studieren weltweit
Essen in China am Sonntag – Woche 1

Essen in China am Sonntag – Woche 1

Chinesen lieben eine Sache über alles: Essen! Die Vielfalt an Gerichten, Geschmäckern und Gerüchen, die mir hier in China begegnet, ist so beeindruckend, dass ich mehr von ihr berichten möchte.

Über diese Blog-Serie „Essen in China“

Ich würde mich noch nicht als Foodie bezeichnen, aber ich esse schon sehr gerne. Wenn Deutsche an chinesisches Essen denken, dann oft an Hühnchen Süß-Sauer oder Glückskekse. Beides sind Gerichte, die ich in all meinen Aufenthalten in China noch nie gesehen habe. Zeit also, von dem zu berichten, was bei mir tatsächlich auf dem Speiseplan steht.

Jeden Sonntag werde ich einen Beitrag schreiben, in dem ich ein Gericht vom Frühstück, Mittagessen und Abendessen zeige. Das Gericht ist hierbei das beste oder interessanteste meiner Woche gewesen. Ich möchte mich somit auch motivieren, möglichst viele verschiedene Speisen zu probieren!

Frühstück: 粥 (Zhou)

Nach einer Woche in China habe ich bereits mein Lieblingsfrühstück entdeckt: eine Schüssel warmes Zhou. Bei Zhou handelt es sich um überkochten Reis, der dadurch sehr flüssig und ganz leicht süßlich wird. In meinem Fall bin ich von Zhou mit roten Bohnen überzeugt. Dazu noch warme Sojabohnen-Milch und etwas, das ich für eine Art Bagel halte und der Tag kann starten!

Schüssel mit rotem Zhou
Dies ist eine Schüssel warmes Zhou mit roten Bohnen. Daneben befindet sich einen Tüte warme Sojabohnen Milch und ein Bagel.

Mittagessen: 西红柿鸡蛋 (XiHongShiJiDan)

Mittags esse ich normalerweise in der Kantine. Hier können die Studenten aus einer Vielzahl von Gerichten auswählen und sich diese nach Belieben zusammenstellen. Der Preis ist hierbei unschlagbar. Im Durchschnitt zahle ich 12 Yuan (1,50 €) pro Mahlzeit.

Obwohl es eigentlich ein Gericht zum Frühstück ist, esse ich gerne XiHongShiJiDan. Wie der Name sagt, handelt es sich hierbei um Tomaten mit Ei und zusätzlich etwas Zucker. Also eine schöne Mischung aus deftig und süß.

Tablett mit XiHongShiJiDan
In der Kantine können sich Studenten ihr Mittagessen selber zusammenstellen. Hierzu kann aus einer großen Auswahl an Gerichten ausgewählt werden. Das Rote ist XiHongShiJiDan

Abendessen: 酒酿 (JiuNiang)

Mein bisher absolutes Lieblingsessen ist JiuNiang. Es handelt sich hierbei um eine süßliche Mixtur aus Stärke, Reisbällchen und fermentiertem Reis. Es ist nicht wirklich eine Suppe, aber auch nicht wirklich ein Brei. Die Konsistenz ist wohl am ehesten mit deutscher Kaltspeise vergleichbar. Definitiv mein Geheimtipp für den gelungenen Abschluss eines chinesischen Abendessens!

JiuNiang und andere Gerichte
Mein absolutes Lieblingsgericht JiuNiang in der großen weißen Schüssel. Das Grüne ist übrigens ein Salat mit Knoblauch und im Braunen hat sich ein ganzes Hühnchen befunden. Lecker!
Kommentare
  1. Real Leonard

    17. September 2018

    Erst einmal freue ich mich speziell über diese Essens-Serie. Leider schneidet die Website die Bilder rechts irgendwie ab. Evtl. musst du zukünftig die Auflösung senken.

    Bei der Beschreibung deines Frühstücks stellt sich mir die Frage, ob Brot überhaupt eine nennenswerte Rolle spielt in der chinesischen Ernährung? Man kann es sich hier ja kaum wegdenken.

    1. Nicholas Breitkreuz

      24. September 2018

      Lieber Leonard,
      Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt! Vielen Dank für den Hinweis mit den Bildern, da ist ein kleiner Fehler unterlaufen.

      Zum Thema Ernährung; Als ein guter Freund von mir zum ersten Mal nach China gekommen ist, sagte er zu mir: „Ich wusste ja, dass das Essen in China anders sein würde, aber dass es absolut keine Überschneidung zum westlichen Essen gibt, hätte ich nie gedacht!“. So spielt auch Brot leider keine Rolle in der Ernährung und ist selbst im westlichen Shanghai nur sehr schwer zu bekommen… :/

      Ich freue mich über weitere Rückmeldungen von dir!
      Beste Grüße
      Nicholas

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Essen

Das essen und trinken unsere Correspondents im Ausland