studieren weltweit
Pizza vs. Knoblauchbrot – Auslandssemester- und Praktika mit Erasmus+

Pizza vs. Knoblauchbrot – Auslandssemester- und Praktika mit Erasmus+

Erasmus+ fördert sowohl Praktika als auch Auslandssemester. Ich habe beides gemacht. Aber was ist besser im Erasmus+ Programm?

Während meines Bachelors bin ich bereits in den Genuss gekommen, ein Auslandssemester in Riga zu verbringen. Hier habe ich Vorlesungen an der Riga Technical University besucht und eine Menge Knoblauchbrot verspeist.

In Bozen habe ich für die letzten drei Monate ein Praktikum gemacht. Nun bin ich wieder zurück in Deutschland und kann meine Praktikumszeit in Italien ein wenig Revue passieren lassen. Wie war mein Praktikum zwischen großen Portionen Pasta und Pizza?

Pizza vs. Knoblauchbrot

Vorteile eines Semesters im Ausland:

  • Man lernt über die Uni, über das Erasmus Student Network und andere Studentenveranstaltungen sehr schnell und einfach neue Leute kennen.
  • Man hat mehr Freizeit, die man z. B. gut für das Reisen nutzen kann.

Nachteile:

  • Man ist auf die Kurse an der Gastuniversität angewiesen und muss ggf. umdisponieren, wenn Kurse gestrichen werden. Wenn das passiert, ist dies allerdings auch kein Hals- und Beinbruch. Wie du damit umgehst, erfährst du hier.

Vorteile eines Praktikums:

  • Es gibt gegebenenfalls mehr Geld durch das Praktikumsgehalt.
  • Für Praktika gibt es monatlich 105 € mehr Erasmus+ Förderung im Vergleich zum Auslandssemester. Das heißt, es gibt Praktikumsgehalt und zusätzlich die Erasmus+ Förderung.
  • Man sammelt praktische Erfahrungen im internationalen Kontext.
  • Pluspunkt für den Lebenslauf. Vielleicht macht jeder macht ein Praktikum – aber nicht jeder macht es im Ausland.

Nachteile:

  • Man lernt nicht ganz so einfach neue Leute kennen wie bei einem Erasmus+ Semester

Hier meine Tipps zum Knüpfen von Kontakten während des Praktikums:

  • Unternehmungen mit Kollegen und Kolleginnen.
  • In eine WG ziehen und hier Kontakte knüpfen (WGs findet man oft in Facebookgruppen oder über die örtliche Universität oder Hochschule)
  • Über die örtliche Hochschule oder Uni an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Kontakte über den örtlichen ESN knüpfen.

Mein Geheimtipp: Macht am besten beides und nutzt eure Auslandsmöglichkeiten mit Erasmus+ so gut ihr könnt und wollt 😉 Es lohnt sich immer! Überzeugt euch selbst:

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Praktikum

Infos und Erlebnisse von Forschungs-, Unternehmens- oder Schulpraktika im Ausland