studieren weltweit
Mobil in Isla Vista

Mobil in Isla Vista

Ein kurzer Überblick wie man in Isla Vista und auf dem UCSB Campus von A nach B kommt.

Mercedes Cabrio goes Santa Barbara!
Mercedes goes Santa Barbara!

Fahrrad

Klare Nummer eins in Sachen Mobilität ist das Fahrrad! Obwohl Autos häufig die Straßen von Isla Vista (IV) befahren, regieren hier ganz klar Fahrräder den Verkehr. IV ist etwa eine Quadratmeile groß und deshalb für Fahrräder ideal – binnen weniger Minuten ist man eigentlich überall, sei es bei Freunden am anderen Ende der „Stadt“ oder am Strand entlang Del Playa Drive. Die UCSB ist ein wahrer Fahrrad-Campus und mit mehrspurigen Fahrradwegen und Kreisverkehren ausgestattet. Das ist bei dem fast 1.000 Hektar großen Campus geradezu notwendig. Fahrräder haben sogar Vorfahrt gegenüber Fußgängern! Unfälle sind keine Seltenheit und mindestens ein Mal die Woche sieht man irgendwo entlang der Fahrradwege die Campus-Ambulanz verunfallte Menschen verarzten. Helme und Fahrradlichter sind dennoch eine Rarität, anscheinend „unnötiger“ Ballast.

Ein Fahrrad kauft man am einfachsten gebraucht in der Facebook Gruppe UCSB Free & For Sale. Hier werden ständig für wenig Geld (unter $100) Fahrräder angeboten. Ganz entscheidend ist die Art des Fahrrads – mit einem sogenannten Beach Cruiser fährt man locker in kalifornischer Surfer-Manier, mit einem Fixie ist man am flinksten unterwegs, ein Mountainbike bietet mit Gängen und dicken Reifen optimalen Komfort für Schotterwege und bergige Routen. Mein Mountain Bike habe ich am Jahresanfang für $80 gekauft und ich bin damit völlig zufrieden. Wer sich ein neues Fahrrad kaufen möchte, schaut am besten beim Isla Vista Bicycle Boutique vorbei. Hier werden auch Reparaturen erledigt und Fahrrad-Accessoires verkauft. Wer handwerklich geschickt ist und selber Reparaturen unternehmen möchte, kann dies beim campuseigenen Fahrradladen A.S. Bike Shop tun. Hier muss man nur für die Materialkosten aufkommen.

Roller- und Bikesharing

Für viele eine Ergänzung, für manche sogar eine Alternative zum eigenen Fahrrad. Elektro-Roller von Lime sind eine Möglichkeit, um noch schneller von A nach B zu kommen. Allerdings kostet das Entsperren $1 und jede Fahrminute 15 Cent, sodass Rollerfahren wesentlich teurer ist, als Radfahren. Einer meiner Mitbewohner gönnt sich den Luxus und fährt ausschließlich Roller – teurer Spaß! Eigentlich für einen Fahrer gedacht, finden UCSB-Studenten immer wieder kreative Techniken zu zweit oder zu dritt auf Lime-Rollern rum zu düsen – unter Missachtung jeglicher Verkehrsregeln, versteht sich. Wie Lime es in Isla Vista schafft, profitabel zu sein, bleibt mir ein Rätsel. Betrunkene Menschen sorgen für sehr erfinderische Roller-Spektakel. Limes auf Dächern, in Wohnungen oder sogar völlig zerstört im Meer, gehören zum Tagesprogramm. Ein paar meiner Best-of-Bilder findet Ihr hier:

Der Bikesharing-Anbieter Hopr ist in IV sowie auf dem Campus vertreten und bietet verschiedene Abo-Modelle an. Bikesharing ist komfortabel, aber manchmal muss man einige Meter laufen, bis sich ein Fahrrad findet. Außerdem sind viele Hopr’s beschädigt – ähnliche Situation wie bei Lime. Ich finde ein eigenes Fahrrad allgemein wesentlich komfortabler und die Investition lohnt sich. Am Ende des Jahres kann man es ganz einfach über Freundeskreise oder der vorhin angesprochenen Facebookgruppe verkaufen.

Kleiner Trost: Dieser Hopr ist nicht im Meer verreckt.
Kleiner Trost: Dieser Hopr ist nicht im Meer verreckt.

Skateboard

Südkalifornien genießt eine große Skater-Kultur, die auch in Isla Vista nicht zu kurz kommt. Auf dem Campus gibt es dafür sogar eigene Skateboard-Spuren. Auch hier gilt: Skateboarder vor Fußgänger.

Skateboard Spur auf dem Campus
Skateboard-Spur auf dem Campus.

Auto

Viele Studentinnen und Studenten haben ein eigenes Auto. Zum Einkaufen und für die allgemeine logistische Flexibilität sehr praktisch, aber nicht unbedingt notwendig. Mein Correspondent-Kollege Yannic berichtet in seinem Blogbeitrag über seine Entscheidung, ein Auto zu kaufen. Vier von acht meiner Mitbewohner fahren Autos und ich habe das große Glück, manchmal für ein paar Stunden ein Auto ausleihen zu dürfen. Im Mercedes CLK Cabrio, Dodge Charger oder Jeep macht das gleich doppelt Spaß. Apropos Automodelle, beim Blick auf die Parkplätze in IV oder auf dem Campus sieht man oft coole Autos. Als Student einen McLaren oder eine aufgepeppte Corvette zu steuern? Läuft!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Leben

Abenteuer Alltag im Ausland