studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

„HDB oder Condo?“ – 5 Tipps bei der Wohnungssuche

Diese Frage wird euch auf jeden Fall beschäftigen, wenn ihr auf der Wohnungssuche in Singapur seid: „HDB“ oder Condo? Das sind die beiden am verbreitetsten Wohnungstypen, die es hier gibt. Kurz vorweg, Wohnungsangebote gibt es hier wie Sand am Meer. Die Herausforderung besteht darin, die richtige Unterkunft für sich zu finden.

Singapur – Wohnungssuche in einer der teuersten Städte der Welt

Bereits vor meiner Ankunft in Singapur, hörte ich „Horrorstorys“ über die unglaublich hohen Wohnkosten in einer der teuersten Städten weltweit. Man sollte sich daher von vorn herein darauf einstellen, hier mehr investieren zu müssen als in Deutschland. Je nach eigenen Ansprüchen, kann die monatliche Miete für ein Zimmer zwischen 800 und 1500 Singapur Dollar variieren.

1. Wohnung – was verbirgt sich hinter HDB und Condo?

Wie gesagt, grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen HDB und Condo. Beim Ersteren handelt es sich meist um etwas ältere, staatliche Bauten in denen größtenteils Einheimische leben. HDB ist also eine einfache Wohnung mit Bad und Küche und vergleichbar mit dem was wir in Deutschland als sozialen Wohnungsbau bezeichnen.

Condos (lang „Condominium“) hingegen bezeichnet moderne Wohnanlagen, die über zusätzliche Annehmlichkeiten wie Swimming Pool, Fitnessstudio, Grillbereich, Tennisplatz oder eine Sauna verfügen. Condos sind also private und nicht vom Staat geförderte Objekte.

Die James Cook University (JCU ) bietet zwar auch „Accommodation Services“ an, jedoch kann man über die unten aufgelisteten Webseiten selbst die Initiative ergreifen und nach Wohnungen suchen. Dadurch bekommt man des Öfteren, das wonach man sucht und zu besseren Konditionen. Ich persönlich habe im Voraus einige Besichtigungstermine vereinbart, sodass ich mehrere Wohnungen innerhalb kürzester Zeit sichten konnte.

2. Zimmer: Von simpel bis luxuriös – diese Zimmertypen gibt es

Zudem existieren noch zwei unterschiedliche Zimmertypen. Common Rooms sind kleinere Einzelbettzimmer mit einem gemeinsamen Bad. Die luxuriöseren Master Rooms bestehen aus einem Doppelbett und eigenem Bad. Wie ihr seht, gibt es eine Menge unterschiedlicher Auswahlmöglichkeiten. Alles eine Frage des Geldbeutels. Übrigens, ein Fenster in einem Zimmer ist in Singapur keine Selbstverständlichkeit – also drauf achten!

3. Wohnungssuche: Lieber anschauen als blind mieten

Unabhängig davon für welche Art von Wohnung und Zimmer ihr euch entscheidet, überprüft vorher auf jeden Fall, ob alles sauber ist und auch dem Bild entspricht! Ich empfehle euch, nicht direkt über das Internet zu buchen, ohne es vorher gesehen zu haben. Des Öfteren liegen Welten zwischen den Fotos und der Realität.

4. Anbindung: Lage, Lage, Lage

Die JCU liegt in der Nähe der Metrostation „Aljunied“ (Grüne Linie). Zwar verfügt Singapur über eine ausgeprägte Infrastruktur, aber ich würde euch trotzdem raten in der Nähe der Metro eine Wohnung zu suchen. Denn Staus in den Rush Hours können euren Weg zur Uni mit dem Bus unnötig verlängern.

Die JCU befindet sich im Geylang Viertel. Die benachbarten Viertel sind:

  • Nördlich: Hougang and Toa Payoh
  • Südlich: Marine Parade
  • Östlich: Bedok
  • Westlich: Kallang

5. Mein persönlicher Tipp

Ihr müsst euch in der Wohnung wohlfühlen!

Um ehrlich zu sein, ihr wohnt hier für ein paar Monate, und mit 100-200 $ mehr habt ihr etwas Vernünftigeres und wohnt nicht in einem „Loch“. Klingt komisch, ist aber so! Ich meine, wann habt ihr wieder die Möglichkeit so lange in Singapur zu leben? Und ihr wollt die Zeit doch sicher genießen, oder? 😉 Nur mein Tipp!
Ich persönlich, habe mich für ein Condo entschieden mit einem Common Room, d.h. ich teile mir das Bad mit zwei Mitbewohnern, die aus Großbritannien und Indien kommen. Eine weitere Mitbewohnerin aus China, hat ein Master Room und teilt mit uns die Küche. Insgesamt ist es zwar teurer (1100 SGD), aber es befindet sich in Uni-Nähe, ich habe ein vernünftiges Zimmer, und meine Kommilitonen kommen zu mir, um im Swimmingpool zu schwimmen 😀

Bis nächste Woche, wo es um das Leben in Singapur geht und ob es in Singapur wirklich so hart mit den Gesetzen zugeht!

Sonnige Grüße,
Rassul

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Auslandsstudium

Vom Auslandssemester bis hin zum Doppelmaster: Alle Infos und Erlebnisse zum Auslandsstudium