studieren weltweit
3 Tipps, wie du im Corona-Semester Freunde findest

3 Tipps, wie du im Corona-Semester Freunde findest

Nicht nur das Leben auf dem Campus fällt coronabedingt weg, sondern auch typische Erasmus-Partys oder auch gemeinsam organisierte Reisen. Deshalb habe ich heute drei Tipps für dich, die es dir erleichtern werden, Kontakte im Ausland zu knüpfen.

Das Wichtigste, das du nie vergessen solltest, ist: Du bist nicht alleine in dieser Situation. Außer dir gibt es sicherlich noch andere Erasmus-Studierende, die sich trotz des Corona-Semesters für ihren Auslandsaufenthalt entschieden haben. Auch ich habe mir vor Antritt meines Auslandssemesters öfter Gedanken darüber gemacht, wie ich unter Pandemie-Bedingungen Leute kennenlernen könnte. Kurz nach meiner Ankunft in Athen (als noch kein Lockdown herrschte), konnte ich die eine oder andere Erasmus-Veranstaltung besuchen. Dabei ist mir bewusst geworden, dass die meisten Austauschstudierenden gar nicht so weit voneinander entfernt wohnen.

1. Im Studentenviertel leben

Wo wohnen eigentlich die meisten Studierenden in meiner Zielstadt?
Schon bei meiner Wohnungssuche in der Facebook-Gruppe sind mir einige Orte besonders aufgefallen. Hier in Athen leben die meisten Studierenden im Stadtteil Kypseli, im Umkreis der U-Bahn Haltestelle Victoria  oder in der Nähe der großen Universität (National and Kapodistrian University of Athens) im Stadtviertel Zografos. Ich persönlich kann dir nur ans Herz legen, dich für eine WG im Stadtzentrum zu entscheiden. Dann bist du von Anfang an nicht alleine und ihr könnt gemeinsam neue Leute kennenlernen. Meine Mitbewohnerin Tine (ebenfalls Erasmus-Studentin) und ich haben unsere Freunde durch eine Erasmus-WhatsApp-Gruppe kennengelernt.

2. Gruppen beitreten und Angebote wahrnehmen

Schon vor meiner Ankunft in Athen habe ich in Facebook- und WhatsApp-Gruppen mitbekommen, das Erasmus-Studierende einander kennenlernen wollen. Jeden Tag fragten neue Leute nach gemeinsamen Unternehmungen oder Restaurantbesuchen. Jedoch ist es während des Lockdowns hier in Athen in den Gruppen etwas stiller geworden, da der persönliche Kontakt natürlich auch hier auf wenige Personen beschränkt wird. Falls du auch unter strengen Maßnahmen dein Auslandssemester starten solltest, dann empfehle ich dir auf jeden Fall die Online-Einführungs-Woche des ESN (Erasmus Student Network) deiner Partnerhochschule wahrzunehmen. Auch dort gibt es online Kennenlernveranstaltungen und die Chance auf Austausch mit anderen.

3. Einfach Leute anschreiben

Klingt anfangs vielleicht unangenehm, aber darüber solltest du nicht zu viel nachdenken. Denn auch die anderen Erasmus-Studierenden wollen neue Leute kennenlernen. Zwischendurch gab es in der Erasmus WhatsApp-Gruppe kleine Kennenlernrunden, in denen jeder ein paar Fakten über sich erzählt hat. Trau dich einfach mal auf die Leute zuzugehen und ihnen vielleicht sogar privat zu schreiben. Vor allem in meinen Online-Seminaren habe ich mich besonders gefreut, wenn mir sogar griechische Studierende geschrieben haben.

Vielleicht werde ich dieses Semester aufgrund der Corona-Regelungen nicht alle meine neuen Kontakte und Freunde noch mal persönlich treffen. Aber ich bin sehr froh darüber, mich trotz der Umstände hier nie alleine zu fühlen.

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Corona

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung