studieren weltweit
Die richtige Organisation für Bali

Die richtige Organisation für Bali

Für das Auslandssemester auf Bali angenommen – und nun? Erstmal war die Freude riesig bis ich darüber nachgedacht habe, was für Vorbereitungen auf mich zukommen werden: Impfungen, Unterkunft und Visum benötigen die meiste Planung.

1. Impfungen


Vor meinem Abflug habe ich mir sehr viele Gedanken über die richtigen Impfungen gemacht und mich sowohl mit meiner Ärztin als auch mit Freunden beraten, die bereits dort waren.
Was ihr aber auf jeden Fall braucht:

  • Tetanus, Polio, Diphterie, Pertussis (Diese Impfungen müsst ihr auch unbedingt auffrischen lassen, wenn sie bei euch schon einige Jahre her sind.)
  • Hepatitis A & B,
  • Typhus,
  • Japanische Enzephalitis,
  • Tollwut.

Ich muss zugeben, dass ich lange überlegt habe, ob ich mich gegen Tollwut impfen lasse. Kurz vor dem Abflug habe ich mich aber doch noch dafür entschieden, was mein Gewissen ein wenig beruhigt hat. Außerdem habe ich ein Mittel gegen Malaria eingepackt.
Natürlich kann man auch ohne Impfungen her fliegen, da ich aber noch ein wenig rumreisen möchte, denke ich, dass die richtige Vorsorge ziemlich wichtig ist. Infos zu den empfohlenen Impfungen erhaltet ihr auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

2. Unterkunft

Und wo soll ich jetzt in den nächsten Monate wohnen? Die richtige Wohnung in der richtigen Lage zu finden, war nicht ganz so einfach. Schließlich war ich noch nie auf Bali und hatte keine Ahnung, welche Gegend die beste ist. Irgendwann bin ich allerdings durch einen Ratschlag auf die Seite www.auslandssemester-bali.de gestoßen. Die Website ermöglicht einen Preis- und Leistungsvergleich verschiedener Unterkünfte auf Bali und erleichtert so die Wohnungssuche. Was mir besonders wichtig war: Der Preis, eine Security, eine Klimaanlage, die Lage und natürlich auch ein Pool.
Ich wollte nicht in eine lautstarke Feiergegend aber auch nicht in die Einöde.
Nach kurzer Suche habe ich dann auch eine passende Unterkunft gefunden. Die Bagus Jaya Residence in Kerobokan, in einer Studentengegend. Mit dem Roller ist meine Uni auch nur etwa 30 – 45 Minuten entfernt. Die Buchung war super einfach und schnell vollbracht. Die Mitarbeiter gehen gezielt auf individuelle Wünsche ein und sind sehr freundlich.
Ich werde die dreieinhalb Monate mit anderen Menschen verbringen. Pro Monat zahle ich nun umgerechnet etwa 220 € plus Strom und habe ein kleines Apartment mit eigenem Bad.


3. Visum

Sechs Wochen vor Studienbeginn habe ich die Immatrikulationsbescheinigung, einen Sponsorenbrief und die dazugehörige Kopie des Personalausweises eines Professors der Universitas Udayana erhalten. Somit hatte ich dann neben diversen anderen Dokumenten alles beisammen und konnte mein Visum bei der indonesischen Botschaft in Berlin beantragen. Wenige Wochen später hatte ich dann endlich mein Visum in der Hand. Dieses gilt nun erstmal für 60 Tage und kann dann bis zu vier Mal um jeweils 30 Tage verlängert werden.

Benutztes Visum
Mein bereits genutztes Visum

Nach Erledigung aller Vorbereitungen war die Vorfreude natürlich umso größer!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Indonesien

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Indonesien