studieren weltweit
Wohnen wie ein Kiwi

Wohnen wie ein Kiwi

Nachdem ich die ganze Sache mit der Wohnungssuche nun schon hinter mir habe und ich mich mit vielen Leuten unterhalten habe, dachte ich, lasse ich dich an meinen Erfahrungen teilhaben. Denn wie sich herausgestellt hat, ist es gar nicht einmal so einfach, eine gute Unterkunft in Auckland zu finden.

Ich hatte relativ früh mit der Suche nach einer Unterkunft begonnen. Facebook-Gruppen, Online-Anzeigen, Gastfamilien, Hostels… Alle Foren durchsuchte ich wochenlang, jedoch mit relativ enttäuschendem Ergebnis.

Ein Problem, mit dem ich bei meiner Suche sehr schnell konfrontiert wurde, war, dass die meisten Suchangebote sehr spontan laufen. Ganz nach dem Motto: „Heute reingestellt, morgen eingezogen“. Das funktionierte für mich natürlich nicht, da ich zu dem Zeitpunkt ja immer noch in Deutschland war und alles weit im Voraus planen wollte (vielleicht ein bisschen zu weit?!). Ein weiteres Problem war, dass die meisten Vermieter jemanden auf lange Sicht suchten. Auch das kam für mich nicht in Frage, da ich nur eine Bleibe für mein Forschungspraktikum, sprich für zehn Wochen, suchte.

Nachdem ich mich durch den Internetjungle gekämpft und endlich weitere Plattformen für Wohnungsanzeigen gefunden hatte, stand ich auch gleich schon vor einem weiteren Problem. Auf den meisten lokalen Webseiten brauchst du einen Account, um Anzeigen aufzugeben oder mit Vermietern in Kontakt zu treten. Für diese Registrierung wird sowohl eine neuseeländische Adresse als auch eine neuseeländische Telefonnummer benötigt.

Also du siehst, es ist gar nicht mal so einfach…

Möglichkeiten eine Unterkunft zu finden:

Nr.1 Erst einmal ein Hostel buchen

Ich denke, das ist keine schlechte Idee. So bist du auf jeden Fall erst einmal sicher, eine Bleibe zu haben. Viele Freunde von mir haben das auch gemacht und dann vor Ort Wohnungen/WGs besichtigt. Ein paar Hostels, von denen ich Gutes gehört habe:

City Garden Lodge in Parnell
Verandahs Hostel in Ponsonby

Hostel
Hostels über Hostels. Diese tolle Unterkunft habe ich in Coromandel entdeckt und war begeistert. Gar nicht teuer und sogar mit Blick aufs Meer.

Nr. 2 Websites durchforsten

Viele meiner Freunde haben am Ende eine Unterkunft über die Website Easyrommate gefunden. Dort ist die Anmeldung auch um einiges einfacher als bei TradeMe oder Neighbourly. Auch Facebook-Gruppen, wie “Flatmates Auckland”, solltest du auf jeden Fall im Auge haben. Besonders wenn du schon vor Ort in Auckland bist, kannst du hier schnell eine nette WG finden.

Nr. 3 Kontakte nutzen

Für mich waren „Kontakte“ der Schlüssel. Nachdem ich meiner Praktikumsleiterin von meiner erfolglosen Suche berichtet hatte, konnte sie mir (Gott sei Dank) die E-Mail Adresse einer Gastfamilie weiterreichen. Durch Glück hatten sie genau für die Zeitspanne ein Zimmer frei. Check also mal, ob du vielleicht schon jemanden in Neuseeland kennst. Über Freunde von Freunden von… sollte sich da doch jemand finden lassen!

Nr. 4 Universitäts- Unterkünfte

Wenn du als Student planst, nach Neuseeland zu kommen, solltest du auf jeden Fall auch auf der Website der Universität  vorbei schauen. Diese stellt mehrere Wohngebäude für Studenten bereit. Es gibt jede Menge unterschiedliche Möglichkeiten der Unterbringung (mit Verpflegung, mit eigener Küche, mit anderen Studenten zusammen …). Achte hierbei auf jeden Fall darauf, dass du einen Blick auf die Bewerbungsfristen, Voraussetzungen und Preise behältst.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Auckland

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Auckland