studieren weltweit
6 Argumente für Szeged

6 Argumente für Szeged

„Jetzt bin ich nur für Szeged angenommen worden. Ob ich da wirklich glücklich werde? Ich wollte doch eigentlich in eine richtige Großstadt…“ Das habe ich vor dem Start in mein Abenteuer einige Male gedacht. Nun bin ich aber überzeugt davon, dass auch andere Städte in Ungarn viel zu bieten haben – hier sind sechs Gründe.

1. Die sympathische Größe der Stadt kann euer größter Vorteil werden

Im Erasmus-Auslandssemester ist es generell nicht schwer, neue Leute kennenzulernen, da eine Menge Events vom Erasmus Students Network organisiert werden. Aber hier in Szeged liegt der Vorteil noch einmal zusätzlich darin, dass ihr in den Bars und Clubs immer Leute findet, die ihr kennt und dort lernt ihr wieder neue Menschen kennen und so weiter und so fort. Dadurch habt ihr euch in kürzester Zeit ein Netzwerk von Menschen aufgebaut, das ihr immer wieder und vor allem zufällig trefft. In einer Großstadt müsstet ihr das alles intensiver organisieren. Hier rutscht ihr einfach in dieses Netzwerk hinein. Außerdem macht es echt Spaß, die Clubs und Bars mit ihrem eigenen Stil zu besuchen.

DOKK Club


Der Tisza DOKK – Club direkt am Tisza Fluss. Hier trefft ihr garantiert eure Studienfreunde.

2. Das perfekte Hauptquartier

Sollte es euch dann doch einmal zu langweilig werden, dann habt ihr die Möglichkeit, mit dem Zug in etwas mehr als zwei Stunden direkt nach Budapest zu flüchten. Diese Verbindung verläuft übrigens auch über den Flughafen in Budapest (falls es mal ganz woanders hingehen soll). Mit eurem Studentenausweis erhaltet ihr eine Vergünstigung und könnt das Ticket für 2005 Forint = 6 Euro erwerben.

Zugbahnhof Szeged
Der Zugbahnhof in Szeged. Von hier aus könnt ihr direkt nach Budapest fahren.

3. Feste feiern

Szeged ist eine Festival-Stadt. Die Festivalsaison startet im März und endet mit der Silvesterfeier am 31.Dezember. Das bedeutet also, ihr habt in eurer Zeit im Auslandssemester oft genug die Chance, in die ungarische Küche und Kultur einzutauchen. Von Food- über Beer- und über Music-Festivals ist für jeden etwas dabei. Wenn ihr euch den Plan von diesem Jahr einmal anschauen wollt, dann klickt hier . Mit diesen oder ähnlichen Veranstaltungen könnt ihr übrigens auch im kommenden Jahr rechnen.

Welcome Camp


Hier seht ihr das „Welcome-Camp“. Ein Musikfestival zu Beginn der Studienzeit für die neuen Studenten in Szeged.

4. Die Stadt ist einfach schön

Durch die Architektur der Gebäude in der Innenstadt und die verschiedenen Parks, besitzt Szeged einen ganz besonderen Flair, der mich schon in den ersten Tagen überzeugt hat. Es gibt genügend Plätze, um bei einem Kaffee zu entspannen, aber auch um sich beim Joggen in einem der Parks auszupowern.

Reök Palast
Der Reök Palast – im Inneren befindet sich ein Café

5. Es gibt immer was zu tun oder zu sehen

Wenn ihr mal Besuch bekommt: An Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten mangelt es hier nicht und es ist genug für ein paar Tage vorhanden. Das Schwimmbad „Aquapolis“, der Dom, die Synagoge (die übrigens die zweitgrößte Ungarns und die viertgrößte aktive Synagoge der Welt ist), der Botanische Garten der Uni, das Shopping-Center „Árkád“ und die vielen kleinen beschaulichen Plätze bieten euch und eurem Besuch die Möglichkeit, hier schöne Tage zu verbringen.

Kathedrale von Szeged

Die Kathedrale von Szeged – wenn ihr Kraft genug habt, könnt ihr einen der Türme hinaufgehen und von dort aus eine tolle Aussicht genießen.

6. Sonnenschein satt

Und zu guter Letzt: Szeged wird auch „City of Sunshine“ genannt. Mit ca. 2100 Sonnenstunden pro Jahr werdet ihr die Sonne meistens hier zu sehen bekommen, wenn ihr in Ungarn unterwegs seid.

Sonnenuntergang Szeged
Die Sonnenuntergänge bei klarem Himmel habe ich jetzt schon ins Herz geschlossen.
Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Erasmus+

Erlebnisse und Infos aus den Programm- und Partnerländern im Ausland