studieren weltweit - ERLEBE ES!

studieren weltweit

Seoul-eul-eolmayeyo: Was kostet Seoul?

Mein Auslandssemester ist nun vorbei und in meinem letzten Artikel habe ich schon über die letzten Monate berichtet. Aber wie funktioniert das eigentlich mit der Finanzierung ohne Stipendium? Und an welchen Orten oder Dingen kann man gut sparen? Das findest du in diesem Blogpost heraus!

Asien ist doch sowieso immer eine günstige Reisedestination? Na ja, so ganz stimmt das nicht. Südkorea im Speziellen liegt in den Lebenshaltungskosten in einem ähnlichen Rahmen wie Deutschland oder Europa. Dazu kommen natürlich noch Fixkosten, Reisekosten und einiges für Freizeitaktivitäten, die ich im Auslandssemester natürlich auch nicht hinten anstellen wollte. Das sollte dich aber nicht abschrecken! Ich zeige dir, wie ich mir mein Auslandssemester finanziere, wofür ich monatlich Geld ausgebe und an welcher Stelle man vielleicht dann doch noch ein paar Euro (oder wohl eher südkoreanische Won, die Währung Südkoreas) sparen kann.

Kein Stipendium, kein Auslandssemester?

Für mich glücklicherweise nicht! Durch mein Praktikum im Semester vor meinem Auslandssemester hatte ich viel zu tun und war auch ziemlich im Stress. Aus diesem Grund hatte ich damals auch die Deadline für die PROMOS-Bewerbung verpasst, da das Empfehlungsschreiben eines Professors nicht mehr rechtzeitig nach meiner Anfrage kam. Das war natürlich unglücklich und ich hab mich auch extrem geärgert. Deshalb mein Tipp: Die Bewerbungsfristen im Kopf (oder auf Papier) haben und sich rechtzeitig um alle Dokumente kümmern! Zum Glück habe ich unglaublich tolle Eltern, die mich (und auch schon meine beiden älteren Brüder) trotzdem beim Vorhaben Auslandssemester unterstützen. Gleichzeitig darf ich auch hier auf meinem Blog und Social-Media-Kanälen für die Kampagne „Studieren weltweit – Erlebe Es!“ berichten und dafür ein monatliches Honorar erhalten. Und natürlich habe ich auch selbst über die Monate vor dem Auslandssemester einige Ersparnisse angesammelt, die jetzt auch genutzt wurden.

Mein Finanzierung ergibt sich also aus:

  • Unterstützung meiner Eltern + Kindergeld (500 € + Kosten für die Unterkunft)
  • Correspondent Honorar (200 €)
  • Eigene Ersparnisse (je nach Bedarf)
Meine Unterkunft im Auslandssemester in Seoul

Aber was genau kostet jetzt eigentlich ein Auslandssemester? Es kommen natürlich einige verschiedene Kosten auf dich zu, die auch von Destination zu Destination variieren können. Damit du aber ein grobes Gefühl hast, habe ich versucht zusammenzutragen, wofür ich von Anfang bis Ende Geld ausgegeben habe.

Von Flug bis Unterkunft

Als erste brauche ich ein Visum. Für Deutsche ist das aber kostenlos, deswegen habe ich dafür nur ein paar Euro für den Versand bezahlt habe. Dann das Wichtigste: Flug und Unterkunft! Mein Flug nach Seoul hat ca. 600 € gekostet und der Flug zurück (aus Bangkok) 450 €. Ich konnte meine Flüge allerdings erst sehr kurzfristig buchen. Da ich im Anschluss an meine Zeit in Seoul gerne noch etwas reisen wollte, brauchte ich auch noch einen Gabelflug, was die Sache auch noch etwas teurer macht. Meine Unterkunft hat für vier Monate 2900 € gekostet. Das ist vergleichsweise teuer, ich wollte allerdings aber unbedingt in einer WG leben. Wohnheime sind auf jeden Fall günstiger und gibt es auch Optionen für ca. 300–500 € pro Monat.

Natürlich kostet auch das Leben in Seoul etwas. Für den Öffentlichen Nahverkehr musst du ca. 45 € im Monat einkalkulieren. Soviel kostet die „Climate Card“. Mit dieser können dann alle Busse und Bahnen so oft wie gewünscht genutzt werden. Eine lokale SIM-Karte kostet ca. 30 € im Monat. Fehlen noch die Kosten für Freizeit, Lebensmittel oder essen gehen. Hier kann ich schlecht einen konkreten Wert nennen, weil das bei mir wirklich von Woche zu Woche variiert hat. Trotzdem: Lebensmittel sind verhältnismäßig teuer, sodass viele Koreaner sogar öfter essen gehen, als selbst zu kochen. In traditionellen, lokalen Restaurant gibt es schon Hauptgerichte zwischen 3 und 7 €. Auch Reisen und Trips kommen zu meinen Kosten dazu: Mit einer Freundin bin ich für 6 Tage nach Hongkong gereist und habe rund 600 € inklusive Flug, Essen, Unterkunft und Aktivitäten ausgegeben.

Unbezahlbar? Auf keinen Fall!

Ob Sparfuchs oder viel Geld ausgeben – beides ist möglich in Seoul. Wenn du ein konkretes Budget im Kopf hast, klappt es aber eben auch mit einem günstigeren Aufenthalt in Seoul. Also am Geld soll es nicht scheitern.

감사합니다 (Danke) fürs Lesen,

Deine Vivi 🫶🏻

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Leben

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Auf Instagram abspielen

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Auf TikTok abspielen

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt