studieren weltweit
Praktikum in Russland – das Was, Wo und Wie

Praktikum in Russland – das Was, Wo und Wie

Ein Auslandspraktikum bietet mir die tolle Möglichkeit meine Sprachkenntnisse zu verbessern, in einer neuen aufregenden Stadt zu leben und mich in der internationalen Berufswelt zu versuchen. Doch wo findet man eigentlich solch ein Praktikum? Hier möchte ich euch das Praktikantenprogramm vorstellen, das ich gewählt habe: das Carlo-Schmid-Programm.

Was ist das Carlo-Schmid-Programm?

Es gibt viele Möglichkeiten ein Praktikum im Ausland zu finden, sei es über die Hochschule, Praktikantenprogramme oder auf eigene Faust (mehr Infos hier). Eines dieser Praktikantenprogramme ist das Carlo-Schmid-Programm. Wer schon immer einmal erfahren wollte, wie die Arbeit bei einer internationalen Organisation abläuft, der ist hier genau richtig! Das Carlo-Schmid-Programm (CSP) fördert Studierende und Graduierte im Rahmen eines Praktikums bei internationalen Organisationen weltweit. Organisiert wird das Ganze vom Deutschen Akademischen Austauschdienst in Zusammenarbeit mit der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator.

Blatt Papier mit einer Liste von Praktikumsangeboten
Die Auswahl der Praktikumsangebote ist vielfältig und groß: jedes Jahr werden etwa 150 Stellen ausgeschrieben!

Was bietet mir das Carlo-Schmid-Programm?

Im CSP kann man sich entweder auf eine Vielzahl von ausgeschriebenen Praktikumsplätzen bewerben (die auf der DAAD-Webseite veröffentlicht werden) oder sich eigenständig einen Praktikumsplatz besorgen. Die ausgeschriebenen Praktikumsplätze umfassen sehr viele unterschiedliche internationale Organisationen in der ganzen Welt. Von Ausschüssen und Sonderorganisationen der Vereinten Nationen, der NATO, der Weltbank bis zur Europäischen Union – hier finden Studierende aus fast allen Studienfächern etwas Passendes. Viele Stellen gibt es in New York, Genf und Paris, es kann aber auch mal nach Kuba, Peru oder Guinea gehen!

Neben der Hilfe bei der Vermittlung eines Praktikumsplatzes, unterstützt das CSP auch finanziell durch ein monatliches Vollstipendium, eine Versicherung und  Reisekosten. Da die meisten internationalen Organisationen kein Praktikumsgehalt zahlen, ist dieses Stipendium natürlich eine große Hilfe. So kann ich mich voll und ganz auf mein Praktikum konzentrieren, ohne mir Sorgen um Geld zu machen. Außerdem bietet das CSP viele Aktivitäten wie ein Sommerseminar, die Aufnahme in das CSP-Netzwerkund Treffen aller Art. Hier konnte ich schon erste Kontakte und Freundschaften schließen und mich mit anderen Stipendiaten austauschen. Schon für dieses Begleitprogramm allein, kann ich das CSP bereits vor Beginn meines Praktikums sehr empfehlen!

Und wo geht’s für mich hin?

Ich habe einen Platz bei dem United Nations Informations Centre in Moskau erhalten, das sich darum kümmert die russische Bevölkerung über die Tätigkeiten der Vereinten Nationen auf dem Laufenden zu halten. Damit kann ich nicht nur meine Russischkenntnisse verbessern, sondern auch erste Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sammeln. Wie mein Name es vielleicht verrät, komme ich aus einer russischstämmigen Familie und freue mich schon drauf mein Herkunftsland hautnah zu erleben.

Wie die Bewerbung für das Carlo-Schmid-Programm abläuft und was ich aus meinem Bewerbungsverfahren mitgenommen habe, könnt ihr im nächsten Eintrag erfahren!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.