studieren weltweit
Abschied aus Marseille

Abschied aus Marseille

Zwei Monate sind wie im Flug vergangen und schon ist meine letzte Praktikumswoche vorbei. Die Zeit in Marseille war sehr aufregend, abwechslungsreich und intensiv. Ich habe viel gelernt, wunderschöne Orte gesehen und tolle Menschen kennengelernt. Was nehme ich aus meiner Zeit in Marseille mit und was ist mein Fazit?

Wie war die Erwartung vs. die Realität?

Nach 14 Monaten Frankreich geht für mich ein viel länger als ursprünglich geplanter und wunderbarer Auslandsaufenthalt zu Ende. Ich bin sehr froh, an mein Erasmusjahr in Toulouse noch mal ein Auslandspraktikum in Marseille dran gehängt zu haben. Das hat mir die Möglichkeit gegeben, Frankreich noch mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen und in die Arbeitswelt reinzuschnuppern.

Da ich alles sehr spontan organisiert habe, hatte ich gar nicht groß die Zeit, viele Erwartungen zu haben. Ich bin aber auf jeden Fall mehr als zufrieden mit meiner Entscheidung für Marseille und meinem Praktikum beim Auswärtigen Amt.

Eine meiner Lieblingsgassen in Marseille
Eine meiner Lieblingsgassen in Marseille.

Was war besonders gut oder überraschend?

Trotz der aktuellen Corona-Situation konnte ich mein komplettes Praktikum vor Ort in Marseille im Konsulat absolvieren und gleichzeitig sehr viel in meiner Freizeit unternehmen. Da mir von Anfang an bewusst war, dass zwei Monate eine sehr kurze Zeit sind, habe ich versucht, so viel wie möglich davon zu profitieren. Jedes Wochenende stand ein Abenteuer an, und auch unter der Woche bin ich nachmittags und abends noch oft an den Strand oder zum Alten Hafen gegangen oder habe Freunde getroffen. Vor allem in den letzten Tagen haben sich die Corona-Maßnahmen in Frankreich wieder verschärft und ich bin froh, mein Praktikum und meine Zeit hier gerade noch rechtzeitig abgeschlossen zu haben.

Notre Dame de la Garde über Marseille.
Notre Dame de la Garde über Marseille.

Auf was hätte ich verzichten können/ würde ich anders machen?

Viele interessante Veranstaltungen und Events, die ich anlässlich meines Praktikums besucht hätte, wurden abgesagt. Da ich aber dennoch eine sehr gute und spannende Zeit hatte, ist das in Ordnung so.

Ich würde alles genau so wieder machen, denn es war wunderbar so, wie es war. Vielleicht anfangs mehr darauf vertrauen, dass schon alles werden wird, sich nicht zu sehr stressen lassen und noch ein paar mehr Sonnenuntergänge am Meer anschauen.

Die besten Tipps für ein Erasmus findet ihr hier.

Inwiefern hat mich das Auslandspraktikum verändert, vorangebracht, meinen Blick für die Zukunft geschärft?

Man hat die seltene Gelegenheit, eine Organisation von innen zu erleben, über die man sonst nur aus den Nachrichten etwas erfährt. Ein Praktikum beim Auswärtigen Amt ist eine außergewöhnliche Erfahrung, von der viele Praktikanten auch im späteren Berufsleben noch profitieren. Mich hat mein Praktikum auf jeden Fall weitergebracht und ich werde das Auswärtige Amt als möglichen Berufsgeber im Auge behalten.

Auch privat hat mich mein Auslandsaufenthalt vorangebracht. Ich bin das erste Mal in eine Stadt gezogen, in der ich niemanden kannte. Das hat mir gezeigt, wie ich mich in unbekannten Situationen verhalte und wie ich einen Ausweg finde, wenn ich selber mal nicht weiter weiß. Außerdem hat sich mein Französisch noch mal verbessert, ich bin selbstbewusster geworden und habe Freunde fürs Leben gefunden. Endlich konnte ich mir meinen Wunsch erfüllen, einmal am Meer gelebt zu haben, und ich habe einen wundervollen Sommer verbracht.

Mein Lieblingsmarkt direkt vor der Haustür.
Mein Lieblingsmarkt direkt vor der Haustür.

Das war mein letzter Beitrag als Correspondent. Ihr könnt mich auch gerne in Zukunft jederzeit auf Instagram zur Unterstützung oder für Fragen kontaktieren. Mein Ratschlag an euch: Traut euch und wagt den Schritt ins Ausland! Ich habe es noch keine Sekunde lang bereut und würde es jederzeit wieder tun.

Ich nehme aus meiner Zeit in Marseille unglaublich schöne Erinnerungen und einzigartige Erfahrungen mit. Neben dem kleinen Teil von mir, der in Toulouse geblieben ist, wird nun wohl auch ein kleiner Teil in Marseille bleiben, eingebettet zwischen den Alpen, dem Mittelmeer und einer Stadt, die nur so sprüht vor Lebendigkeit, Vielfalt und Abenteuer.

À une prochaine fois!

Clara

Hast du noch Fragen?

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr zu #Auslandspraktikum

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung