studieren weltweit
5 Tipps für die perfekte Bewerbung

5 Tipps für die perfekte Bewerbung

Nachdem du nach langem Suchen endlich einige Praktikumsstellen im Ausland gefunden hast, geht es an die eigentliche Herausforderung: Wie bewerbe ich mich für ein Praktikum in einem anderen Land? Hier kommen meine Top 5 Dos and Don’ts für eine Praktikumsbewerbung im Ausland.

Vorbereitung der Bewerbungsunterlagen

Ich würde jedem raten, eine Vorlage für den Lebenslauf zu erstellen. Wenn du vorhast, dich in mehreren Ländern bei verschiedenen Unternehmen zu bewerben, kann es ebenfalls sinnvoll sein, für jedes Land eine eigene Vorlage zu erstellen und diese sprachlich aber auch inhaltlich anzupassen. In einigen Ländern ist es wichtiger, seine Leistungen aus der Schul- und Universitätszeit aufzuzeigen, in anderen dagegen spielen das ehrenamtliche Engagement und die bisherige Berufserfahrung eine viel größere Rolle. Informiere dich am besten vorab online oder bei deinem International Office, was auf dein Zielland zutrifft.

Do: Passe deinen Lebenslauf für jede Bewerbung ein wenig an. Die genaue Stellenbezeichnung im Lebenslauf zu nennen, kommt häufig gut an, da das zeigt, dass du dir Mühe bei der Bewerbung gegeben hast.

Don’t: Verwende nicht denselben Lebenslauf für mehrere Bewerbungen in verschiedenen Ländern, um versehentliche Fehler zu vermeiden.

Das perfekte Motivationsschreiben

Für viele ist das Anschreiben der wohl anstrengendste Teil einer Bewerbung. Auch ich habe mich ewig davor gedrückt, weil es meistens sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und ich mir am Ende auch nicht sicher war, ob es vom Unternehmen überhaupt länger angeschaut wird.

Mir hat es geholfen, den Prozess des Schreibens als Möglichkeit für mich zu sehen. Wie geeignet sehe ich mich selber für die Stelle? Fiel es mir schwer, meine Motivation für das Praktikum auszudrücken, war das für mich ein Zeichen, das diese Stelle vielleicht doch nicht das Richtige für mich ist.

Do: Erstelle eine Vorlage, die deinen Studiengang und deine Stärken beschreibt. Nimm dir Zeit dafür, um insbesondere die Formulierungen genau auszuarbeiten. Diese musst du dann nur noch minimal für die verschiedenen Bewerbungen abwandeln. Das spart viel Zeit.

Don’t: Schick nicht das exakt gleiche Anschreiben an unterschiedliche Unternehmen. Sie bemerken sofort, wenn deine Bewerbung für eine bestimmte Position nur eine von vielen ist oder ob du dir die Mühe gemacht hast, ein eigenes Anschreiben zu formulieren.

Vorbereitung für das Bewerbungsgespräch

Das Bewerbungsgespräch beziehungsweise Interview ist der aufregendste und wichtigste Teil einer Bewerbung. Am Ende kommt es immer darauf an, dass das Miteinander innerhalb eines Unternehmens stimmt und häufig merkt man bei einem Interview bereits, ob das der Fall ist oder nicht. Um gut vorbereitet in ein Interview zu gehen, sollte man seinen Lebenslauf gut kennen und vor allem erklären können.

  • Warum habe ich mich für diesen bestimmten Studiengang entschieden?
  • Was will ich mit dem Praktikum erreichen?
  • Wieso bin ich für diese Stelle geeignet?
  • Wo sehe ich meine Schwächen?
  • Wie gehe ich mit schwierigen Situation um?

Überlege dir Antworten auf diese Fragen. Das hilft, um selbstbewusster und sicherer in das Gespräch zu gehen, da solche Fragen häufig gestellt werden, um herauszufinden, wie reflektiert und erfahren die Bewerber*innen sind.

Do: Bereite dich vor, indem du dir überlegst, warum du die Praktikumsstelle willst und was dich dafür qualifiziert. Das kann dir Sicherheit während des Interviews geben.

Don’t: Vorbereitung ist wichtig, aber mach dich nicht verrückt vor dem Gespräch. Am Ende muss das Miteinander stimmen.

Das Interview

Da ich für einen Personaldienstleister arbeite und selber immer wieder Interviews führe, kann ich ein paar Tipps geben, worauf wir in meinem Unternehmen bei unserer Bewerberauswahl achten.

Auch wenn das Interview von zu Hause über Skype geführt wird, zieh dich genau so an, wie du dich auch für ein Interview vor Ort angezogen hättest. Das wirkt professioneller und du bekommst das Gefühl, bei einem Bewerbungsgespräch zu sein, auch wenn du zu Hause bist.

Such dir einen neutralen Hintergrund und prüfe vorab unbedingt deine Internetverbindung, die Kamera und das Mikrofon.

Versuche während des Interviews einen wachen Blick zu behalten, dich aktiv zu verhalten und ruhig und überlegt zu antworten.

Do: Bereite Fragen für das Unternehmen vor. Das zeigt ehrliches Interesse und dass du dich mit dem Unternehmen, seinen Grundsätzen und Angeboten auseinandergesetzt hast.

Don’t: Einfacher gesagt als getan, aber verstell dich nicht. Am Ende bringt es weder dir noch dem Unternehmen etwas, wenn du die perfekten Antworten parat hast, aber die Aussagen nur triffst, um die Stelle zu bekommen. Spätestens während des Praktikums wirst du merken, dass es wahrscheinlich einen Grund gab, warum du lieber anders geantwortet hättest.

Die Entscheidung

Endlich ist der Moment gekommen und du hast die Zusage für ein Auslandspraktikum erhalten. Für mich war es an diesem Punkt immer sehr schwierig, zu entscheiden, ob ich den Platz annehmen oder doch noch lieber abwarten und weitersuchen soll. Allgemein würde ich jedem raten, in dieser Situation auf das eigene Bauchgefühl zu hören.

Ich habe von anderen Praktikant*innen hier in Barcelona schon mehrmals gehört, das sie im Nachhinein nicht zufrieden mit ihrer Entscheidung waren. Das lag in den meisten Fällen daran, dass das Unternehmen sich und die Position anders präsentiert hat als es dann in Wirklichkeit war.

Damit du das vermeiden kannst, habe ich hier ein paar Anhaltspunkte gesammelt an denen du dich orientieren kannst, wenn du vor der Entscheidung stehst:

  • Hat während des Interviews eine angenehme Gesprächssituation geherrscht?
  • Konnte dir der Interviewpartner verschiedene und vielseitige Aufgabenbereiche für dich als Praktikant*in nennen?
  • Welchen Ruf hat das Unternehmen? Ist es eher groß und bekannt oder ist es eher eine kleine/neue Firma? Gibt es bereits Erfahrungsberichte im Internet dazu?
  • Wurde sich Zeit für dich und dein Interview genommen? Hattest du vielleicht sogar zwei Bewerbungsgespräche mit dem gleichen Unternehmen?
  • Hattest du das Gefühl, dass sich deine Gesprächstpartner*innen vorab mit deiner Bewerbung auseinandergesetzt haben?

Ich hoffe, ich konnte dir bei deinem Bewerbungsprozess für ein Auslandspraktikum ein bisschen Unterstützung bieten. Falls du noch nach Tipps suchst, wo du gute Praktikumsstellen finden kannst, schau gerne bei meinem Beitrag über die Stellensuche vorbei.

Ich wünsche dir bei deiner Bewerbung ganz viel Glück und Durchhaltevermögen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Mehr über #Vorbereitung

Infos, Erlebnisse und Tipps zum Orgakram für deinen Auslandsaufenthalt