studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

In nur 12 Monaten nach Japan (Teil 2) – die Bewerbung

Das  „Sprache und Praxis in Japan“-Stipendienprogramm (SP) des DAAD ermöglicht es dir nach Japan zu ziehen, die Sprache zu lernen und eine Karriere aufzubauen – und das alles in nur 16 Monaten. In zwei Phasen gilt es dafür die Fachjury des DAAD von dir zu überzeugen: Schriftlich durch deine Bewerbung und anschließend persönlich im Auswahlgespräch. Damit bei deiner schriftlichen Bewerbung nichts schief läuft, solltest du jedoch einiges beachten!

Es ist November und nach reiflicher Überlegung hast du dich für eine Bewerbung auf das Stipendienprogramm entschlossen. Jetzt wird es Zeit deine schriftliche Bewerbung vorzubereiten – und dafür solltest du einige Wochen einplanen, denn neben dem Online-Formular, deinem Lebenslauf, sowie Kopien verschiedenster Zeugnisse, wird auch ein aussagekräftiges Motivationsschreiben, ein offizieller Nachweis der Englischkenntnisse sowie ein Gutachten eines Hochschullehrers vorausgesetzt – und all das muss bis zum 31. Januar beim DAAD einggangen sein.

Teil 2: Was du bei der Bewerbung beachten solltest!

Bewerbung: Sprache und Praxis in Japan
Bewerbung: Sprache und Praxis in Japan

Mit Bewerbungsfrist im Nacken – noch 10 Monate

Für die vollständige Bewerbung gilt es einiges einzureichen. Die drei zeitintensivsten Teile der Bewerbung sind der Sprachnachweis, das Gutachten, sowie euer Motivationsschreiben. Deshalb solltet ihr auch in dieser Reihenfolge mit eurer Bewerbung beginnen!

Sprachnachweis: Euer Sprachzertifikat darf nicht älter als zwei Jahre sein. Auch ein Auslandsstudium auf Englisch ist als Sprachnachweis nicht ausreichend. Da offizielle Sprachtests (z.B. IELTS, TOEFL, etc.) oftmals nur wenige Male im Jahr stattfinden, solltet ihr euch früh genug um eure Sprachzertifizierung bemühen.

Gutachten: Das Gutachten eines Hochschullehrers oder Arbeitgebers sollte deine fachliche und persönliche Eignung unterstreichen. Da an Universitäten und auch in Unternehmen die Mühlen oft langsam mahlen, ist es auch hier wichtig, so bald wie möglich die nötigen Schritte einzuleiten. Das Gutachten wird vom Gutachter zum DAAD geschickt – und sollte dort auch vor Ende der Bewerbungsfrist eingehen.

Motivationsschreiben: Hier gilt es zu überzeugen: Warum ausgerechnet Japan? Warum solltest genau du das Stipendium bekommen? Wie wirkt sich das Stipendium auf deine Zukunft aus? Für den DAAD ist SP eine Investition, die sich natürlich auch lohnen sollte – und das möchtest du mit deinem Motivationsschreiben auch zum Ausdruck bringen. Am besten hältst du dein Motivationsschreiben kurz und bündig. Auf 2-3 Seiten kannst du deine Motivation, das Vorhaben und die Erwartungen ganz gut präsentieren.

Sobald die vollständige Bewerbung abgeschickt wurde, heißt es… abwarten und Tee trinken! Erst ca. Ende März bekommst du eine Mitteilung, ob du zum Vorstellungsgespräch in Bonn eingeladen wirst.

Wie genau das Vorstellungsgespräch abläuft, liest du im nächsten Blog-Post!

Sprache und Praxis in Japan ist übrigens nicht deine einzige Möglichkeit, um nach Japan zu kommen. Hier schreibt „Studieren weltweit“-Correspondent Cindy, wie sie mit dem JASSO-Stipendium nach Japan gekommen ist.

____________________________________

In nur 12 Monaten nach Japan!

Teil 1: Dein Weg zum Stipendium

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Sprachkurs