studieren weltweit
Worum es beim Baseball wirklich geht

Worum es beim Baseball wirklich geht

Am 24. August war ich zum ersten Mal beim Baseball: Die Kansas City Royals gegen die Cleveland Indians. Auch abseits des Spielfelds erwarten einen bei einem Baseball-Spiel viele Highlights.

But first: Tailgating

Das Spiel ging abends um 19 Uhr los. Ich wurde schon leicht nervös, als wir erst gegen halb sieben auf dem Parkplatz vor dem Stadion eintrafen. Doch noch mehr wunderte ich mich, als meine Kommilitonen anfingen einen Grill, Klappstühle und jede Menge an Essen auszupacken.

Dann erklärten sie mir, dass man in den USA ein Baseball-Spiel gewöhnlich nicht von Beginn an schaut. Stattdessen „tailgaten“ die Amerikaner.

„Tailgate“ bezeichnet wörtlich übersetzt die „Heckklappe“ eines Autos. Unter „tailgating“ wird jedoch meist die Party auf dem Parkplatz vor einem Sportevent verstanden. Hot Dogs, Bier und Musik dürfen dabei auf keinen Fall fehlen.

Go Royals

Tatsächlich gingen wir erst zum dritten Spielabschnitt – auch Inning genannt – ins Kauffman Stadium. Die Kansas City Royals gibt es seit 1969. Die sogenannten Boys in Blue spielen in der Central Division der American League.

Da ich von Baseball keinen blassen Schimmer hatte, ließ ich mir von meinen Kommilitonen erst mal die Spielregeln erklären. Während ich alles über Pitcher, Batter, Runs und Bases lernte, merkte ich, dass es beim Baseball längst nicht nur um das geht, was sich auf dem Rasen abspielt.

Entertainment pur

Stattdessen geht es für die meisten Besucher vor allem darum, einen netten Abend mit Familie und Freunden zu verbringen. Und für die Unterhaltung wird auf Riesenleinwänden bestens gesorgt: Egal ob Kiss Cam, Dance Cam, Quizfragen oder kleine Spiele – hier wird einem als Zuschauer bestimmt nicht langweilig.

Kiss Cam

Nicht mal, als das Spiel für eine halbe Stunde unterbrochen werden musste, da aus Versehen Wasser von den berühmten Fontänen auf den Rasen lief. Die “Water Spectacular” Fountains im Kauffman Stadium gehören zu den größten der Welt – und sie machten ihrem Namen an diesem Abend alle Ehre.

Happy End mit Feuerwerk

Nachdem die KC Royals die meisten Innings gegen die Cleveland Indians verloren hatten, drehte sich das Spiel in der letzten halben Stunde. Nach zwei Homeruns hintereinander – einem sogenannte back-to-back homerun – gingen die Boys in Blue als Sieger aus dem Spiel hervor.

Die Stimmung im Kauffman Stadium hatte damit ihren Höhepunkt erreicht – und auch ich ließ mich davon anstecken. Mein Highlight war jedoch das große Feuerwerk nach Spielende. Als der Himmel über Kansas City in allen Farben leuchtete, wurde mir mal wieder bewusst, wie leicht wir doch eigentlich alle glücklich zu machen sind.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Lawrence

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Lawrence (Kansas, USA)