studieren weltweit
Moussaka – wer kennt es nicht?

Moussaka – wer kennt es nicht?


Heute nehme ich dich mit in die griechische Küche und zeige dir, wie ich Moussaka (griechisch: Μουσακά), eines der wohl berühmtesten griechischen Gerichte, das erste Mal selber koche.

Egal ob im Restaurant, in der Fisch oder Fleischtaverne, Moussaka steht so gut wie auf jeder Speisekarte Griechenlands. Falls du noch nie etwas davon gehört hast, es handelt sich um eine Art Auflauf aus Kartoffeln, Auberginen, Hackfleisch, Béchamelsoße und Käse. In griechischen Familien wird er meistens zu besonderen Anlässen gekocht, wenn zu Hause viele Gäste erwartet werden.

Ein Stück Moussaka auf einem weißen Teller.
So sah ein Stück meines selbstgekochten Auflaufs aus.

Wie für die meisten griechischen Gerichte ist hier eine Zutat besonders präsent – Olivenöl! Der Auflauf gehört definitiv nicht zur leichten Kost, aber dafür reicht ein Stück zum satt werden völlig aus. Erst nachdem ich es selbst gekocht habe, weiß ich, was eigentlich für eine Arbeit dahinter steckt. Das Ergebnis konnte sich aber nicht nur sehen lassen, sondern war auch superlecker.

Mamas-Moussaka-Rezept

Wie bei den meisten Gerichten gibt es auch hier verschiedene Rezepte. Da meine Mama so gut wie jedes griechische Gericht fast auswendig kochen kann, habe ich da einfach auf ihre Anweisungen vertraut.

Was du brauchst (ergibt eine große oder zwei kleine Auflaufformen):

4 große Kartoffeln
4 große Auberginen
1 rote Zwiebel
1 Tomate
500 g Hackfleisch
Feta (eine Hand voll)
Olivenöl (zum anbraten)
Salz
Pfeffer
Muskat

Zutaten für die Béchamelsoße:
6 Esslöffel Margarine
7 Esslöffel Mehl
4 Tassen Milch
1 Ei
Salz
Muskat

Toppings:
Feta (eine Hand voll)
Paniermehl (ein Esslöffel)

…und los gehts!

Das fertige Moussaka habe ich mir dann mit meinen Mitbewohnerinnen schmecken lassen. Der ganze Kochprozess hat ungefähr drei Stunden gedauert, aber war definitiv den Aufwand wert.

Wenn es eins ist, was ich die letzten Wochen während des Corona-Lockdowns hier gelernt habe, dann ist es abwechslungsreicher zu kochen. Ich habe zwar schon vorher viel in Deutschland gekocht, aber meistens nur schnelle und einfache Gerichte. Momentan macht es mir viel Spaß, neue Gerichte auszuprobieren und mir auch mal länger dafür Zeit zu nehmen.

Das wars für heute mit dem kleinen Einblick in die griechische Küche.
Bleib gesund und bis zum nächsten Mal!

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Essen

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt