studieren weltweit
Überlebe ich die ersten Tage in Singapur?

Überlebe ich die ersten Tage in Singapur?

Für meinen Bachelor benötige ich noch ein Praktikum, das ich in Singapur absolvieren möchte. Das beantragen eines Arbeitsvisums war schon zu Anfang schwer. Ob ich problemlos einreisen konnte und wie meine ersten Tage liefen, erfahrt ihr hier.

Die Einreise

Die Einreise nach Singapur bringt einige Tücken mit sich, auf die man sich vorbereiten sollte. Die Gesetze und Einreisebestimmungen für Singapur sind sehr hart und sehen hohe Strafen vor. Meine Einreise verlief jedoch ohne Probleme. Mit müdem Blick beäugte mich der Polizeibeamte und schaute sich meinen Immigration-Letter und meinen IPA-Letter an. Besonders bei dieser Einreise war, dass ich vergessen hatte, meinen Wohnort anzugeben. Der Polizeibeamte fragte aber auch nicht und stempelte die Dokumente einfach ab.

Nun musste ich noch meinen Koffer abholen und konnte mich auf den Weg zum Ausgang machen. Jedoch zog mich ein Zollbeamter zu sich und wollte meinen Koffer durchleuchten und anschauen. Man muss vor allem dann aufpassen, wenn man Alkohol oder Tabak mit nach Singapur nehmen möchte. Dazu gibt es ebenfalls sehr strenge Regeln. Er fand jedoch nichts zum verzollen, und ich konnte mir in Ruhe ein Taxi nehmen.

Die ersten Tage

Ich bin bei einem Bekannten in Singapur untergekommen. Dieser lebt im Stadtteil Bukit Timah, in einer sehr noblen Wohngegend. Singapur ist ein sehr kleines Land. Deshalb sind Wohnungen der eigentliche Standard.

nice_houses

Es war schon etwas Besonderes, das erste Mal in Singapur aufzuwachen. Durch Singapur zu laufen und die Gebäude anzuschauen ist ein komplett anderes Gefühl, als das ich von Europa kenne. Die Straßen sind etwas kleiner, es fahren fast ausschließlich neue Autos auf der Straße, die Flora und Fauna ist komplett anders und die Menschen waren auf den ersten Blick nicht sonderlich überrascht, dass Ihnen ein Europäer über den Weg läuft, obwohl die Mehrheit Chinesen, Malaien und Inder sind.  Doch für Urlaub war nicht viel Zeit. Da ich noch kein Working-Pass habe, muss ich demnächst zur Behörde, die ich in meinem vergangen Post schon erwähnt habe.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Vorbereitung

Infos, Erlebnisse und Tipps zum Orgakram für deinen Auslandsaufenthalt