studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Ich packe meinen Koffer: Irland Essentials

Mir wurde erst richtig bewusst, dass mein ERASMUS+-Jahr jetzt startet, als ich wenige Tage vor Abflug nach Galway anfing meinen Koffer zu packen. Hier ein paar nützliche Hinweise fürs Kofferpacken im Allgemeinen und ein paar Dinge die auf einer Irlandreise nicht fehlen dürfen.

Geeigneten Koffer finden

Vergewissert euch, dass euer Koffer die von der Fluggesellschaft vorgeschriebenen Richtlinien nicht überschreitet. Ryan Air bietet die günstigsten Irlandflüge an, ist aber streng, wenn es um Mindestmaß und Gewicht geht. Ich musste einmal wegen zwei Kilo Übergewicht 50 Euro nachzahlen. Für das Geld könnt ihr euch ein Paket nachschicken lassen. Ich bevorzuge bunte Koffer, da diese auf dem Gepäcklaufband schnell zu finden sind. Für den Fall der Fälle ist ein Adressschild ratsam. Wichtig ist mir auch, dass ich mein Gepäck allein fortbewegen kann.

Liste erstellen

Fangt ein paar Tage vor Abreise an aufzuschreiben, was ihr mitnehmen wollt und sammelt alles an einer Stelle. Das spart Platz und ihr müsst nicht ständig aus- und umpacken.

Hilfe, im Koffer ist nicht genug Platz!

Keine Panik. Geht die Liste durch und überlegt was ihr nicht braucht beziehungsweise doppelt habt. Wenn ihr im Herbst nach Irland fliegt und über Weihnachten nach Hause kommt braucht ihr zum Beispiel erst einmal keine Sommerkleidung. In Irland gibt es ähnliche Geschäfte wie bei uns. Kleidung und Kosmetik sind nicht wesentlich teurer, also kann fast alles nachgekauft werden.

Handgepäck

Auch hier sind Maße und Gewicht wichtig. Ich packe alle technischen Geräte ins Handgepäck. So habe ich sie immer dabei und kann aufpassen, dass sie nicht beschädigt werden. Laptops müssen ohnehin beim Durchleuchten ausgepackt sein. Flüssigkeiten gehören ins Hauptgepäck. Wie ich schmerzlich herausfinden musste, gilt das auch für Marmelade.

Irland Essentials

1. Regenausrüstung

Das Erste, das vielen Leuten zu Irland einfällt, ist: „Da ist es so grün, weil es ständig regnet.“ So schlimm finde ich es nicht, aber wahrscheinlich habe ich mich schon an tagelangen Nieselregen und plötzliche Wetterumschwünge gewöhnt. Trotzdem ist eine gute Regenausrüstung wichtig: Regenhosen, die man schnell drüber ziehen kann, eine gute Regenjacke und – auch wenn es albern klingt – Gummistiefel. Es gibt halbhohe Gummistiefel, die nicht wie Arbeitsschuhe aussehen. Es ist besser wie ein Marsmensch rumzulaufen und dafür trocken zu bleiben, als durchnässt in einer Vorlesung zu frieren. Vergesst Regenschirme und Ponchos, die fliegen euch bei Sturm wie Segel um die Ohren.

Meine knellgelben Gummistiefel, leider sind sie nicht gefüttert
Meine knallgelben Gummistiefel, leider sind sie nicht gefüttert

2. Praktische Freizeitkleidung

Irland ist ideal zum wandern, Bergsteigen, Schwimmen und Fahrradfahren. Viele Wanderclubs nehmen euch allerdings ohne Knöchel hohe Wanderstiefel aus Sicherheitsgründen nicht mit auf ihre Ausflüge. Am bequemsten tragen sich in solchen Schuhen Naturwollsocken. Wichtig für Outdoor-Ausflüge sind auch dicke Pullover und Jacken und eine Wollmütze. Außerdem empfehle ich mindestens eine Hose aus Baumwolle oder ähnlichem Material; nasse Jeans sind unbequem und trocknen schlecht.

3. Party-Outfit

Ich war gelegentlich auf Partys bei Freunden zuhause oder in Pubs und hatte das Gefühl als Einzige Jeans zu tragen. Die meisten irischen Frauen ziehen sich schick an, wenn sie ausgehen, auch wenn sie sich nur mit Freunden in der Lokalkneipe treffen. Ich habe zwar keine Lust im Winter in einem Sommerkleid zu frieren, aber ich habe doch ein paar Kleider mit passenden Schuhen und Leggings gekauft, um mich nicht ständig „underdressed“ zu fühlen. Generell gibt es natürlich keinen „Kleiderzwang“ und Männer brauchen sich um diesen Punkt weniger Gedanken machen.

4. Steckdosenadapter

Irland nutzt das britische Stromsystem, also braucht ihr für deutsche Geräte mindestens einen Steckdosenadapter oder ein entsprechendes Ladegerät. Viele Steckdosen müssen erst an einem Kippschalter eingeschalter werden.

Eine 3-Pin Steckdose mit entsprechendem Adapter für Deutsche Geräte
Eine 3-Pin Steckdose mit entsprechendem Adapter für Deutsche Geräte

5. Bohnenkaffee

Für alle Kaffeetrinker: Bringt euch guten gemahlenen Kaffee und einen Handfilter mit Filtertüten mit. In Restaurants gibt es zwar guten Kaffee, aber zuhause trinken viele Iren fürchterliches Instant-Gebräu. Teetrinker kommen hingegen auf ihre Kosten, da in Irland selbst der Beuteltee aus dem Supermarkt gut ist.

Fazit

Ich vergesse in der Regel immer etwas, aber entweder kaufe ich es vor Ort nach, lasse es mir schicken, oder es ist nicht wichtig. Über verschiedene Läden und Online-Services werde ich später mehr berichten. Generell rate ich: Schafft euch während eures Aufenthalts nicht zu viele Dinge an, besonders wenn ihr nur ein oder zwei Semester bleibt. Oft gibt es vor Ort Tausch- und Verkaufsbörsen für Studierende.

 

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Irland

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Irland