studieren weltweit
Schaffe schaffe, Häusle baue –  So läuft mein Praktikum in Tunesien

Schaffe schaffe, Häusle baue – So läuft mein Praktikum in Tunesien

Wie ihr bereits wisst, mache ich derzeit ein Praktikum in Tunesien bei der Duravit AG. Bevor ich weiterhin Hafenbilder poste, gibt es erst einmal ein paar Informationen zu meinem Praktikum und meinem Alltag in Bizerte.

Hier arbeite ich. Das ist der vordere Teil des Showrooms.
Hier arbeite ich. Das ist der vordere Teil des Showrooms.

Wie habe ich das Praktikum organisiert?

Ich weiß nicht, wie viele von euch die Duravit AG kennen, aber zumindest den Menschen aus dem Schwarzwald sollte das Motto „Leben im Bad“ sehr bekannt sein. Die Duravit AG , ist internationaler Hersteller von Designbädern wurde in Hornberg gegründet und ist in mehreren Ländern und Kontinenten vertreten. In der Vergangenheit hatte ich bereits die Möglichkeit bei der Duravit AG ein Praktikum zu absolvieren und mit positiven Erfahrungen beenden zu können. Dies hat mich dazu motiviert, mich erneut für eine Praktikumsstelle zu bewerben, jedoch diesmal in Tunesien. Danach folgte das übliche Prozedere: Vorstellungsgespräch, Kontaktaufnahme mit den AnsprechpartnerInnen in Tunesien, etc.

Wieso die Duravit AG?

Viele sind etwas überrascht und fragen sich und auch mich, wieso ich als Arabistin ein Praktikum bei der Duravit AG mache.  Designbäder und arabische Philologie, wie passt das zusammen? Ich studiere ja nicht NUR Arabisch, sondern Nah- und Mitteloststudien und die Tätigkeitsfelder für Studierende meines Studienganges umfassen unter anderem auch den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und die Wirtschaft. Da ich mein Auslandspraktikum mit meinem Studienfach etwas verbinden wollte, kam nur ein arabischsprachiges Land und am besten bei einem Unternehmen, das ich schon kenne, infrage. Die Duravit AG war für mich da der erste Anlaufpunkt. Außerdem finde ich es interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Arbeit im selben Unternehmen, aber in einem anderen Land verläuft.

Wie sieht mein Alltag aus?

Morgens werde ich um 8.30 Uhr vor dem Hotel abgeholt und von einem Kollegen zur Arbeit gefahren. Die Fahrt dauert, wegen des regen Verkehrs (irgendwie ist hier immer Rush-Hour) ca. 20 Minuten. Zuerst bereite ich mir im Büro meinen Kaffee zu und setze mich dann an die Recherchearbeit.

Kaffee am Morgen, vertreibt Kummer uns Sorgen.
Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Eigentlich bin ich den ganzen Tag mit den Social-Media-Kanälen beschäftigt, denn es ist geplant, eine eigene Facebook-Seite zu erstellen und für mehr Präsenz im Internet zu sorgen. Daher sammle ich Informationen darüber ein, was bei den KundInnen gefragt ist. Meine Aufgabe ist es, einen groben Überblick zu verschaffen, worauf geachtet werden muss und was man auf jeden Fall vermeiden oder besser machen sollte.

Zwischendurch gibt’s ein Mittagessen mit den KollegInnen, wobei ich auf Salat umgestiegen bin, weil es einfach VIEL ZU VIEL IST! Ihr müsst euch vorstellen, es gibt einen Vorspeiseteller mit allem Möglichen (Thunfisch, Oliven, Salat, Eier, etc.) und Brot dazu (natürlich), dann folgt der Hauptgang und egal was serviert wird, es gibt IMMER Pommes dazu. Um das Ganze abzurunden, gibt es dann im Anschluss immer Früchte manchmal auch Kuchen. Anfangs gab es sogar zu meinem Salat noch Pommes dazu und ein GANZES Baguette, weil meine KollegInnen der Meinung waren, ich würde verhungern, wenn ich NUR Salat esse.

Es wird gearbeitet bis ca. 17.30 Uhr. Gegen 18 Uhr bin ich dann im Hotel, falls ich davor nicht einen Abstecher in die Stadt mache. Um 19 Uhr gibt’s SCHON WIEDER Essen und auch da muss ich jedes Mal betonen, dass ich KEINE Pommes dazu möchte. Danach schaue ich irgendwelche Cartoons oder türkische Serien auf Tunesisch an.

Hüsamettin (Hüso), mein Gecko.

Hellooo, is it me you’re looking for?

Das war’s vorerst zu meinem Praktikum. Falls es noch Fragen geben sollte, einfach kommentieren oder über Instadirect/Messenger kontaktieren. Zum Thema Finanzierung wird es auf jeden Fall auch noch einen Beitrag geben, vorausgesetzt ich sterbe nicht an einer Überdosis Pommes…

Stay tuned!

Eure Süm & der Hüso

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Praktikum

Infos und Erlebnisse von Forschungs-, Unternehmens- oder Schulpraktika im Ausland