studieren weltweit
Verliebt, besessen, versagt: Die drei Legenden von Pisa

Verliebt, besessen, versagt: Die drei Legenden von Pisa

Drei Legenden liegen über dem Piazza dei Miracoli in Pisa. Schenkt man diesen Glauben, ist es möglich, sich in Sekundenschnelle zu verlieben, den ultimativen Dunkle-Mächte-Test zu machen sowie sich seinen Abschluss auf ewig zu versauen.

Piazza dei Miracoli
Piazza dei Miracoli. Links: Baptisterium, in der Mitte: der Dom, rechts: Der Schiefe Turm

1,2,3 Verliebt!

Das erste Gebäude auf dem Piazza dei Miracoli ist das Baptisterium. Es sieht aus wie eine gigantische Krone. Es ist immerhin auch die weltgrößte Taufkirche der Welt und somit scheint eine Krone wirklich sehr gerechtfertigt zu sein. Und jetzt kommt der Part mit dem Wunder: Wenn ihr mit eurer Begleitung mit dem Blick auf das Baptisterium schaut und euch dann spontan (nicht abgesprochen) gleichzeitig umdreht und euer Blick auf die Frontseite des Domes fällt, dann zack: Seid ihr schon unsterblich ineinander verliebt und eurem Glück steht nichts mehr im Wege. Ich muss sagen, bei dieser wunderschönen Architektur ist diese Legende gar nicht mal so abwegig.

Der ultimative Test: Bist du vom Teufel besessen?

Nachdem die Liebe nun besiegelt wurde, ist es Zeit euch und euren Herzensmenschen dem ultimativen Test zu unterziehen. Dort an der makellosen Mauer des Domes, wo jeder Stein passend auf den anderen gebaut wurde, ist eine Unebenheit deutlich zu erkennen. Diese Stelle passt überhaupt nicht in das Gesamtbild des Doms und das ist auch kein Zufall: Laut den pisanischen Legenden hatte hier der Teufel wortwörtlich seine Finger im Spiel. Dieses Gebäude war so schön und so perfekt, dass er sehr eifersüchtig wurde und ein Mal hinterließ. Ein Teufelsmal.

Er vergrub seine Krallen in der Mauer, konnte aber von den Engeln noch zurückgehalten und verbannt werden. Die Krallenabdrücke sind jedoch geblieben und hinterließ deutliche Kerben im Marmor. Die Legende besagt, dass es nicht möglich ist, die Anzahl der Einkerbungen zu zählen, denn sie wird sich bei jedem Zähldurchgang verändern – außer, man ist bereits vom Teufel besessen. Nur dann wird man bei jedem Versuch auf dieselbe Anzahl an Einkerbungen stoßen.

Schwierigkeiten, den Abschluss zu schaffen?

Verliebt? Frei von bösen Mächten? Perfekt! Um den Familiensegen jetzt komplett zu machen, solltet ihr zweimal überlegen, ob ihr wirklich auf den Turm hochsteigen möchtet. Die Legende besagt nämlich, dass es nur denen, die bereits den Abschluss geschafft haben, erlaubt ist, ohne böse Konsequenzen die Aussicht von Oben zu genießen. Wird die Regel ignoriert, droht unendliches Pech und der Abschluss bleibt unerreichbar. Na wie gut, dass ich den Bachelorabschluss bereits in der Tasche habe. Wäre zwar schade um den Master, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Der Schiefe Turm
Der Schiefe Turm

Die Legende über den Teufel könnt ihr hier auch gerne noch mal nachlesen. Die anderen zwei Legenden sind mündliche Übertragungen der Pisaner und von daher bleibt nichts anderes übrig, als dem einfach zu glauben.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Italien

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Italien