studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Mama, in China bin ich ein Star!!!

Eigentlich wollten wir nur an einem internationalen Kite Festival teilnehmen. Da es aber in China anscheinend einen regelrechten Kult um Europäer gibt, änderte sich unsere Planung komplett.

Kite Festival – hört sich doch eigentlich ganz cool an dachten wir, als das College of International Education uns einen Trip dort hin vorschlug. Dass wir vom Veranstalter fest dafür eingeplant worden waren, konnte jedoch noch keiner ahnen.

Starselfie vorm Kite Festival
Starselfie vorm Kite Festival

Dort auf dem Drachenflugplatz angekommen waren wir für die Chinesen eine Attraktion. Da an dem Festival auch unzählige Schulen aus Shanghai teilnahmen, waren gefühlt mehrere Tausend Schüler und Schülerinnen vor Ort. Diese waren regelrecht verrückt nach Fotos von uns und mit uns, sodass wir in der ersten halben Stunde nichts anderes als ein Selfie nach dem anderen mit Chinesen zusammen machen mussten. Mal hatte man durch einen Filter Katzenohren, mal Herzchen auf der Backe. Besonderst hoch im Kurs stehen dabei blonde, blauäugige Europäer, wie ich herausfinden durfte.

Nachdem das Fotoshooting beendet und wir alle Chinesen glücklich machen konnten, ging es mit der Begrüßungszeremonie weiter. Wie hätte es auch anders sein sollen, waren wir auch hier eingeplant, um unsere Hochschule, die ECUST, zu vertreten. Also Rauf auf die Bühne, Händeschütteln und eine Art Urkunde entgegennehmen.

Alles im allen war es ein doch ziemlich lustiges Event und wir hatten nach all dem auch noch Zeit unsere Drachen steigen zu lassen. Dass wir dabei weiterhin von Journalisten gefilmt und abgelichtet worden sind, haben wir gar nicht mehr wirklich wahrgenommen.

Und Leute!! Drachensteigen ist einfach mal meeeeeeega entspannend!! Glaub, das sollte ich öfters machen :D:D:D

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Leben

Abenteuer Alltag im Ausland