studieren weltweit
Hello cold Minnesota!

Hello cold Minnesota!

Nach einem spannenden Semester an der Baylor University in Texas, werde ich nun für das Spring Semester 2020 an die University of Minnesota wechseln. Warum ich mich für diesen Schritt entschieden habe und wie dies überhaupt möglich war, lest ihr hier.

Bewerbung als FREE MOVER

Meine Heimathochschule, die Universität Leipzig, pflegt grundsätzlich gute Beziehungen zu Partnerhochschulen weltweit, besitzt jedoch nur 5 davon in den USA, mit jeweils nur einem Platz pro Semester. Dieser Umstand kann die Chancen auf einen Platz stark einschränken. Zusätzlich zu den Partneruniversitäten besitzt die Universität Leipzig jedoch auch eine Kooperation mit dem US-Netzwerk Mid-American Universities (MAUI) was den Pool an US-amerikanischen Hochschulen erweiterte und somit meine Planung erleichterte. Um meine Chancen dennoch groß zu halten, bewarb ich mich darüber hinaus als sogenannter Free-Mover über eine Vermittlungsagentur für weitere Universitäten.

Ich bewarb mich hierbei für die Michigan State University und University of Minnesota. Zum einen, weil beide Universitäten Top-Rankings in meinem Schwerpunkt der Arbeits-und Organisationspsychologie besitzen (Public Ivy Hochschulen), und zum anderen, da mir mein Professor auf dem Gebiet, zu diesem Schritt riet. Zudem musste ich im Laufe meiner Vorbereitung ernüchternd feststellen, dass die Baylor University keine eigene Organisationspsychologische Fakultät besitzt, da sie ihren Schwerpunkt im Bereich der Neuroscience hat. Im Mai 2019 erhielt ich schließlich von beiden Universitäten eine Zusage und entschied mich letztlich für die University of Minnesota, da diese mir einen Studiengebührenerlass erteilte.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Leben

Abenteuer Alltag im Ausland