studieren weltweit
Im Praktikum wird auch mal samstags gearbeitet

Im Praktikum wird auch mal samstags gearbeitet

In dieser ersten Woche habe ich ganz schön viele Eindrücke gesammelt. Natürlich habe ich mich auf den Workshop gefreut, allerdings war ich sehr müde von der ganzen Pendelei und dem neuen Arbeitsalltag.

Während die anderen als Team von Alquds/Jerusalem mühelos mit dem Firmenwagen angereist kamen, hatte ich das Vergnügen (da ich ja in der West Bank wohne), mich in ein Taxi zu schwingen und direkt nach Ramallah zu fahren. Wenn man aus dem westlichen Teil Jerusalems anreist, muss man nämlich zwei (!) Checkpoints passieren. Auch wenn dies keine Probleme für Ausländer_innen und Palästinenser_innen mit israelischer Staatsbürgerschaft* darstellt, kann man sich dennoch einmal ein Bild davon machen, was es für die arabische Bevölkerung bedeutet.

Es ist immer wieder eine Erleichterung, wenn man der Landessprache (ein kleines bisschen) mächtig ist!

Über Ramallah wusste ich nicht viel, außer dass es der Sitz der palästinensischen Regierung in der West Bank ist. Dass sie auch gleichzeitig eine der „westlichsten“ Städte ist, habe ich nicht gewusst.

workshop

Um zukünftige Strategien und Handlungsoptionen der General Federation of Independent Labor Unions (GFILU) zu diskutieren, führte unser Team einen Strategie-Workshop durch. Zusammen mit Vertreter_innen zivilgesellschaftlicher Organisationen sprachen wir über Probleme der sozioökonomischen Situation in Palästina.

*Palästinenser_innen ohne Staatsbürgerschaft dürfen gar nicht einreisen…

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Praktikum

Infos und Erlebnisse von Forschungs-, Unternehmens- oder Schulpraktika im Ausland