studieren weltweit
Auslands-BAföG – Die tolle Finanzierung von Vater Staat?

Auslands-BAföG – Die tolle Finanzierung von Vater Staat?

Mindestens ein Semester im Ausland verbringen – das stand für mich schon lange fest. Über die Finanzierung machte ich mir zunächst nicht so viele Gedanken. „Lateinamerika wird schon nicht so teuer sein und BAföG erhalte ich ja eh.“, dachte ich mir. Na, ob dieser Gedankengang so schlau war?

Wieso Auslands-BAföG?

Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, die Hürde der Finanzierung eines Auslandsaufenthalts zu bewältigen. Ob Du dich nun für ein Stipendium, Taschengeld von Mami und Papi, einen Bildungskredit, einen Nebenjob oder das Auslands-BAföG entscheidest, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Für eine Bewerbung um ein Stipendium blieb mir leider zu wenig Zeit und eine finanzielle Abhängigkeit von den Eltern schwebte mir ebenfalls nicht als erste Option vor. Da ich dachte, dass man das Auslands-BAföG gar nicht zurückzahlen muss, bevorzugte ich natürlich diese Option im Vergleich zum Bildungskredit.

Was ist dieses Auslands-BAföG überhaupt?

Dabei handelt es sich um eine Finanzierungshilfe vom Staat für diejenigen, die bei der Finanzierung eines ausbildungsbezogenem Auslandsaufenthaltes Hilfe benötigen.

Solltest du ohnehin schon BAföG erhalten, hast du auf jeden Fall auch einen Anspruch auf Auslands-BAföG. Doch auch wenn nicht könnte dein Antrag auf Grund deiner erhöhten Kosten im Ausland genehmigt werden. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Die Beantragung

Fangt an, sobald ihr auch nur mit dem Gedanken spielt!

Da der Bewerbungszeitraum für ein Auslandssemester an meiner Hochschule erst fünf Monate vor meiner Abreise endete, fing ich leider erst relativ spät mit der Beantragung an. Deshalb lag auch bei meiner Abreise noch keine Bestätigung vom Amt vor und ich musste zunächst ohne jegliche Gewissheit, dass ich bald wieder Geld auf meinem Konto haben werde, nach Südamerika reisen.

Nun weiß ich; sobald der Auslandaufenthalt auch nur recht wahrscheinlich wird, sollte ein formloser Antrag eingereicht werden. Die fehlenden Dokumente sollte man dann schnellstmöglich nachreichen, damit in einem Monat die Zahlungen nicht komplett ausbleiben. Klingt logisch. Ist es auch. Also nicht vergessen!

Die Zahlung

Einige Tage nachdem ich in Kolumbien eintraf, schickte mein Papa mir einen Bescheid vom zuständigen BAföG-Amt. Das Auslands-BAföG wurde genehmigt. Darüber, wie viel ich bekommen sollte, war ich jedoch verwundert und erkundete mich dummerweise erst im Nachhinein.

  • Die Leistung wird, wie beim normalen BAföG auch, unterteilt in Zuschuss und Darlehen. Dabei muss der Darlehensanteil ganz normal zurückgezahlt werden.
  • Es wird ein Auslandszuschlag ermittelt, der nicht zurückgezahlt werden muss. Dieser besteht aus:
    • notwendigen Studiengebühren bis zu 4.600 €
    • Reisekosten für Hin- & Rückreise (Diese werden über den Auslandsaufenthalt verteilt ausgezahlt. Ich erhalte bspw. 800 € und habe für meine Flüge 1.072 € gezahlt.)
    • ggf. Zusatzleistungen für die Krankenkasse
    • Solltest du im EU-Ausland studieren, gibt es noch einen Zuschlag, dessen Höhe von deinem Zielland abhängt.
kolumbianische Pesos aufgereiht
kolumbianische Pesos

Meine Empfehlungen zusammengefasst

  • Einen formlosen BAföG-Antrag so früh wie möglich stellen.
  • Trotz Auslands-BAföG lohnt es sich, sich zusätzlich um ein Stipendium zu bemühen.
  • Unterschätzt eure Kosten nicht, nur weil ihr in ein Land reist, in dem man niedrige Preise erwartet.

 

 

 

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.