studieren weltweit
5 Tipps um schneller Portugiesisch zu lernen

5 Tipps um schneller Portugiesisch zu lernen

Damit du bald über „Eu falo um pouco de português“ („Ich spreche ein bisschen Portugiesisch“ hinauskommst, hier ein paar Tipps um schneller Portugiesisch (oder auch eine andere Fremdsprache) zu lernen.

Ich muss zugeben, dass ich mich sehr schwer tue hier in Lissabon mit Einheimischen auf Portugiesisch zu sprechen. Ich stottere meistens nur etwas Unverständliches und mache dabei auch noch einen ziemlich gequälten Gesichtsausdruck. Deshalb habe ich versucht ein paar kleine Dinge in meinen Alltag zu integrieren, die mir helfen ein wenig schneller die Sprache des Landes zu lernen. Die Tipps sind für jede Fremdsprache anwendbar.

Fakt ist: Die beste Übung, um eine Sprache sprechen zu lernen ist, sie tatsächlich zu sprechen. Damit du nicht, wie ich zu oft in Versuchung gerätst auf Englisch zu reden, solltest du deine Gesprächspartner direkt am Anfang darum bitten mit dir in der neuen Sprache zu kommunizieren. Auch wenn es für euch beide vielleicht mühsamer ist.

5 Tipps um schneller Portugiesisch zu lernen

1. Musik hören

Und zwar nicht die Lieder deiner deutschen Lieblingsband, sondern Songs in der Fremdsprache, die du lernen möchtest. Es gibt wunderschöne portugiesische Musik und du wirst auch fündig, wenn du kein Fan des Fado bist. Fado bedeutet übersetzt so viel wie Schicksal und ist ein traditionell portugiesischer Musikstil. Er handelt meist von unglücklicher Liebe, alten Zeiten und einer Sehnsucht, wie sie nur die Portugiesen fühlen können.

Hier ein paar meiner portugiesischen Lieblingslieder, die ich mit weiteren Songs in meiner Playlist gespeichert habe. Die Lyrics findest du alle im Internet und dazu auch die passende Übersetzung.

  • „Teresa“ – Capitão Fausto
  • „Cançao de engate“ – António Variações
  • „Medo de Sentir“ – Elisa
  • „Pupila“ – ANAVITÒRIA, Vitor Kley (brasilianische Musiker)

Ein Lied, dass du dir auf jeden Fall anhören solltest ist aber Folgendes:

  • „E depois do adeus“ – Paulo de Carvalho

Zum Hintergrund des Liedes: Am 25. April 1974 wurde die 48 Jahre lang andauernde Diktatur in Portugal durch einen Militärputsch beendet. Die sogenannte Nelkenrevolution beendete nicht nur autoritäre Regime, sondern auch den Kolonialkrieg den Portugal 13 Jahre lang gegen die portugiesischen Kolonien in Afrika führte. Das Liebeslied von Paulo de Carvalho diente als Geheimzeichen für das Militär und war das Signal dafür, dass die Revolution begonnen hatte.

2. Ein Museum besuchen

Foto aus der Ausstellung "Portuguese Painting and Sculpture" des lissaboneschen Museu Nacional de arte antigar
In einem Museum kann man nicht nur viel über Kunst und eine vergangene Zeit lernen, sondern nebenbei auch eine neue Sprache.

Ob du nun eine moderne Kunstausstellung besuchst oder das Nationalmuseum, alle Museen haben eines gemein und zwar dass sie dem Besucher Informationen zu den ausgestellten Objekten geben und das zweisprachig. Als ich das Museu Nacional de Arte Antiga besucht habe, las ich zuerst den englischen Infotext, dann versuchte ich mich am Portugiesischen. Mein Portugiesisch ist noch zu schlecht, um den Text wirklich zu verstehen, aber ich verstehe einzelne Worte und kann mir andere nützliche Worte, die ich noch nicht kenne, aufschreiben. Hier zehn meiner neuerlernten Wörter aus dem Museumsbesuch:

  • tamareira: Dattelbaum
  • espiritualidade: Spiritualität
  • desconcerto: Problem, Verwirrung (ist eher philosophisch, wenn man im Alltag ein Problem hat, benutzt man meist das Wort „Problema“
  • mundo: Welt
  • estrutura: Struktur
  • arca: Truhe
  • pintor: Maler
  • casamento: Hochzeit
  • naus: altes portugiesische Schiff
  • menino: Knabe, Junge

Es sind vielleicht nicht die am häufigsten im Alltag verwendeten Wörter, dennoch sind sie eine Bereicherung für den Wortschatz.

3. Werbung lesen

Werbung ist meist kurz und einfach gehalten, damit sie dem potenziellen Kunden auch im Kopf bleibt. Die meisten Phrasen wiederholen sich in irgendeiner Form und sind leicht zum merken. Noch dazu findet sich Werbung überall. Wenn du dich also im Ausland befindest und 5 Minuten auf den nächsten Bus warten musst, dann schau vielleicht statt auf dein Handy mal auf die Werbeanzeige gegenüber und versuche den Slogan zu übersetzen.

4. Klebezettel und zwar überall

Sie verteilen sich über all in meinem Zimmer. Über meinem Bett klebt ein Zettel mit dem Wort „Cama“, dem portugiesischen Wort für Bett. An meinem Schrank stehen die Worte „Gabinete“ (dt. Schrank) und an der Seite steht „Página“ (dt. Seite). Auf der Schublade kleben gleich drei Zettel. Auf einem steht „gaveta“ (dt. Schublade) auf dem anderen „primeiros socorros“ (dt. Erste Hilfe) und „desinfectantes“ (dt. Desinfektionsmittel), weil sich in der Schublade Pflaster und Desinfektionsmittel befinden. Wenn du ständige mit Fremdwörtern konfrontiert bist, brennen sie sich irgendwann in deinen Kopf.

5. Alte Kinderbücher neu entdecken

Als du klein warst, war Pipi Langstrumpf deine Heldin? Oder das erste Buch, dassdu selbst gelesen hast, war von Cornelia Funke? Wie praktisch, dass die Werke dieser beiden bekannten Autorinnen und die noch vieler anderen Autorinnen und Autoren in unzählige Sprachen übersetzt wurden.

ie portugiesische Ausgabe von "Der kleine Prinz" von Antoine d Saint-Exupéry und ein Notizbuch mit portugiesischen Vokabeln

Die portugiesische Ausgabe von „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry ist meine erste portugiesische Lektüre.

Mir hilft „Der kleine Prinz“ beim Portugiesisch lernen. Ich habe mir die Lieblingsgeschichte meiner Mama in der portugiesischen Ausgabe gekauft und versuche langsam ein wenig zu lesen. Wörter, die mir wichtig oder nützlich erscheinen schreibe ich auf, um sie mir besser zu merken.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Lissabon

Tipps, Erlebnisse und Infos zu Lissabon