studieren weltweit
So bekommst du einen Platz an einer Schule im Ausland

So bekommst du einen Platz an einer Schule im Ausland


Du hast Lust, während oder nach deinem Lehramtsstudium ein Praktikum an einer Auslandsschule zu absolvieren? In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie ich mir meinen Praktikumsplatz an einer Auslandsschule sichern konnte.

Mache dir zunächst Gedanken über sämtliche Rahmenbedingungen. Du solltest dich mit dem Zeitraum auseinandersetzten. Kommt für dich eher ein kurzzeitiges Praktikum während des Studiums oder in den Semesterferien in Frage, oder möchtest du die Zeit zwischen Studium und Referendariat langfristiger überbrücken? Bei einigen Unis kannst du dir ein Auslandspraktikum sogar anrechnen lassen. Im Anschluss solltest du dir überlegen, welche Regionen oder Länder dich persönlich ansprechen. Manche Schulen empfehlen Fremdsprachenkenntnisse des Gastlandes. Beachte diese Tatsache bei der Wahl deiner Regionen. Außerdem solltest du dir Ziele stecken, die du durch das Praktikum erreichen möchtest.

Recherchieren

Es gibt über 130 deutsche Auslandsschulen, die auf allen Kontinenten verteilt sind. Auf der Seite des Pasch Netzwerkes findest du eine interaktive Weltkarte. Sie zeigt dir alle deutschen Auslandsschulen und du gelangst über einen Link direkt auf die Homepages der einzelnen Schulen. Dort findest du meist auch Informationen zu Praktikumsplätzen. Notiere dir die Fristen und besorge die Dokumente, die du für deine Bewerbung benötigst.

Informiere dich in diesem Zuge auch gleich über mögliche Stipendien oder Förderprogramme. Der DAAD unterstützt beispielsweise Lehramtsstudent*Innen finanziell bei derartigen Auslandspraktika. Oder du erkundigst dich bei dem internationalen Office deiner Universität.

Es bietet sich zusätzlich immer an, Erfahrungsberichte einzuholen. Dafür eignet sich die Homepage von der Kampagne „studieren weltweit – ERLEBE ES!“ besonders gut. Es waren schon einige Correspontent*Innen an Schulen im Ausland unterwegs:

Hier eine kleine Auswahl:

Für die Bewerbung verlangen die Schulen meist einen Lebenslauf, ein Motivationsschreiben sowie Referenzen von vorherigen Praktika. Beim Motivationsschreiben solltest du immer einen Bezug zum Zielland und der Gastinstitution herstellen. Die Schulleitung soll sehen, dass du dich mit der Schule und dem Land auseinandergesetzt hast. Erwähne im Lebenslauf unbedingt deine Fremdsprachenkenntnisse. Bist du ehrenamtlich aktiv? Dann vergiss nicht, dass ebenfalls im Lebenslauf anzubringen. Wichtig: Reich die Dokumente fristgerecht ein.

Kümmere dich um die Finanzierung

Auch wenn du noch keine feste Zusage für einen Praktikumsplatz hast, solltest du dich nun schon über das Thema Finanzierung informieren.

Das Thema Finanzierung spielt bei Auslandsaufenthalten immer eine große Rolle. Auslandspraktika werden meist leider nicht entlohnt, weswegen du selbst für die Kosten aufkommen musst. Hierfür gibt es, wie bereits erwähnt, Stipendien und Förderungen. Informiere dich auch hier frühzeitig über die Abgabefristen für die Dokumente (Transcript of Records, Abschlusszeugnisse, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Referenzen aus vorherigen Praktika).

Die konkrete Planung

Mittlerweile rückt dein Praktikumsbeginn nun immer näher. Die Phase der konkreten Planung beginnt: Flug buchen, Wohnungssuche, eventuell Visumsangelegenheiten klären, Termine bei Konsulat oder Botschaft ausmachen, polizeiliches Führungszeugnis beantragen und so weiter… Greif bei der Planung auf die Schule und ehemalige Praktikant:innen zurück. Sie können dich vor allem bei Dokumenten und Visumsangelegenheiten unterstützen (ich spreche aus Erfahrung), außerdem bei Fragen zur Wohnsituation. Manche Schulen stellen dir sogar Kontakt zu Gastfamilien her.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Au revoir

Marissa

 

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Lehramt

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung