studieren weltweit
Zwischen Ankommen und Abschied – 4 Wochen Florenz

Zwischen Ankommen und Abschied – 4 Wochen Florenz

Vorbei ist mein Sprachaufenthalt in Florenz. Es ist schon seltsam, wie die Zeit langsamer und zugleich schneller vergeht, wenn man im Ausland ist. Vier Wochen kommen mir vor wie vier Tage. Andererseits habe ich so viel erlebt, dass es mir scheint, als wäre ich zwei Monate hier gewesen. Eine Bilanz.

Die Sonne geht hinter der alten Kirche Santa Croce auf.
Piazza Santa Croce bei Sonnenaufgang.

Lieblingsorte

Zu meiner Überraschung sind vier Wochen genug Zeit, um ein Zuhause-Gefühl zu entwickeln. Während ich mich in den ersten Tage noch verlaufen habe, steuere ich jetzt zielsicher mit dem Fahrrad durch die engen Gassen und kann Touristen den Weg erklären. Wer eine neue Stadt kennen lernt, der findet natürlich seine Lieblingsorte. Hier meine Top 5:

Kleine Tischgruppe unter Lampions und Orchideen die von der Decke hängen.
Platz 1: Das La Menagère ist nicht nur Restaurant sondern auch Kultort: Ein Café, Bistro, Blumenladen und Restaurant in einem. Und das in den Räumen einer ehemaligen Tierhandlung.
Blumen auf einem hölzernen Verkaufstisch mit Schubladen, aus denen ebenfalls Blumenkübel herausragen.

Ein Blumenladen in einem Café – warum gibt es das eigentlich nicht öfter? Die Blumen stehen nicht nur bei dem kleinen Verkaufstisch sondern sind als Dekoration im gesamten Café verteilt – wobei der angenehme natürliche Duft ein toller Nebeneffekt ist.

Platz 2: Biblioteca delle Oblate.

 

Aussicht vom Prato del Cavaliere auf die umliegende toskanische Landschaft

Platz 3: Giardino del Boboli – diese Parkanlage schließt sich an den Palazzo Pitti an und ist immer einen Besuch wert.

Blick auf die Stadt von Piazzale Michelangelo
Platz 4: Piazzale Michelangelo
Blick auf ein höhergelegenes Stadtviertel von Florenz mit vielen Bäumen.

… von hier oben hat man übrigens einen tollen Blick auf die Stadt – eine fantastische Aussicht 😉

Wein, Crostini Misti im Mercato Centrale.

Platz 5 – Aperitivo im Mercato Centrale – der Mercato ist ein super Ort, um sich mit Freunden zu treffen oder typisch italienisches Essen zu genießen.

Von neuen und alten Freunden

All diese wundervollen Orte sind natürlich umso schöner, wenn man sie mit Freunden teilen kann. Gleich am ersten Tag habe ich Tanja getroffen, die fast alle diese Plätze mit mir gemeinsam erkundet hat. Freunde in Deutschland haben mir den Kontakt zu anderen Erasmus Studenten ermöglicht, die zum gleichen Zeitpunkt in der Stadt waren. Glaubst du, vier Wochen Ausland sind nicht genug, um Freunde zu finden? Dann lass dir sagen: Du liegst falsch! Sei offen, geh auf andere zu und SPREAD THE WORD. Vielleicht kennen deine Freunde jemanden der jemanden kennt usw. – du weißt nie, wem du vielleicht im Ausland begegnen wirst.

Freunde vor dem Panorama der Stadt Florenz.

Mit der Truppe auf dem Turm des Palazzo Vecchio – für eine solche Aussicht lohnt sich der Aufstieg.

Correspondentin Julia mit Freundni
Alte Freunde: Ich habe meinen Aufenthalt in Florenz genutzt, um noch einmal in Genua vorbeizuschauen und auch, um alte Freunde zu besuchen.

Mit diesen Freunden habe ich dann auch meinen Abschied gebührend gefeiert. Auch, wenn ich nur einen Monat in Florenz verbracht habe. Meine Bilanz: Die letzten 4 Wochen lassen sich in 4 Worten zusammenfassen: Laufen, Essen, Lernen, Staunen. Danke Florenz für eine fantastische Zeit!

Correspondentin Julia Friedrich mit Freundin

Ein letztes Mal die Lieblingsorte besuchen – die Piazzale Michelangelo gehört dazu.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.