studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Sprachkurs in Spanien: ¿Me gusta?

Meine Zeit in Valladolid neigt sich leider schon dem Ende zu. Das heißt, es ist auch an der Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen. Hier geht es um die Sprache, genauer gesagt um den Sprachkurs, den ich hier belegt habe, und welche nützlichen Ausdrücke ich gelernt habe.

Spanischkurs: Lohnend oder Geldverschwendung?

Im Sprachenzentrum in Valladolid werden viele verschiedene Spanischkurse angeboten, die je nach bestehendem Kenntnisstand aufgeteilt werden. Der 40-stündige und auf zehn Wochen aufgeteilte Sprachkurs für Erasmus-Studenten ist allerdings kein günstiger Spaß: Für 175 Euro sollte man sich vorher überlegen, ob man diesen Kurs denn überhaupt benötigt. Mir war von Anfang an klar, dass mein Spanisch noch nicht gut genug war, deshalb habe ich nun einen B2-Kurs belegt. Der Lehrer hat uns auch sehr viel umgangssprachliches Spanisch und große Teile des typisch spanischen Lebens und der Kultur gezeigt. Für Austauschstudenten des International Semester Programms der Universität Valladolid kommt dazu noch ein einwöchiger Intensivkurs dazu. Dadurch wird der Umfang des Kurses von 3 auf 6 ECTS gehoben. Das Beste jedoch ist: Wenn man dieses Programm macht, bekommt man die Gebühr für den Kurs zurück. Bling Bling!

Bunte Landkarte Spaniens mit Provinzen
Neben nur der spanischen Sprache lernt man in dem Spanischkurs auch viel über das Land und seine Geographie

Essentielle spanische Ausdrücke: Das muss ein Austauschstudent nach seinem Aufenthalt kennen

Hier kommen nun meine 7 Lieblingsbegriffe, die ich in meinen 5 Monaten hier in Spanien gelernt habe – manche von ihnen sind einfach nur witzig, andere aber super nützlich. (Frei ins Deutsche übersetzt durch den Autor)

  1. Joder – Scheiße
  2. Vale – passt, okay
  3. ¡Vale, Venga, Vamos! – Auf geht’s!
  4. No te preocupes – Passt schon (Als Aufmunterung, sich keine Sorgen zu machen)
  5. No pasa nada – Wird schon werden, nichts passiert
  6. Hacer botellón – vorglühen (sehr wichtig, wenn man sich im Erasmus-Umfeld herumtreibt)
  7. Hombre! – Junge!, Oida! (kann aber auch als ganz normale Anrede für Männer wie Frauen benutzt werden – solange man sich relativ gut kennt)

    Austauschsstudenten am Strand bei Nacht
    Ein typisches Beispiel für den vorletzten Punkt: Botellón mit guten Erasmus-Freunden

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Abschied

Vom Abschiednehmen und der Orga vor der Abreise nach Hause