studieren weltweit

Auslandsaufenthalte für Lehramtsstudierende

Wer heute in den Lehrberuf geht, braucht mehr als reines Fachwissen und pädagogisches Feingefühl. In deutschen Schulen sind Multikulturalität, Inklusion und Integration längst Thema. Das Verständnis und den Umgang mit fremden Kulturen und Identitäten lernst du aber nicht im deutschen Hörsaal, sondern im Ausland. Deine Möglichkeiten im Überblick.

DAAD-Stipendienprogramme für Praktika

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet mit Lehramt.International zwei neue Stipendienprogramme, die Lehramtsstudierenden, aber auch Absolventinnen und Absolventen von Lehramtsstudiengängen helfen, Schule und Unterricht in einem anderen Land zu erfahren. Zum einen werden Lehramtsstudierende bei Praktika zwischen einem und sechs Monaten im Ausland gefördert. Zum anderen erhalten Absolventinnen und Absolventen ein Stipendium für drei bis zwölf Monate Praktikum an einer Schule im Ausland. Die Fächer und auch die Schulform sind dabei egal.

Beide Stipendien umfassen:

  • Eine monatliche Stipendienrate. Die Höhe ist abhängig vom Zielland.
  • Reisekostenpauschale. Auch deren Höhe ist abhängig davon, wohin es geht.
  • Kranken-, Unfall und private Haftpflichtversicherung

Mehr Infos findest du auf Stipendienprogramme Lehramt.International.

Der DAAD fördert PROMOS-Stipendien

PROMOS (Programm zur Mobilität von deutschen Studierenden) fördert Praktikumsaufenthalte im Ausland, die mindestens sechs Wochen und maximal sechs Monate dauern. PROMOS-Stipendien umfassen:

  • eine monatliche (Teil-)Stipendienrate in Höhe von 300 Euro bis 500 Euro und/oder
  • eine einmalige Reisekostenpauschale in Höhe von 125 Euro bis 1.950 Euro. Die Höhe der Reisekostenpauschale richtet sich nach dem Zielland.

Praktika mit kulturweit

Wenn du zwischen 18 und 26 Jahren bist, kannst du mit kulturweit ein sechs- bis zwölfmonatiges Praktikum in der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik absolvieren. Interessant ist das für Lehramtsstudierende deshalb, weil viele Freiwillige auch an DAS, DSD und „Fit-Schulen“ eingesetzt werden. Der Grund: Partner der Initiative vom Auswärtigen Amt sind neben dem DAAD auch das Goethe-Institut, der PAD und die ZfA. Alle Freiwilligen werden finanziell unterstützt und erhalten begleitende Seminare. Kulturweit zahlt ein monatliches Taschengeld in Höhe von 150 Euro und einen Zuschuss von 200 Euro für deine Unterkunft. Darüber hinaus gibt es Zuschüsse zu deinen Reisekosten, zu einem Sprachkurs im Gastland und deine Auslandkranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung werden übernommen. Hier kannst du dich für kulturweit bewerben.

Praktika an Deutschen Auslandsschulen (DAS)

Weltweit gibt es rund 140 Deutsche Auslandsschulen in 72 Ländern, an denen nach deutschen Lehrplänen unterrichtet wird. Die meisten nehmen Lehramtsstudierende als Praktikanten auf, meist sogar gegen Vergütung. Du erhältst Hospitationsstunden, übernimmst eigene Unterrichtseinheiten und kannst möglicherweise auch an Konferenzen und Veranstaltungen der Schule teilnehmen. Infos zu freien Praktikumsplätzen und dem Bewerbungsverfahren findest du auf den Seiten der Zentrale für das Auslandsschulwesen (ZfA).

Unterrichtspraktika an Sprachdiplomschulen (DSD)

An Sprachdiplomschulen richten sich die Lehrpläne nach dem jeweiligen Gastland. Die Schülerinnen und Schüler können hier ein deutsches Sprachdiplom erwerben, das sie zum Studium an weiterführenden Bildungseinrichtungen in Deutschland berechtigt. Mit einem Praktikum an einer DSD kannst du ganz in die Kultur des anderen Landes eintauchen. Mehr Infos findest du auf den Seiten der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Unterrichtspraktika an den Partnerschulen des Goethe-Instituts („Fit-Schulen“)

Das Goethe-Institut betreut nationale Schulen, die „Fit in Deutsch“-Prüfungen anbieten. Hier sind ebenfalls Praktika möglich, Infos dazu findest du auf den Seiten des zuständigen Goethe-Instituts (Linkliste als pdf-Dokument).Zudem vermittelt das Goethe-Institut im Rahmen des Projekts SCHULWÄRTS! 40 Praktikumsplätze und Stipendien von zwei bis vier Monaten an den Partnerschulen im Ausland. Die Plätze sind sowohl für Studierende, Referendarinnen und Referendare als auch für junge Lehrkräfte aller Fächer gedacht. Zweimonatige Praktika werden bei SCHULWÄRTS! mit einem Stipendium in Höhe von 2.000 Euro, viermonatige Praktika mit 3.000 Euro gefördert. Infos zu SCHULWÄRTS! gibt es auf der Website des Goethe-Instituts.

Fremdsprachenassistenzkräfte an Schulen im Ausland

Das Programm „Fremdsprachenassistenzkräfte“ (FSA) des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) richtet sich vorwiegend an Lehramtsstudierende der Fächer Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Je nach Einsatzland unterstützt du für sechs bis elf Monate die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern auch an Hochschulen.

Als Fremdsprachenassistenzkraft des PAD erhältst du einen monatlichen Zuschuss, der die Lebenshaltungskosten abdeckt. Die Förderdauer beträgt – je nach Land – sechs bis elf Monate.

Lehramtspraktika und Auslandssemester mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW)

Mit den verschiedenen Stipendien des Deutsch-Französischen Jugendwerks können Bachelor-, Masterstudierende und Referendarinnen und Referendare ein Schulpraktikum oder ein Auslandssemester mit künstlerischem Schwerpunkt in Frankreich absolvieren. Das DFJW fördert Lehramtspraktikantinnen und -praktikanten mit 300 bis 900 Euro pro Monat. „mobiklasse.de“-Lektorinnen und -Lektoren werden mit 1.250 Euro pro Monat und einer Versicherung unterstützt.

Das Programm „mobiklasse.de“ fördert außerdem junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren, die für zehn Monate als Lektorin oder Lektor an einer französischen Schule unterrichten wollen.

Mehr über #Finanzierung

Tipps, Infos und Erlebnisse rund um die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes