studieren weltweit
Leben in Lüttich: Meine Lieblingsorte

Leben in Lüttich: Meine Lieblingsorte


Unter uns Erasmus-Studierenden sind wir uns eigentlich alle einig, dass Lüttich keine besonders schöne Stadt ist. Eine Stadt im Strukturwandel voller Baustellen, leerstehenden Läden, Hochhäusern, Dreck und Staub. Die schönen Ecken sind oft versteckt, und ich habe sie auch nur durch Hinweise meines Buddys entdeckt. Damit ihr sie einfacher findet, stelle ich euch jetzt ein paar meiner Lieblingsorte vor.

Parc de la Boverie

Auf einer kleinen Insel mitten in Lüttich befindet sich das Boverie-Kunstmuseum. Und dieses Museum ist umgeben von einem Park, dem Parc de la Boverie. Ihr könnt dort schön am Wasser entlang spazieren, Vögel in der Voliere oder Enten und Gänse an den Teichen beobachten und farbenfrohe Blumenvielfalt am Rosengarten genießen. Abends kommen dort viele Jugendliche zusammen, um am Flussufer zu picknicken oder in einer der Brasseries den Abend mit einem Aperitif ausklingen zu lassen.
Da ich sehr nah an dem Park wohne, bin ich eigentlich fast jeden Tag hier, und sei es nur, um von der Uni nach Hause zu laufen (was eigentlich ein Umweg ist, aber es ist einfach so schön da).

Café Darius

Gegenüber vom Campus Vingt Août der ULiège befindet sich das Café Darius. Im selben Raum liegt übrigens auch das Café Craime, was sehr leckere Bagels und Salate hat, aber ich bin eher auf der Darius-Seite des Gebäudes anzufinden. Darius ist spezialisiert auf Kaffee- und Heißgetränke sowie Kuchen und Gebäck. Das Angebot wechselt ständig. Wenn ihr also im Schaufenster etwas seht, das euch interessiert, dann probiert es sofort. Morgen könnte es schon wieder aus dem Programm genommen sein!

Brasserie C

Das Lütticher Bier „Curtius“ wird in der Brasserie C am Fuße des Montagne de Bueren hergestellt. Das Gebäude ist wunderschön und mit etwas Glück (oder einer Reservierung) bekommt ihr einen Platz auf der sonnigen Terrasse. Neben dem Bier gibt es hier auch verschiedene Sorten von „Sowa“, ein hausgemachtes Soda, zu probieren. Am Wochenende werden außerdem Führungen durch die Brauerei angeboten. Eine Spezial-Sorte ist das „Gauf´ree“, Curtius-Bier mit Waffel-Geschmack. Ich habe es allerdings noch nicht getestet und bin da etwas skeptisch…

Jardin Botanique

Ein zweiter Park, der mir sehr gut gefallen hat, ist der Jardin Botanique. Das ist nicht der botanische Garten, wie der Name vermuten lässt, sondern der Park um den botanischen Garten. Neben einem Ententeich gibt es hier viele Sitzgelegenheiten und schattenspendende Bäume. Der Park ist ein Ruhepol inmitten der wuseligen Umgebung, nahe des Bahnhofs.

Merlix Katzencafé

Ja, ihr habt richtig gelesen: es gibt in Lüttich ein Katzencafé! Dort laufen überall Katzen zum kuscheln und spielen herum, und der Kaffee ist lecker. Ich habe in Deutschland eine Katze, und habe mich sehr gefreut, auch in Belgien ein paar flauschige Kuscheleinheiten zu bekommen. In dem Café gibt es übrigens einen separaten Ruheraum, in den die Katzen sich zurückziehen können und in den keine Gäste dürfen. Außerdem stammen die Katzen dort alle aus Tierheimen und dürfen adoptiert werden – das Wohl der Tiere steht bei diesem Café an oberster Stelle.
Da die Öffnungszeiten von dem Café nicht so gut zu meinen Freistunden gepasst haben, war ich erst zwei Mal vor Ort, aber würde es gerne noch ein letztes Mal vor meiner Abreise schaffen!
Und für alle, die eher Hunde-Fans sind: Es gibt das Hunde-Café „Paco & Co“ am Boulevard d’Avroy. Ich persönlich war da nicht, aber habe viel Gutes gehört!

Jetzt beende ich diesen Beitrag und gehe das schöne Wetter im Parc de la Boverie genießen.
A bientôt!

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Belgien

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung