studieren weltweit
Die Insel der Magie

Die Insel der Magie

„Floripa – spüre die Magie“ diese Worte stehen in Graffiti auf einer Brücke kurz vor Florianópolis und heißen dich auf der Insel der Magie willkommen. Welche tragische Legende hinter den Lagunen steckt und wo die Hexen ihre Partys veranstaltet haben, erzähle ich dir jetzt.

Einheimische sagen, dass jeder der nach Florianópolis kommt, auch dort bleiben möchte. Es ist wie ein Bann, durch den du die Insel nicht mehr verlassen willst. Florianópolis, Floripa oder auch „die Insel der Magie“ genannt, kann mit mehr als 42 Stränden und einer reichen Natur strahlen. Bevor die Insel im 19. Jahrhundert von Portugiesen, Deutschen, Italienern, … besiedelt wurde, nannten die Ureinwohner die Stadt Meimbipe. Die grobe Übersetzung dafür ist „die Erhöhung entlang des Flusses“. Floripas Natur weist einige Eigenheiten auf, die sich die Ureinwohner und später auch die Siedler nicht erklären konnten. Noch heute sagt man, das Hexen und Werwölfe auf der Insel leben.

Hexen in Florianópolis

Es wird erzählt, dass während der Zeit als die Europäer Südamerika besiedelten, noch Hexen in Brasilien gelebt haben. Diese wollten vor den Eindringlingen fliehen und suchten Schutz auf Florianópolis. Bei meinen Recherchen bin ich immer wieder darauf gestoßen, dass die Hexen die Einwohner gerne geärgert haben. Am liebsten haben sie den Pferden Knoten in die Haare gemacht. Bis heute besteht auch noch der feste Glaube, dass man die Hexen um Erlaubnis bitten musst, bevor man nach Florianópolis zieht. Ansonsten wirst du kein erfolgreiches und glückliches Leben auf der Insel führen.

Sicht auf den Strand und auf Hochhäuser am Meer
Die Beira Mar, also der Rand des Meeres ist bewachsen von Hochhäusern. Welche Geschichten dahinter wohl versteckt liegen?

Besser keine Party ohne Teufel

Die wahrscheinlich bekannteste Sage ist die Hexenparty auf Itaguaçu. Der Strand wurde von den einheimischen Itaguaçu genannt, was „großer Stein“ auf Tupi-Guarani bedeutet. Und tatsächlich, der Strand und auch das Meer sind voll von Steinen. Woher die kommen? Ganz einfach.

Die Hexen organisierten ein großes Fest und luden dabei alle Fabelwesen ein. Die Meerjungfrauen, Werwölfe, das kopflose Maultier und viele weitere. Nur den Teufel wollten sie nicht auf ihrer Party haben. Er war zwar der Chef der Hexen, aber nicht sehr sozial und stank außerdem nach Schwefel. Deswegen entschieden die Hexen, ohne ihn zu feiern. Natürlich bekam der Teufel davon Wind und als er sah, dass alle eingeladen waren außer ihm, rastete er aus. In seiner Wut verzauberte er alle Partygäste zu Steinen, die nun für immer und ewig auf Itaguaçu liegen.

Halb Mensch, Halb Wolf

Ratones ist ein Bezirk Floripas und bekannt für Werwölfe. Besonders die Sage einer kleinen Familie, die in Ratones lebte, sorgte für viel Aufregen.

Jeden Abend badete die Mutter ihren Sohn, während der Vater außer Haus war. Jedoch erschien auch immer ein Hund, der die beiden dabei störte. Eines Abends wollte der Hund den Jungen und auch die Mutter beißen, sodass die Mutter auf ihn einschlug. Der Hund zerriss dabei ihren Rock und verschwand. Am nächsten Morgen fiel der Mutter erschrocken auf, dass ihr Ehemann Stofffetzen zwischen den Zähnen hatte.

Ein Hund stiehlt leere Muscheln aus einer Box
Als ich den Hund beim Muschelklau gesehen habe, musste ich an die Sagen der Werwölfe denken.

Genug Tränen für eine Lagune

Zuletzt meine Lieblingssage über die tragische Geschichte der Hexe Conceição und des Ureinwohners Peri:

Die Hexen untersagten Conceição sich in einen Ureinwohner zu verlieben und die Ureinwohner verboten Peri sich in eine Hexe zu verlieben. Wie alle Verliebten trafen sich die beiden trotzdem heimlich. Als die Hexen das Pärchen erwischten, verwandelten sie Peri in eine Lagune aus Süßwasser. Conceição weinte so sehr über das Schicksal ihres Geliebten, dass sie mit ihren Tränen eine zweite Lagune mit Salzwasser füllte. Noch heute findet sich die süße Lagune von Peri (Lagoa do Peri) im Süden der Insel und die salzige Lagune von Conceição (Lagoa da Conceição) weiter nördlich.


Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Brasilien

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Brasilien