studieren weltweit
Kanelsnegle zum Nachmachen

Kanelsnegle zum Nachmachen

Ich habe schon über meine Lieblingscafés in Kopenhagen berichtet. Allerdings geht es irgendwann ins Geld, sich ständig Gebäck und Kaffee zu kaufen. Daher habe ich das dänische Traditionsgebäck Kanelsnegle (Zimtschnecken) zu Hause nachgebacken. Was ihr abgesehen von Zimt und Fingerspitzengefühl braucht, erfahrt ihr hier.

Zieht euch eure Küchenschürze an, heizt den Ofen vor und dann lasst uns loslegen.

Für die Zimtschnecken brauchen wir folgende Zutaten

Für den Teig

  • 150 Gramm Butter
  • 500 Milliliter Milch (Ich habe Hafermilch verwendet.)
  • 50 Gramm frische Hefe
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Kardamom (Ganz wichtig in der dänischen Küche!)
  • 1 Kilogramm Mehl

Für die Füllung

  • 75 Gramm flüssige Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Esslöffel Zimt

etwas Milch, ein Ei und Hagelzucker zum Bestreichen und Bestreuen der Schnecken am Ende

Mehl, Milch, Zucker, Butter,...
Ihr braucht gar nicht viele Zutaten für die Schnecken. Leider habe ich bei meinem letzten Einkauf wohl die Hefe an der Kasse vergessen. Daher ist mein Freund nochmal zum Supermarkt gesprintet während des Backens. Wie gut, dass die Supermärkte hier auch am Sonntag offen haben.

Los geht’s

Wir starten damit, die Butter in einem kleinen Topf zu schmelzen. Anschließend gebt ihr die Milch zu der Butter und lasst die ganze Sache etwas abkühlen. Seid dabei etwas geduldig und wartet bis die Flüssigkeit handwarm ist. Ansonsten zerstört ihr direkt die frische Hefe, die ihr in die Milch bröselt und vollständig auflösen lasst.

Ihr siebt nun die festen Zutaten (also Mehl, Zucker, Salz und Kardamom) in eine Schüssel und gebt anschließend die flüssige Milch-Butter-Hefe-Mischung dazu. Alles gut verkneten und dann warten …

Nun knetet ihr den Teig nochmal gut durch und teilt ihn in drei Teile. Ihr rollt jeden Teil zu einem Rechteck aus, bestreicht euer Teig-Rechteck mit flüssiger Butter und streut Zucker und Zimt drauf. Nun ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt, denn ihr müsst den Teig zu einer Rolle einrollen. Wenn ihr alle Rechtecke eingerollt habt, lasst ihr sie abgedeckt nochmal 15 Minuten ruhen.

Dann könnt ihr die Rollen in etwa vier Zentimeter dicke Stücke schneiden, welche ihr dann mit der Schnittfläche nach oben auf euer Blech legt (Backpapier nicht vergessen). Ein letztes Mal ruhen lassen für etwa 15 Minuten.

Währenddessen verquirlt ihr das Ei mit der Milch und bestreicht anschließend die Schnecken damit. Ihr könnt, wenn ihr wollt, noch etwas Hagelzucker raufstreuen und dann ab damit in den Ofen (bei 220 Grad Ober- und Unterhitze für etwa fünf bis acht Minuten). Passt schön auf, dass euch die Schnecken nicht verbrennen, denn das geht schneller als man denkt.

fertige Zimtschnecken
Lasst genügend Abstand zwischen den Schnecken. Sie werden seeeehr groß. Ihr könnt auch die Hälfte vom Teig nehmen. Bei mir hat es für zwei Bleche gereicht. Aber meine Nachbarn haben sich gefreut und den Rest kann man gut einfrieren.

Na dann: „God appetit!“

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Essen

  • Quiche gegen das Heimweh

    Um während der Ausgangssperre ein wenig gegen das Frankreichheimweh…

    Um während der Ausgangssperre ein wenig gegen das Frankreichheimweh anzukämpfen, gab es gestern eine Quiche.🇫🇷 Ihr habt sowieso gerade nicht so viel zu tun? Dann los geht’s!Den Teig kann man entweder selber machen (Mürbeteig mit Mehl, Eiern, Salz und Butter) oder schon fertig kaufen. Ich kaufe mir meistens runden Blätterteig, den gibt es auch in deutschen Supermärkten. Es gibt extra Quicheformen, ansonsten gehen auch Backformen oder was ihr sonst gerade so da habt.Bei der Füllung hat man auch ziemlich viel Freiheit, meine Lieblingsmischungen sind mit Lauch, Karotten, Pilzen und Ziegenkäse oder nur Spinat und Ziegenkäse/Feta. Ansonsten eignet sich aber nahezu jedes Gemüse, und man kann auch Speck oder Lachs hinzufügen.Das Gemüse klein schneiden, bei Bedarf noch kurz in der Pfanne anbraten, würzen und dann in die Form auf den Teig geben. Dabei natürlich ganz wichtig: Kräuter der Provence, und davon nicht zu wenig, denn die Franzosen lieben ihre Kräuter der Provence.Anschließend noch einen Becher Sahne mit zwei bis drei Eiern, Gewürzen (Muskat, Pfeffer, Kurkuma, ... was eben zu dem jeweiligen Gemüse passt) und geriebenem Käse vermengen, zum Gemüse hinzugeben und unterrühren. Wer keine Sahne da hat, kann auch Milch, Schmand oder Crème Fraîche verwenden.Abschließend noch den restlichen geriebenen Käse und in Scheiben geschnittenen Ziegenkäse oben drauf verteilen.Danach bei 180 Grad für 30min in den Backofen und voilà, fertig ist die selbstgemachte Quiche.Bon appétit!#erasmus #confinement #corona #quiche #daad #correspondent #frankreich #france #recette #receipe #stayathome #erlebees

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung