studieren weltweit
Ein Jahr in Kairo – wie du deine Finanzen richtig managen kannst

Ein Jahr in Kairo – wie du deine Finanzen richtig managen kannst

Während der letzten Jahre, in denen ich im Rahmen von FSJ oder Praktika mehrere Monate im Ausland verbrachte, wurde mir häufig die Frage gestellt, wie ich das ganze eigentlich jedes mal aufs Neue finanzieren kann. Im Folgenden bekommst du einen Einblick, wie du deine Finanzen am besten planst und was du bei einem Aufenthalt in Ägypten beachten solltest.

Die Töpfe, aus denen ich bei mindestens sechs Auslandsaufenthalten gegriffen habe, waren die des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Ich bin sehr dankbar, dass ich bei jedem meiner Aufenthalte durch Kurz- und Langzeitstipendien die Möglichkeit hatte, mich zumindest teilweise, manchmal sogar voll, zu finanzieren.

Der DAAD bietet verschiedene Stipendien für fast alle Regionen der Welt an. Das wohl bekannteste ist das DAAD- Kurzzeitstipendium. Dies kannst du für eine Dauer von bis zu drei Monaten zu beantragen. Du bekommst einen monatlichen Teilzuschuss von ca. 350 Euro plus einen Zuschuss zu Reisekosten. Das Kurzzeitstipendium ist besonders für Praktika zu empfehlen und die Chance, es bewilligt zu  bekommen ist sehr hoch.

Das kostet das Leben in Ägypten

350 Euro sind für ein Leben in Ägypten schon recht viel, wenn man bedenkt, dass der Durchschnittslohn eines Ägypters bei ca. 150 Euro monatlich liegt. Wenn du deine  Finanzen also sehr gut planst und zusätzlich vielleicht sogar noch 100-200 Euro durch Auslandsbafög drauflegen kannst, wäre das schon überdurchschnittlich gut. Wichtig ist natürlich, dass du dir nicht unbedingt eine Wohnung in den teuersten Stadtteilen suchst (Zamalek und Garden City). Ich selbst wohne in New Cairo, dem, wie der Name schon sagt, neuen Stadtteil Kairos, in dem es allerdings auch kein Metro-Netzwerk gibt.

In New Cairo wohnen mehr Familien und es gibt nur wenige Wohngemeischaften. Viele meiner (ausländischen) Freunde wohnen in Maadi (المعادي), einem Stadtteil zwischen New Kairo und Downtown, der durch Metrostationen gut vernetzt ist, dazu noch sehr angenehm zum Leben ist und eine gute Infrastruktur besitzt. Maadi ist sehr grün und es gibt viele Möglichkeiten für Aktivitäten, z.B. verschiedenste Fitnesstudios in jeder Preisstufe. Von 15 bis 80 Euro im Monat kann man alles bekommen.

Für ein WG- Zimmer zahlt man im Durschnitt ca. 120 Euro. Für eine großzügige Wohnung mit drei Schlafzimmern kann also ungefähr 300 Euro berechnet werden.

Verschiedene Fördermöglichkeiten

Mein Master ist Teil des vom DAAD geförderten Doppelmaster-Programms des Herder- Instituts, meine Förderung für das Auslandssemester bekomme ich aber über Erasmus+. Diese beträgt für Kairo 600 Euro plus einen einmaligen Flugkostenzuschuss von 360 Euro. Nebenbei unterrichte ich online Deutsch, womit ich mir zusätzlich noch etwas dazu verdiene. Insgesamt lässt es sich mit diesem Betrag sehr gut leben.

Zustätzliche Möglichkeiten für eine Finanzierung sind auch Stipendien verschiedener politischer Stiftungen, wie beispielsweise der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung. Aus eigener Erfahrung kann ich hier nur jeden dazu ermuntern, sich zu bewerben und sich nicht von den Anforderungen abschrecken zu lassen. Oftmals ist es eine Mischung aus Studienleistungen, Engagement und interessanter Persönlichkeit, die dich den Auswahlausschuss überzeugen lassen können.

Für weitere Fragen bezüglich Praktikumsmöglichkeiten in Kairo und der Finazierung kannst du mir gern schreiben.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Finanzierung

Tipps, Infos und Erlebnisse rund um die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes