studieren weltweit
Corona-Update: Neuer Lockdown in Lissabon

Corona-Update: Neuer Lockdown in Lissabon

Ich hatte gehofft, diesen Beitrag nicht schreiben zu müssen. Doch seit Freitag, 15. Januar, gelten in Portugal strengere Corona-Regelungen. Alles was ihr wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Auf dem Fensterbrett steht eine Flasche Desinfektionsmittel und eine FFP 2 Maske.
Maske tragen, Abstand halten und Hygienereglungen einhalten. Am 15. Januar 2021 kamen weitere Regelungen dazu, um die Pandemie bestmöglich zu bekämpfen.

Bis zu diesem Wochenende hatte in Portugal alles noch offen. Das soziale Leben war zwar stark reduziert, aber in den Restaurants konnte man sich noch hinsetzen, in der Kletterhalle noch klettern gehen und beim Friseur sich noch ganz normal die Haare schneiden lassen. Aufgrund der jedoch stark steigenden Zahlen hat die portugiesische Regierung nun beschlossen, wieder in den Lockdown zu gehen. Die aktuellen Zahlen für Portugal können auf der Website Corona-in-Zahlen abgerufen werden.

Vorerst sollen die Beschränkungen nur für die nächsten 14 Tage gelten, doch das ist abhängig davon, ob die Zahl der Neuinfektionen bald sinkt. So oder so gilt: Maske tragen und wenn möglich zu Hause zu bleiben.

Diese Regelungen gelten seit Freitag, 15. Januar 2021, in Portugal:

Universitäten und Schulen

Für aktuelle Studierende in Lissabon und diejenigen, die das nächste Semester in Portugal verbringen wollen, das Wichtigste zuerst: Universitäten bleiben offen -auch wenn die Zahlen hoch sind und eventuell noch weiter steigen. Die Klausuren finden an der Uni statt und auch die Seminare und Vorlesungen, die bald wieder losgehen werden, werden wie bisher veranstaltet. Das bedeutet, ein Teil des Unterrichts wird mit Präsenz stattfinden, der andere online.

Medizinische Versorgung

Krankenhäuser, Ärzte, Zahnärzte und Apotheke bleiben geöffnet und werden es auch bleiben, um die medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Lebensmittelgeschäfte

Ob großer Supermarkt oder kleiner Gemüseladen, die Lebensmittelgeschäfte in Portugal bleiben offen. Die Einkäuferzahl ist jedoch auf fünf Personen pro 100 Quadratmeter beschränkt. An den meisten Supermärkten steht Sicherheitspersonal und zählt die Kunden. Deshalb sollte man beim Einkaufen einplanen, eventuell länger anzustehen oder noch besser darauf achten, Stoßzeiten zu vermeiden.

Bars und Restaurants

Restaurants, Cafés und Bars müssen geschlossen bleiben. Ausschließlich der Abhol- und Lieferservice ist erlaubt. Die großen Take-Away-Unternehmen freuen sich darüber, aber wer gerne raus geht und einen kleinen Spaziergang machen möchte, dem rate ich, sein Essen am besten selbst abzuholen.

Kultur

Egal ob Kino, Theater oder Museen, der komplette Kultursektor ist für die Zeit des Lockdowns geschlossen. Wer nicht ganz auf seine tägliche Portion Kultur und Kunst verzichten möchte, dem empfehle ich die digitalen Ausstellungen des British Museum, des Rijksmuseum in Amsterdam, des Pariser Musée d’Orsay oder auch die Angebote der deutschen Museen, wie des Pergamonmuseums in Berlin oder des Deutschen Museums in München.

Sport

Die Fitnessstudios und andere Sportstätten sind leider geschlossen, aber individueller Outdoor Sport ist erlaubt. Also nichts wie raus, eine Runde joggen gehen oder am besten noch in die kalten Wellen des Atlantiks springen zum Baden oder Surfen.

Öffentlicher Dienst

Die öffentlichen Verkehrsmittel, die Post und alles was unter den Bereich öffentlicher Dienst fällt, bleibt geöffnet und läuft wie gewohnt weiter.

Hast du noch Fragen?

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr zu #Lissabon

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung