studieren weltweit
Auf Sizilien gibt es Eis zum Frühstück

Auf Sizilien gibt es Eis zum Frühstück

Als ich im Januar dem Pizzabäcker meines Vertrauens erzählte, dass ich ein halbes Jahr in Palermo leben würde, war seine erste Reaktion erstaunlich. Ich solle lieber in seine Heimatstadt Neapel fahren, da es dort, im Gegensatz zu Palermo, leckeres Essen geben würde. Selten wurde ich so belogen. Meine Top 5 der leckersten sizilianischen Speisen, für die ich viel zu viel Geld ausgebe.

1. Eis

Neben Pizza und Pasta das bekannteste Essen aus Italien, schließlich gibt es in jedem deutschen Dorf mindestens eine italienische Eisdiele. Aber wusstet Ihr schon, dass das italienische Speiseeis seinen Ursprung in Sizilien hat? Die Araber, die vor ca. 1200 Jahren die Insel eroberten, benutzten Eis von der Spitze des Ätnas, um süße Getränke damit zu kühlen. Daraus entwickelten die Sizilianer das Granita. Lecker und im Sommer jeden Tag ein Pflichtkauf, da unglaublich erfrischend. Ein typisches Frühstück besteht im Sommer übrigens aus Speiseeis im Brioche, einem süßen Mürbeiteig-Brötchen. Nach so einem ist man erstmal für die nächsten Stunden satt. Und das für nur 2-3 Euro!

2 Kugeln Eis im Broiche, einem süßen Mürbeteig-Brötchen.
2 Kugeln (!) Eis im Broiche, einem süßen Mürbeteig-Brötchen.

2. Arancine

Auch diese Köstlichkeit sättigt nach dem Verzehr für die nächsten Stunden. An jeder Ecke zu bekommen, ist dieser gefüllte, frittierte Reisball das typische sizilianische Essen. Traditionell mit Carne, d.h. Hackfleisch mit Erbsen, oder Burro (Schinken-Käse) gefüllt, gibt es sie aber fast überall auch mit vegetarischen Füllungen, vor allem mit Spinat. Kostenpunkt 1-3 Euro, je nachdem, in welchem Laden man sie kauft. Die größte Auswahl hat man auf jeden Fall bei Ke Palle.

Frisch frittierte Arancine, gefüllte Reisbällchen.
Frisch frittierte Arancine

3. Pane con Panelle e Crocchè

Überall in Palermo gibt es Streetfood. Das beliebteste sind sicherlich Arancine, auf Platz 2 folgen jedoch Panini, mit diversen Sachen belegte Sandwiches. Mein Lieblingsbelag ist definitiv für keine Diät geeignet, sollte man jedoch bei einem Besuch in Palermo unbedingt ausprobieren, da es Panelle e Crocchè nur hier gibt. Der Belag besteht dabei aus zwei Kroketten, einmal aus Kichererbsenmehl (Panelle) und aus Kartoffeln (Croché). Diese werden frisch aus der Fritteuse ins Brötchen gelegt und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer etwas gewürzt und direkt auf die Hand serviert. Mehr Kohlenhydrate gehen nicht! Preislich auf demselben Level wie Arancine.

Pane con panelle e crocchè, Kroketten aus Kartoffeln- und Kichererbsenmehl im Brötchen.
Pane con panelle e crocchè

4. Caponata

Eine typisch sizilianische Vorspeise, die ein gesundes Gegengewicht zu den obigen Spezialitäten bietet, da sie praktisch nur aus Gemüse besteht, das in verschiedene Öle, hauptsächlich natürlich Olivenöl, eingelegt wird. Vor allem Auberginen und Tomaten, aber auch Zwiebeln, Kapern und Oliven sind Hauptbestandteile dieses Gerichts. Es gibt verschiedene Variationen dieses Gerichtes auf Sizilien, in Palermo wird sie z.B., anders als in Trapani, kalt serviert.

Caponata, verschiedene eingelegte Gemüsesorten
Caponata

5. Cannolo

Nicht zu verwechseln mit den Canneloni, der Pastasorte, die wir auch in Deutschland kennen. Cannoli sind eine weitere Spezialität, die Sizilien den Arabern verdankt. Und tatsächlich erinnert die mit süßem Ricotta-Käse gefüllte Teigtasche, verziert mit süßen Pistazien, Früchten oder Schokolade, an Baklava und andere typisch arabisch-türkischen Süßigkeiten. Hab ich eigentlich schon das Wort „süß“ verwendet? Im Ernst, anders kann man Cannoli nicht beschreiben. Kostenpunkt 1-3 Euro, je nachdem welche Größe. Unbedingt probieren!

Cannolo, die mit süßem Ricotta-Käse gefüllte Spezialität Siziliens.
Cannollo
Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Italien

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Italien