studieren weltweit
Erasmus und die Liebe

Erasmus und die Liebe

„Ich will weg, und zwar für ein halbes Jahr“. Das mag wohl keiner von seinem Partner hören. Als ich mich damals für ein Auslandssemester entschieden habe, war für mich aber klar: Ich muss gehen.

Briefe
Bevor ich ins Ausland gefahren bin, habe ich diese Briefe von meinem Freund bekommen. Es ist total schön, etwas Physisches von zu Hause zu haben.

Mein Freund hat mir in keinem Moment ein schlechtes Gefühl über meine Entscheidung gegeben. Es sind schließlich nur fünf Monate. Irgendwie werden wir schon klarkommen! Dass es nicht leicht wird, war uns natürlich klar. Für die wenigen schwierigen Momente haben wir inzwischen einige Wege gefunden, mit denen die Fernbeziehung aber sehr gut läuft.

1. Virtuelle Date-Nights

Um ein wenig Normalität in unserer Fernbeziehung zu schaffen, haben wir recht schnell gemerkt, dass es uns hilft, einmal in der Woche einen festen Abend zusammen zu verbringen. Jeden Dienstag unternehmen wir digital etwas gemeinsam. Gerade seit Corona sind die Online-Angebote wirklich vielseitig. Wir haben bisher einen Online-Escape-Room ausprobiert, Spieleabende verbracht oder gemeinsam gekocht. Es muss natürlich nicht immer eine besondere Aktivität sein, oft schauen wir auch einen Film zusammen, den der andere ausgesucht hat.

Dinner
Einmal in der Woche treffen wir uns digital und verbringen einen Abend zusammen. Hier haben wir ganz unspektakulär gemeinsam Pizza gegessen.

2. Gezielt Zeit allein verbringen

Der Grund für die wöchentlichen Date-Nights war ursprünglich, dass es mir persönlich wichtig war, hier im Auslandssemester nicht zu abgelenkt zu sein. Gerade am Anfang, als ich noch nicht viele Freunde hatte, habe ich gemerkt, wie oft ich zu Hause angerufen habe. Damit ich nicht zu sehr in Heimweh verfalle, habe ich mir gezielt vorgenommen, allein Zeit zu verbringen und mich auf mein Leben in Schweden zu konzentrieren. Zu wissen, dass ich am nächsten Dienstag mit meinem Freund über alles Erlebte reden werde, hat mir dabei sehr geholfen, meine Zeit hier bewusster zu genießen. Auch wenn ich persönlich kaum Heimweh hatte, kann das vielleicht für jemanden ein wertvoller Tipp sein.

3. Kleine Aufmerksamkeiten

Online hin oder her: Manchmal ist die Distanz ja doch zu spüren. Briefe zu schreiben, dem Partner kleine Aufmerksamkeiten zu schicken oder mal eine Postkarte zu senden sind schöne Wege, dem anderen eine Freude zu machen. Tatsächlich ist es in meinem Fall so, dass sowohl der Geburtstag meines Partners, unser Jahrestag und mein Geburtstag in die Zeit meines Auslandssemesters gefallen sind. Gerade an solchen Tagen ist es schön, dann im Videocall mit dem Partner etwas zu öffnen, was zuvor physisch verschickt wurde. Das muss ja nicht unbedingt eine große Geste oder ein wertvolles Geschenk sein: Der Gedanke zählt.

Blumen
Man kann inzwischen auch für recht wenig Geld Blumen verschicken.

4. Gemeinsame Serienabende

Gerade im Winter, als es früh dunkel wurde oder auch in Zeiten von Ausgangssperren, sitzt man auch im Auslandssemester abends mal rum und langweilt sich. Wer, wie mein Freund und ich, gerne gemeinsam Serien schaut, kann mit Prime Watchparty oder diversen Browser Extensions auch digital gemeinsam die Lieblingsserie schauen und dabei chatten. Wir machen das oft zusätzlich zu unseren Dates, wenn es eben so passt.

Serie
Entweder über Watchparty oder über zeitgleiche Streams kann man gemeinsame Fernsehabende miteinander verbringen.

5. Sich bewusst machen, dass die Zeit vergeht

Zu guter Letzt, der vielleicht wichtigste Tipp: Die Zeit vergeht. Gerade für den Partner, der sich im Ausland befindet, rennt die Zeit gerade so davon. Ich hätte nie gedacht, dass ich auf einmal nächsten Monat wieder nach Hause fahre, ohne dass ich überhaupt alles gesehen habe, was ich wollte. Ich bin so beschäftigt, dass ich gar keine Zeit habe, Heimweh zu haben. Aber auch schon zu Beginn des Auslandssemesters war es immer gut, mich daran zu erinnern, dass die Heimfahrt nicht in unnahbarer Ferne liegt. Die Gewissheit, dass ich wirklich nur begrenzte Zeit in Schweden bin, hat mir die Möglichkeit gegeben, diese fünf Monate auch in vollen Zügen ohne Heimweh zu genießen.

Ich hoffe, mit diesem Beitrag konnte ich dir Sorge vor einem Auslandsaufenthalt trotz Beziehung etwas nehmen. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, den Schritt ins Ausland nicht nur trotzdem, sondern vielleicht auch gerade wegen einer Beziehung zu wagen. Nicht zuletzt kann eine Fernbeziehung auf Zeit auch die Partnerschaft stärken. Wenn ihr mehr zu dem Thema erfahren wollt, schaut doch mal im Instagram Live von Anja und Simon vorbei, die von ihrem Erfahrungen zum Thema „Liebe auf Distanz“ berichtet haben. Und für die Singles, die sich diesen Beitrag durchgelesen haben: Dating im Ausland soll auch unheimlich Spaß machen.

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Fernbeziehung

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung