drei Monate lang den Deutschunterricht an verschiedenen vietnamesischen Schulen in Ho Chi Minh Stadt unterstützt. Die Stipendienhöhe ist bei dem Programm gastlandunabhängig, man bekommt pauschal 125 € pro Woche als Unterstützung der Lebenshaltungskosten. Zusätzlich bekommt man pauschal 1000 € für die Reise-, Visums-, und Versicherungskosten. Je nach Gastland kommt man also mit der Förderung unterschiedlich aus und muss vielleicht noch etwas Geld aus der eigenen Tasche drauflegen. In Vietnam konnte ich gut von der Stipendienhöhe leben, da die Lebenshaltungskosten recht niedrig sind, aber dafür waren die Reise- und Visumskosten teurer, als wenn ich innerhalb Europas geblieben wäre. Das Besondere an diesem Stipendium ist, dass man in ein Programm eingebunden ist und dass in diesem Rahmen Vor- und Nachbereitungsseminare stattfinden. Um die Schule muss man sich nicht kümmern, da einem nach Absprache eine Schule zugewiesen wird, an der das Praktikum stattfindet. Eingesetzt ist man im Unterricht für Deutsch als Fremdsprache (DaF). Manchmal ist man zusätzlich im Goethe Institut in dem jeweiligen Ort eingebunden. Die Erfahrungen von Land zu Land und Schule zu Schule fallen demnach sehr individuell aus. Bei Problemen oder Fragen hat man in dem Programm auch immer Ansprechpartner. Hier könnt ihr alles über meine Erfahrungen in Vietnam lesen.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Budapest

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Budapest