studieren weltweit
Abgeschleppt und ausgesperrt: Abenteuerliches Wochenende in Inari

Abgeschleppt und ausgesperrt: Abenteuerliches Wochenende in Inari

Es sollte ein entspanntes Wochenende in Inari werden: ein Ferienhaus im Wald, Whirlpool und Sauna, Tagesausflüge in die Natur. Was nicht auf unserem Programm stand waren eine Autopanne und der Wechsel unseres Türschlosses…

Ein grüner breiter Nordlichtschleier zieht sich über den Himmel und spiegelt sich im See
Nordlichter und Mondschein über dem See

Vergangenes Wochenende habe ich meine erste Reise seit meiner Ankunft in Finnland im August unternommen. Gemeinsam mit acht Studentinnen aus meinem Studiengang habe ich ein Ferienhaus in Inari gemietet. Inari liegt ganz im Norden Lapplands und ist für den Inari-See, einer der größten Seen Finnlands, bekannt. Leider verlief die Anreise komplizierter als gedacht: Etwa zwei Stunden vor der geplanten Ankunft in Inari musste eines unserer zwei Autos abgeschleppt werden. Zu der Zeit dämmerte es bereits und wir waren noch eine Stunde Fahrzeit von unserem Ferienhaus entfernt. Vier meiner Kommilitoninnen mussten daher in der Dunkelheit warten, bis meine Freundin Kat uns zum Ferienhaus gefahren hat und dann zurückgefahren ist, um sie vom Parkplatz abzuholen. Erst um 21 Uhr waren wir dann alle in unserem Ferienhaus und genossen erleichtert unser Abendbrot. Wir waren uns einig: „Die Reise ging ja schonmal super los…“

Man sollte den Samstag nicht vor dem Sonntag loben

Nachdem wir die Aufregung der Anreise gut verkraftet hatten, blickten wir optimistisch auf die kommenden zwei Tage. Am Samstag wollten wir in das Museum „Siida“, das die Kultur der Sami und die Besonderheiten arktischer Regionen thematisiert. Auch hier mussten wir in zwei Gruppen fahren, denn das abgeschleppte Auto konnte erst am Abreisetag repariert werden. Das Museum war sehr interessant und interaktiv gestaltet; neben einer großen  Dauer-Ausstellung haben wir eine temporäre Fotogalerie und eine Ausstellung zum Thema „Sami-Konfirmation“ besucht. Ich kann das Museum sehr empfehlen! Den ohne Unglück überstandenen Tag ließen wir mit einem Spiele- und Karaokeabend ausklingen.

Am Sonntag, unserem letzten Tag vor der Abreise, holte uns das Pech wieder ein. Zwei meiner Kommilitoninnen haben sich aus ihrem Studio, das an unser Ferienhaus angegliedert war, ausgesperrt. Sich an einem Sonntag im Norden Lapplands auszusperren ist im wahrsten Sinne des Wortes „ungünstig“. Die Entfernungen zwischen den kleinen Orten sind sehr groß, sodass die Anfahrt sehr lange dauert und folglich ziemlich teuer ist. Zusätzlich dazu wird sonntags  ein Feiertagszuschlag erhoben. Letztendlich musste der Schlüsseldienst das alte Schloss aufschweißen und ein Neues einsetzen. Wir wissen noch nicht, wie hoch die Rechnung ist und ob unsere Versicherung die Kosten übernimmt…

Glücklicherweise war das Schloss noch vor 12 Uhr ausgetauscht, sodass wir den Nachmittag für eine Wanderung in der schönen Umgebung nutzen konnten.

Ein Zeichen der Weisheit?

Zum Abschluss der Reise folgten auch zwei positive Überraschungen: an unserem letzten Abend sahen wir Nordlichter und am Morgen unserer Abreise setzte sich eine Eule sehr nah an unser Ferienhaus. Da Eulen Weisheit symbolisieren, haben wir dies als Erinnerung verstanden, dass Reisen vor allem Eins sind: unvorhersehbare Abenteuer. Und vielleicht sind es gerade diese besonderen Umstände, die dieses Wochenende unvergesslich machen.

Eine Eule sitzt auf einem Ast und blickt neugierig in die Kamera.
Wer beobachtet hier wen?

Trotz dieser Ereignisse, auf die wir gerne verzichtet hätten, war es ein tolles Wochenende. Ich habe meine Kommilitoninnen besser kennengelernt und tolle Landschaften gesehen und freue mich sehr auf den nächsten Kurztrip!

Hast du noch Fragen?

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr zu #Finnland

  • Instagram Post von Vanessa

    A weekend well spent!❄️⛷…

    A weekend well spent!❄️⛷Übers Wochenende war ich mit meinen Freundinnen in Ylläs, einem der zwei größten Skigebiete Finnlands. Es war ein sehr schönes und auch sehr besonderes Wochenende, denn in dem kleinen Ort Äkäslompolo habe ich 2018 das erste Mal Urlaub in Finnland gemacht. Ich hätte damals nie gedacht, dass ich mal in Lappland leben und für einen Kurztrip hierher fahren würde. Damals war ich als Touristin in Äkäslompolo, habe typische "Touri-Aktivitäten" gemacht und mich gewundert, was für eine komische Sprache Finnisch ist. Und jetzt habe ich meinen A1 Kurs in Finnisch fast abgeschlossen, lebe nur zwei Autostunden von Ylläs entfernt, kann mit meinen finnischen Freunden in den Ferienhäusern ihrer Familien übernachten und mit ihnen skifahren - auf meinen ersten eigenen Ski. Ich bin so dankbar für mein Leben hier in Lappland! ❄️#Erlebees#Lappland#Finnland#grateful#lapland#ylläs#Äkäslompolo#lake#finland#suomi#lappi#winter#wintermood#winteriscoming#snow#ski#crosscountryskiing#friends#trip

  • Instagram Post von Vanessa

    Geburtstag im Ausland - natürlich nicht dasselbe, wie zuhause mit der Familie.…

    Geburtstag im Ausland - natürlich nicht dasselbe, wie zuhause mit der Familie. Trotzdem hätte mein 23. Geburtstag nicht schöner sein können! 🥰 Mit ein paar Kommilitonen habe ich tagsüber mit Kuchen in der Uni gelernt und abends sind wir essen gegangen. Da die Restaurants hier recht teuer sind, war das ein echtes Highlight! 🎉Anschließend haben wir noch einen Spieleabend gemacht. Da die Fallzahlen in Finnland vergleichsweise niedrig sind, haben Restaurants weiterhin geöffnet und wir können uns in Gruppen mit bis zu 20 Personen treffen. Auf meinem Blog findet ihr einen Artikel zu der Corona-Situation in Finnland - der Link ist in der Bio!#ErlebeEs#Birthday#friends#grateful#happy#goodtimes#rovaniemi#dining#Dinner#restaurant#Finnland#Lappland

  • Um halb 12 geht die Sonne unter

    Der Beweis: Die Sonne geht doch noch unter. So gegen halb 12, aber immerhin.…

    Der Beweis: Die Sonne geht doch noch unter. So gegen halb 12, aber immerhin. Richtig dunkel wird es aber nicht mehr hier. Mehr solche Bilder gibt es auf meinem Blog im neuen Beitrag zu meinen Lieblingsorten in Rovaniemi! Der Link hält sich wie immer stets zu euren Diensten in meiner Bio auf 🌲☀️🌊 #erlebees #kemijärvi #masterimausland

  • Schnee, wo bist du?

    Schnee, wo bist du?…

    Schnee, wo bist du?Ja, das ist Jammern auf hohem Niveau. Ja, ich bin froh, dass die Straßen nicht glatt sind und ich weiterhin Radfahren kann. Und trotzdem: ich vermisse die weiße Winterlandschaft! Jetzt wo die Tage kürzer werden (um etwa 15:00 geht die Sonne unter), würde der Schnee die Straßen im Dunkeln so schön erhellen. Aktuell sind die Temperaturen um den Gefrierpunkt, aber leider ist auch nächste Woche kein Schnee in Sicht 😓#ErlebeEs#Finnland#Rovaniemi#Sunshine#water#finland#clouds#landscape#livingabroad#nordics#naturr#lapland#bluesky

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung